Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung

Wozu benötigt man: Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung?

Jedermann muss für sich das Risiko selber beurteilen, ob und in welchen Lagen eine Rechtsschutzversicherung für sich in Betracht kommt. Für die meisten Versicherungsnehmer ist der Einzug in eine eigene Wohnstätte Motiv genug, um sich gegen Streitsachen mit dem Wohnungsvermieter zu versichern. Bei anderen ist es der Erwerb der Fahrerlaubnis, um eine Verkehrsrechtsschutzversicherung zu beantragen. Weswegen man sich auch für eine Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung entschließt, macht man das mit Blick in das Morgen, für den Fall der Fälle.

Ebenfalls für das tägliche Leben ist die Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung von ständig größer werdender Bedeutung. Allerdings bei allem was wir tun, agieren wir im Paragraphenwald. Nirgendwo auf der Welt ist das Umfeld und Leben so reglementiert und nach geltendem Recht abgesichert wie hier in der Bundesrepublik. Wo ein rechtsfreier Raum gesehen wird, werden in kurzer Frist neue Vorschriften und Verordnungen vom Gesetzgeber beschlossen. Ob diese sinnig oder sinnlos sind, ist einmal dahin gestellt.

Es ist auch gar nicht so absurd, sich selbst für den Fall einer rechtlichen Meinungsverschiedenheit abzusichern. In vielen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Anwalt notwendig erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Vermieter halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Anzahl von über eine Million, der vor Gericht verhandelten Streitigkeiten zwischen Nachbarn, ist das schon schockierend. Die Streitwerte liegen dabei oft genug unter 400 EUR und führen letztlich zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber zusätzliche Ausgaben für Rechtsanwalt und Kosten für das Verfahren in Höhe von Einhundert bis 200 EUR fällig. Hat man eine Rechtschutzversicherung, werden diese Ausgaben von der Versicherungsgesellschaft übernommen.

Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung – Zu welchem Zweck?

  • Welche Rechtsschutzversicherung bei Ehescheidung?
  • Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit
  • Aus welchem Grund ist eine Rechtsschutzversicherung zweckdienlich
  1. Die Deckungssumme sollte wenigstens 300.000 Euro (weltweit: mindestens 100.000 Euro) betragen.
  2. Wollen Sie die Konsequenzen der Selbstbeteiligungshöhe auf den Versicherungsbeitrag prüfen, beginnen Sie mit einer hohen Selbstbeteiligung im Vergleichsrechner – und wählen Sie an diesem Punkt immer niedrigere Beträge.
  3. Beinhaltet der Versicherungsvertrag die Folge-Ereignis-Theorie, wird auch dann Rechtsschutz geleistet, wenn die Ursache des Streits vor dem Versicherungsabschluss liegt.

Gesucht nach: Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung?

Hier eine Auswahl von Versicherungen, die Rechtsschutzversicherungen überhaupt bieten. Ob der von Ihnen gesuchte Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung von den folgenden Versicherern angeboten wird, sehen Sie im gratis anonymen Vergleich.

  • ERGO Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • VGH Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • ÖRAG Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Itzehoer Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • KS-AUXILIA Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Advocard Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Allianz Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Bruderhilfe Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • DAS Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • AXA Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Adam Riese Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Medien Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Aeguron (Check24) Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Continentale Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • R+V Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • ConceptIF Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Allrecht Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • NRV Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • BGV Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • ARAG Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • HUK Coburg Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Generali Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • LVM Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Roland Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • HDI-Gerling Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • RU Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Debeka Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • IDEAL Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • DEVK Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • DEURAG Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Degenia Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • Domcura Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung
  • DMB Rechtsschutz-Versicherung Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung

Nicht alle hier oben aufgeführten Versicherungsgesellschaften sind in den Vergleichen enthalten. Die Datenbank der teilnehmenden Versicherungen finden Sie direkt beim jeweiligen Vergleich. Das Register erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Im gleichen Sinne finden Sie im Allgemeinen einige Versicherungsgesellschaften, die unter diversen Namen am Markt bekannt sind. Von den gegenwärtig in der BRD aktiven Versicherungsgellschaften gibt es nach unserer Ermittlung Sechsunddreißig Anbieter mit Rechtsschutzangeboten.

Warum Verkehrs und Privatrechtsschutz Versicherung

In der Alte Leipziger (RU) Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es vielfältig ausgeprägte Möglichkeiten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Versicherern in ähnlicher Weise angeboten werden. Es gibt noch zusätzlich dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Bedarf optional inkludiert werden können. Zur Kombination Ihrer individuellen Rechtschutzversicherungen und für nähere Fragen kontakten Sie am bequemsten unsere Beraterinnen und Berater.

Rechtsschutzversicherungen können verschiedene Bereiche beinhalten. So werden unterschiedliche Möglichkeiten in der privaten Rechtschutzversicherung offeriert, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Option offen, aus diversen Modellen der Verkehrs-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

Wo Menschen zusammentreffen, kann es zu Streitigkeiten kommen. So können Differenzen zwischen Nachbarn, Arbeitgeber und Mitarbeiter oder etwa zwei Verkehrsteilnehmern entstehen. Wenn sich beide Parteien im Recht fühlen und keine der beiden Seiten nachgeben möchte, landet die Meinungsverschiedenheit schnell vor Gericht.

Außerdem gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen der Versicherer wie die Alte Leipziger (RU) nicht für die Aufwendung aufkommt. Prinzipiell zahlt die Assekuranz nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Grundlagen und dann nur rückwirkend Unterstützung so leistet die Versicherungsgesellschaft nicht bei Verbrechen oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Das Risiko, dass es zu einem Rechtsstreit kommt, ist relativ hoch. Ob man dann eine Rechtsschutzversicherung braucht, hängt davon ab, wie teuer die Angelegenheit wird. Viele kleine Geschichten kann man auch ohne Versicherung bewerkstelligen. Aber wenn man sich zum Beispiel mit seinem Arbeitgeber streitet, weil man den Posten verloren hat, dann hat man die 10.000 Euro für eine Kündigungsschutzklage vermutlich gerade hinten und vorne nicht übrig. Zusätzlich einen Gerichtsprozess gegen die Assekuranz wegen einer nicht anerkannten Berufsunfähigkeit oder gegen den Arzt wegen eines Kunstfehlers kann man sich ohne Versicherungsgesellschaft womöglich gar nicht leisten.

Wir haben hier aufgeschlüsselt, wie und wo man zu einem guten Tarif kommt. Ich rate auf jeden Fall, die Versicherung nicht allein nach der Beitragshöhe auszuwählen, sondern nach der Leistung. Wenn man schon eine Rechtschutzversicherung abschließen will, sollte man für einen Familientarif mit dem Jahresbeitrag um 250 EUR und darüber kalkulieren, für den Single (ohne Kinder) liegen die Jahresbeträge meistens ca. 50 EUR darunter. Empfehlenswerter ist es sich einen umfangreichen Versicherungsumfang zu beantragen.

Nach den Bedingungen sollten die Versicherungsgesellschaften aber alle Fälle übernehmen, bei denen es Aussicht auf Erfolg gibt. Wer Versicherungsschutz hat, sucht sich einen Jurist, denn den kann man sich übrigens frei aussuchen – und der nimmt dann Verbindung mit der Versicherung auf und trägt die Risikoabwägung vor. Bei in Gänze aussichtslosen Fällen wird einem wohl schon ein erfahrener Jurist abraten. Wenn die Assekuranz Deckung gewährt, ist der Jurist fein raus, denn durch die Versicherungspolice ist gewährleistet, dass er auch bezahlt wird.

Ein solcher Streit vor Gericht kostet oftmals nicht bloß Geduld und Nerven, sondern auch sehr viel finanzielle Mittel. Neben den Unkosten für den Jurist können noch viele weitere Kosten auf die Gegenspieler zukommen, wie zum Beispiel Geldbeträge für Zeugen (Aufwandsentschädigungen), die Kosten für mögliche Gutachter, die Gebühren für das Gericht oder die Kosten, die durch ein Mediationsverfahren entstehen können. Wer eine Rechtsschutzversicherung sein eigen nennt, ist hier eindeutig im Vorteil, denn selbige sorgt dafür, dass die finanzielle Belastung im Falle eines Rechtsstreits merklich gemildert wird.

Familien bezahlen für eine vernünftige Versicherungspolice zwischen 200 und 300 Euro, das haben wir in unserem Direktvergleich ermittelt. Dafür gibt es das Komplettpaket aus Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrecht. Die Versicherung bezahlt im Falle eines Schadens die anwaltliche Beratung, die Gerichtskosten und – sollte man verlieren – auch den Juristen des Gegenübers.

Aber Vorsicht: Auch bei Alte Leipziger (RU) ist der Rechtsschutz sehr oft nicht mit dem Datum des Versicherungsabschlusses gültig, sondern zahlt erst nach einer vertraglich vereinbarten Wartefrist, die je nach Art der Versicherung entweder drei, oder sechs Monate dauern kann. Generell soll hiermit die Versichertengemeinschaft vor überhöhten Ausgaben beschützt werden. Die Wartezeit dient vor allem dazu, dass keine Schadensfälle abgesichert werden können, die bei Vertragsabschluss bereits bekannt sind.

Der Jahresbeitrag hängt selbstverständlich vom Umfang der Rechtschutzversicherungen ab. Wir als Kunden haben aber sehr oft diverse Erwartungen, deshalb ist es wichtig darauf zu schauen, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt flexibel nach individuellem Bedarf zusammengestellt werden können.

Als Mieter profitieren Sie von einem Mieterrechtsschutz. Bei inkorrekten Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz zum Beispiel zum Einsatz kommen. Als Wohnungsvermieter sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Streitigkeiten mit Ihren Mietern. Welchen Schutz Sie brauchen, hängt von Ihrer persönlichen Situation ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine angemessene Basis. Die weiteren Bereiche wählen Sie Ihrem Wunsch diesbezüglich aus.

Wichtig zu wissen ist dabei, dass sich der Versicherungsschutz meist aus einzelnen Bestandteilen zusammensetzt. Je nach eigenen Erfordernissen haben Sie beim Rechtsschutz die Wahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber jeweiligen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Mit Hilfe der Bausteine lässt sich der Versicherungsschutz individuell gestalten und an die eigenen Erwartungen zuschneiden.

Nach einer Forsa-Befragung im Auftrag des Gesamtverbandes Deutsche Versicherungswirtschaft (GDV) wissen nur die allerwenigsten, wie kostspielig ein Streit werden kann. Annähernd sechzig Prozent der Befragten gaben an, schon einmal juristische Hilfe in Anspruch genommen zu haben. Doch nur wenige sind sich wirklich über die Aufwendungen im Klaren. Zwar traut sich jeder Dritte der Befragten eine realistische Beurteilung zu, wenn es ganz allgemein um die Kosten für juristische Auseinandersetzungen geht. Bei der Einschätzung der Höhe von Gebühren oder Honoraren in konkreten Rechtsfällen liegen siebenundsiebzig % aber in Gänze falsch mit ihren Schätzungen. Das Kostenrisiko bei juristischen Streitfällen ist erheblich höher, als 75 % der Befragten schätzen. Nicht einmal 1 Prozent schätzt die Anwalts- und Gerichtskosten höher als sie tatsächlich sind. Hier wäre eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll gewesen, denn nur 6 % der Befragten liegen goldrichtig mit ihren Einschätzungen.

Der Privatrechtsschutz stellt die Grundlage eines Rechtsschutzvertrages dar. Mit einem Vertrag erhalten Sie Rückendeckung, wenn es zu Streitigkeiten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt beispielsweise bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Der Handwerker hat ein Gerät nicht ordentlich repariert? Dann unterstützt Sie der Privatrechtsschutz.

Bevor Sie eine Rechtsschutzversicherung abschließen, sollten Sie sich die Versicherungsbedingungen genau lesen und mögliche Fragen klären. Zu den wesentlichen Konditionen gehören Inhalt, Beginn und Ende des Rechtsschutzes. Von Bedeutung sind auch die Möglichkeiten zur Vertragsauflösung und die Frage, wer alles mit eingeschlossen ist. In der Regel sind Ehepartner und im Hausstand lebende Kinder im Vertrag mit eingeschlossen. Bei unverheirateten, aber in einem Hausstand lebenden Paaren kann der Partner in die Versicherung eingeschlossen werden.

Ein bedarfsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden empfehlenswert, da jeder in eine Streitsache verwickelt werden kann, sei es gewollt oder unabsichtlich, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Police beinhaltet der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Streitigkeiten dienen.

Bei Auseinandersetzungen unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die passende Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern gehören nicht nur Fahrzeugführer, sondern auch Fußgänger und Radfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Kfz-Versicherung für die Tilgung des Schadens auf. Häufig ist aber die Schuldfrage strittig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzensgeldforderungen ohne juristische Unterstützung kaum möglich. Außerdem bei Auseinandersetzungen mit dem Autohändler oder Kfz-Werkstätten stärkt Ihnen eine Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

Bedeutsam zu wissen ist auch, dass der Rechtschutz nicht für Streitfälle gilt, die vor Abschluss des Vertrages angefangen haben. Das bedeutet, der Rechtsschutz kann nicht sofort nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Diese Zeitdauer umfasst in der Regel drei Monate. Haben Sie sich für einen oder mehrere Tarife entschieden, prüfen Sie, wie lange die Sperrfrist für die einzelnen Vertragsbestandteile ausfällt. Auch eine Kostenbeteiligung kann gescheit sein, um die Beitragshöhe zu schmälern. Wählen Sie außerdem die Deckungssumme ausreichend hoch. Spezialisten empfehlen Deckungssumme von nicht weniger als 500.000 Euro.

Alte Leipziger (RU): Das muss bei Beantragung einer Rechtsschutz beachtet werden

Die Rechtsschutzversicherung begleicht die häufigsten Streitigkeiten und wenn doch ein Prozess verloren wird, bleibt man wenigstens nicht auf den Spesen sitzen.

Keineswegs jede Angelegenheit gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch versichert. So zahlen nur eine geringe Zahl der Angebote die Ausgaben für Streitigkeiten der versicherten Personen untereinander. Nie und nimmer gilt dies für Klagen, die gegen die eigene Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst zielen.

Vertragen anstatt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichtsprozess lösen.

Angenommen, dass Sie in einen Unfall verwickelt werden und sind allerdings nicht der Verursacher. Bei dieser Gelegenheit unterstützt Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung schließlich, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Unfallverursacher durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen Fahrzeugversicherung haben. So trägt sie Anwaltshonorare, Ausgaben für Sachverständigengutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro kosten.

Gesetzt den Fall, dass sich längst eine Streitsache anbahnt oder wenn Sie schon mitten in einem solchen sind, brauchen Sie hierfür keine Rechtsschutzversicherung mehr abzuschließen. Gewöhnlich ist es dann definitiv zu spät und die Versicherer übernehmen die Spesen dafür absolut nicht.

Fachkundige Unterstützung und fachmännische Unterstützung Tag für Tag.

Der umfangreiche Rundumschutz für sämtliche Lebenslagen. Ob in dem privaten Einflussbereich, im Straßenverkehr, Job oder rund um das Apartment.

In einigen Streitfällen vor Gericht ist ein Anwalt obligatorisch, in anderen Fällen ist ein Anwalt inständigst empfehlenswert, um entweder sein Recht durchzuboxen, eine Bestrafung gar nicht erst zu erhalten oder um eine zu erwartende Bestrafung wenigstens abzumildern. Was mehrheitlich nicht bewusst ist, dass Sie z. B. bei Verkehrsdelikten mit eventuell bleibenden Schäden ggf. gegen die Assekuranz des Verursachers Gerichtsbarkeit bemühen müssen, wenn diese Ihre Ansprüche zurückweist. Solche Prozeduren können mehrere Jahre dauern und sind nicht selten kostenträchtig.

Privat Rechtsschutz Familie

Wozu benötigt man: Privat Rechtsschutz Familie?

Im normalen Trott ist die Privat Rechtsschutz Familie von ständig größer werdender Relevanz. Aber bei allem was wir tun, agieren wir in einem Paragraphenwald. Nirgendwo auf der Erde ist das Umfeld und Leben so reglementiert und juristisch abgesichert wie hier in der Bundesrepublik. Wo ein rechtsfreier Raum gesehen wird, werden zeitnah neue Vorschriften und Verordnungen von der Legislative beschlossen. Ob diese vernünftig oder unnütz sind, ist einmal dahin gestellt.

Es ist ja nicht einmal abwegig, sich selber für den Fall einer juristischen Meinungsverschiedenheit eine Versicherung abzuschliessen. In zahlreichen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Rechtsanwalt geboten erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Wohnungsvermieter halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Anzahl von über eine Million, der gerichtlich verhandelten Auseinandersetzungen zwischen Nachbarn, ist das schon schockierend. Die Streitwerte liegen dabei oft genug um Dreihundert EUR und führen nach allem zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber weitere Spesen für Anwalt und Verfahrenskosten in Höhe von Einhundert bis 150 € fällig. Hat man eine Rechtsschutzversicherung, werden diese Spesen von der Assekuranz übernommen.

Man muss für sich das Wagnis selbst beurteilen, ob und in welchen Lebenslagen eine Rechtschutz für sich in Betracht kommt. Für die meisten Versicherten ist der Einzug in eine eigene Wohnung Anlass genug, um sich gegen Rechtsstreitigkeiten mit dem Wohnungsvermieter abzusichern. Bei anderen ist es das erfolgreiche Ende der Fahrschule, um eine Verkehrsrechtschutz abzuschliessen. Weshalb man sich auch für eine Privat Rechtsschutz Familie entscheidet, macht man das zukunftsorientiert, für den Fall der Fälle.

Wer braucht eine Privat Rechtsschutz Familie?

  1. Landwirte-Rechtsschutz
  2. Ärzte-Rechtsschutz
  3. Firmen-Rechtsschutz
  4. Top-Manager-Rechtsschutz
  1. Die Deckungssumme sollte nicht unter 300.000 Euro (weltweit: mindestens 100.000 Euro) betragen.
  2. Möchten Sie die Auswirkungen der Selbstbeteiligung auf den Versicherungsbeitrag in Augenschein nehmen, starten Sie mit einer hohen Eigenbeteiligung im Vergleichsrechner – und wählen Sie dann immer niedrigere Eigenbeteiligung.
  3. Beinhaltet die Police die Folge-Ereignis-Theorie, wird auch dann Rechtsschutz geleistet, wenn die Streitursache vor dem Versicherungsabschluss liegt.

Wer braucht eine Privat Rechtsschutz Familie?

In der Degenia Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es verschieden umfassende Möglichkeiten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Assekuranzen in ähnlicher Weise angeboten werden. Es gibt darüber hinaus dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Bedarf optional inkludiert werden können. Zur Zusammenstellung Ihrer eigenen Rechtsschutz und für nähere Fragen kontaktieren Sie am besten uns.

Rechtsschutzversicherungen können unterschiedliche Bereiche beinhalten. Es werden verschiedene Varianten in der privaten Rechtschutz offeriert, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Option offen, aus diversen Arten der Kfz-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

Aber Achtung: Der Rechtsschutz ist vielmals nicht mit dem Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses gültig, sondern zahlt erst nach einer vertraglich festgelegten Wartezeit, die je nach Art der Versicherung entweder drei, oder sechs Monate dauern kann. Generell soll dadurch die Versichertengemeinschaft vor überhöhten Kosten beschützt werden. Die Wartezeit dient vor allem dazu, dass keine Schadensfälle versichert werden können, die bei Vertragsabschluss schon bekannt sind.

Wir haben aufgeschrieben, wie und wo man zu einem guten Vertrag kommt. Ich rate auf jeden Fall, die Versicherung nicht in erster Linie nach dem Preis zu wählen, sondern nach der Leistung. Wenn man schon in eine Rechtsschutzversicherung investieren will, sollte man für einen Familientarif die 250 Euro in die Hand nehmen, im Singletarif (ohne Kinder) liegt der jährliche Aufwand meistens ca. 50 EUR günstiger. Besser ist es sich eine umfangreiche Deckung zu sichern.

Wo Personen zusammentreffen, kann es zu Streitigkeiten kommen. So können Zerwürfnisse zwischen Nachbarn, Arbeitgeber und Arbeitnehmer oder etwa zwei Verkehrsteilnehmern entstehen. Wenn sich beide Parteien im Recht fühlen und keine der beiden Seiten weichen möchte, landet die Dissens schnell vor Gericht.

Darüber hinaus gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen das Versicherungsunternehmen wie die Degenia nicht für die Aufwendung aufkommt. Prinzipiell zahlt die Assekuranz nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Voraussetzungen und dann nur rückwirkend Hilfe so leistet die Assekuranz nicht bei Straftaten oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Das Risiko, in einen Rechtsstreit zu geraten, ist relativ hoch. Ob man dann eine Rechtsschutzversicherung benötigt, hängt davon ab, wie kostspielig die Angelegenheit wird. Viele eher kleine Geschichten kann man auch ohne Versicherung bewerkstelligen. Aber wenn man sich zum Beispiel mit seinem Arbeitgeber streitet, weil man den Posten verloren hat, dann hat man die 10.000 Euro für eine Kündigungsschutzklage womöglich gerade hinten und vorne nicht über. Auch einen Prozess gegen die Assekuranz wegen einer nicht anerkannten Berufsunfähigkeit oder gegen den Arzt auf Grund eines Kunstfehlers kann man sich ohne Assekuranz womöglich gar nicht leisten.

Die Prämie hängt selbstverständlich vom Umfang der Rechtschutzversicherung ab. Sie als Versicherte haben aber sehr oft diverse Bedürfnisse, daher ist es gut darauf zu achten, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt variabel nach individuellem Wunsch zusammengestellt werden können.

Baustein für Baustein: Wenn Sie wissen Sie sind im Recht und müssen das vor Gericht geltend machen, gehen Sie mit einem Rechtsschutzvertrag keinerlei Wagnis ein.

Ein solcher Streit vor Gericht kostet sehr oft nicht allein Resilienz und Nerven, sondern auch sehr viel finanzielle Mittel. Neben den Kosten für den Jurist können noch viele weitere Kosten auf die Kontrahenten zukommen, wie zum Exempel Gelder für Zeugen (Aufwandsentschädigungen), die Kosten für etwaige Sachverständige, die Gebühren für Gericht oder die Kosten, die durch ein Mediationsverfahren entstehen können. Wer eine Rechtsschutzversicherung sein eigen nennt, ist hier ohne Frage im Vorteil, denn diese führt dazu, dass die finanzielle Last im Falle eines Rechtsstreits merklich gemindert werden kann.

Wichtig zu wissen ist auch, dass der Rechtsschutzvertrag nicht für Streitigkeiten gilt, die vor Vertragsabschluss angefangen haben. Das heißt, der Rechtsschutz kann nicht postwendend nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Diese Sperrfrist umfasst in der Regel drei Monate. Haben Sie sich für einen oder mehrere Tarife entschieden, prüfen Sie, wie lange die Wartezeit für die jeweiligen Bereiche ausfällt. Auch eine Zuzahlung kann gescheit sein, um die Höhe des zu begleichenden Beitrages zu schmälern. Wählen Sie zudem die Deckungssumme ausreichend hoch. Experten empfehlen Deckungssumme von wenigstens 300.000 Euro.

Ehe Sie eine Rechtsschutzversicherung beantragen, sollten Sie sich die Versicherungsbedingungen gründlich durchlesen und etwaige Fragen sich beantworten lassen. Zu den wesentlichen Konditionen gehören Inhalt, Beginn und Ende des Rechtsschutzes. Wichtig sind auch die Möglichkeiten zur Kündigung und die Frage, wer alles mitversichert ist. In der Regel sind Ehegatte und im Haushalt lebende Kinder im Vertrag mit inbegriffen. Bei unverheirateten, aber in einem Hausstand lebenden Paaren kann der Partner in den Versicherungsschein eingeschlossen werden.

Bei Streitigkeiten unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die passende Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern zählen nicht nur Autofahrer, sondern auch Fußgänger und Fahrradfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Kfz-Versicherung für die Tilgung des Schadens auf. Oftmals ist aber die Schuldfrage strittig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzensgeldforderungen ohne juristische Unterstützung schwerlich möglich. Auch bei Streitigkeiten mit Autohändlern oder Kfz-Werkstätten stärkt Ihnen eine Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

Ein anforderungsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden zu empfehlen, da jeder in einen Rechtsstreit verwickelt werden kann, sei es gewollt oder ungewollt, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Police umfasst der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Rechtsstreitigkeiten dienen.

Als Wohnungsmieter profitieren Sie von einem Mieterrechtsschutz. Bei inkorrekten Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz beispielsweise zum Einsatz kommen. Als Vermieter sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Streitigkeiten mit Ihren Mietern. Welchen Versicherungsvertrag Sie benötigen, hängt von Ihren Gegebenheiten ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine angemessene Basis. Die weiteren Bereiche wählen Sie Ihrem Wunsch diesbezüglich aus.

Wichtig zu wissen ist dabei, dass sich der Versicherungsschutz in der Regel aus einzelnen Bestandteilen zusammensetzt. Je nach eigenen Erfordernissen haben Sie beim Rechtsschutz die Auswahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber jeweiligen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Anhand der Bausteine lässt sich der Versicherungsschutz individuell gestalten und an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Degenia: Was muss bei Antragstellung einer Rechtsschutzversicherung berücksichtigt werden

Falls sich längst ein Rechtsstreit abzeichnet oder wenn Sie schon mitten in einem solchen sind, brauchen Sie hierfür keine Rechtsschutzversicherung mehr zu beantragen. Dann ist es in aller Regel nämlich zu spät und die Anbieter erstatten die Unkosten hierfür durchaus nicht.

Kompetente Beratung und fachmännische Unterstützung jederzeit.

Vertragen anstatt klagen: mit Mediation rechtliche Probleme ohne Gerichtsprozess beenden.

Die Rechtsschutzversicherung deckt die häufigsten Auseinandersetzungen ab und wenn doch ein Gerichtsprozess verloren wird, trägt der Versicherer diese Aufwendungen.

Keinesfalls jedwede Angelegenheit gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch abgesichert. So zahlen nur die allerwenigsten Vertragsangebote die Aufwendungen für Auseinandersetzungen der Versicherten untereinander. Niemals gilt dies dafür um Gerichtlich vorzugehen, um somit gegen die eigene Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst zu prozessieren.

Nehmen wir an, dass Sie in einen Unfall verwickelt werden und sind nicht der Verantwortliche. An diesem Punkt unterstützt Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung schließlich, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Auslöser durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen PKW Versicherung haben. So übernimmt sie Anwaltshonorare, Ausgaben für Gutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro übersteigen können.

Wer kein echter „Zankhahn“ ist, kann seine Rechtsschutzversicherung auch auf bestimmte Vertragsbereiche einschränken, hierfür müssen sie wenigstens wissen – welche Rechtsschutz – in welchem Fall leistet und genau dieser Punkt ist in bestimmte Oberkategorien zusammen gefasst.

Wird der Wohnungs-Rechtsschutz nur auf die Unterkunft begrenzt? Der Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz beinhaltet auch den Schutz für Besitzer von Immobilien. Egal ob Eigenheim, Doppelhaushälfte oder gemietetes Einfamilienhaus: Damit es im Konflikt in den eigenen vier Wänden nicht ungemütlich wird, unterstützt ein Wohnungs-Rechtsschutz Wohnungsmieter und Besitzer von Wohnungen und Häusern. Der Rechtsschutzvertrag bezieht sich dabei auf alle privat selbst bewohnten Wohneinheiten im Inland.

Warum ein Wohnungs-Rechtsschutz? Reicht nicht eine Wohngebäude oder Hausratversicherung? Nein. Der Wohnungs-Rechtsschutz deckt zusätzliche Bereiche ab, als eine Wohngebäude- oder Hausratsversicherung. Wohngebäude- und Hausratsversicherungen versichern Gegenstände und Werte, die sich in der Bleibe oder im Haus befinden. Auch Objekte, die fest eingebaut sind, sind im Zuge dessen versichert. Ein Wohnungs-Rechtsschutz im Gegensatz dazu hilft bei allen Reibereien, die rechtliche Interessen rund um Mietverhältnisse, Pacht und Wohnungseigentum angehen. Sie haben zum Beispiel eine Kontroverse mit dem Nachbarn oder Schimmel in Ihrem Bad? Mit dem Wohnungs- Rechtsschutz sind Sie auf der sicheren Seite.

Auswahl mit Versicherungsgesellschaften, die womöglich den von ihnen gesuchten Privat Rechtsschutz Familie im Angebot haben

Concordia Privat Rechtsschutz Familie, DEURAG Privat Rechtsschutz Familie, AXA Privat Rechtsschutz Familie, Degenia Privat Rechtsschutz Familie, BavariaDirekt Privat Rechtsschutz Familie, DEVK Privat Rechtsschutz Familie, Zurich Privat Rechtsschutz Familie, Medien Privat Rechtsschutz Familie, Generali Privat Rechtsschutz Familie, D.A.S. Privat Rechtsschutz Familie, R und V Privat Rechtsschutz Familie, WGV Privat Rechtsschutz Familie, ConceptIF Privat Rechtsschutz Familie, Domcura Privat Rechtsschutz Familie, Allrecht Privat Rechtsschutz Familie, Gothaer Privat Rechtsschutz Familie, Advocard Privat Rechtsschutz Familie, IDEAL Privat Rechtsschutz Familie, RU Privat Rechtsschutz Familie, ARAG Privat Rechtsschutz Familie, ERGO Privat Rechtsschutz Familie, HDI-Gerling Privat Rechtsschutz Familie, Bruderhilfe Privat Rechtsschutz Familie, Auxilia Privat Rechtsschutz Familie, Itzehoer Privat Rechtsschutz Familie, NRV Privat Rechtsschutz Familie, BGV Privat Rechtsschutz Familie, Continentale Privat Rechtsschutz Familie, VGH Privat Rechtsschutz Familie, Aeguron Privat Rechtsschutz Familie, LVM Privat Rechtsschutz Familie, DMB Privat Rechtsschutz Familie

Nicht alle hier darüber dargestellten Versicherungen sind in unseren Vergleichen vertreten. Den Index der teilnehmenden Versicherer finden Sie direkt beim jeweiligen Versicherungsvergleich. Die Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ebenfalls finden Sie im Allgemeinen einige Versicherungsanbieter, die unter diversen Namen am Markt allgemein bekannt sind. Augenblicklich dienen nach unserer Recherche 36 Versicherer Rechtsschutzversicherung an.

Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung

Zu welchem Zweck braucht man eine Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung?

Man muss für sich das Risiko selber beurteilen, ob und in welcher Lage eine Rechtschutz für einen in Betracht kommt. Für die überwiegenden Zahl der Versicherten ist der Einzug in eine eigene Behausung Motiv genug, um sich gegen Rechtsstreitigkeiten mit dem Wohnungsvermieter abzusichern. Bei anderen ist es die erfolgreiche Beendigung der Fahrschule, um eine Verkehrsrechtsschutz zu beantragen. Wieso man sich auch für eine Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung entscheidet, macht man das mit Blick in die kommende Zeit, für den Fall der Fälle.

Es ist ja nicht einmal widersinnig, sich selber für den Fall einer rechtlichen Rangelei eine Versicherung abzuschließen. In vielen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Anwalt geboten erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Wohnungsvermieter halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Anzahl von über eine Mio., der gerichtlich verhandelten Auseinandersetzungen unter Nachbarn, ist das schon erschreckend. Die Streitwerte liegen dabei oft genug um 500 Euro und führen im Endeffekt zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber zusätzliche Kosten für Anwalt und Kosten für das Verfahren in Höhe von 100 bis Einhundertfünfzig Euro fällig. Hat man eine Rechtschutzversicherung, werden diese Ausgaben vom Anbieter übernommen.

Ebenfalls für das tägliche Dasein ist die Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung von immer größerer Relevanz. Allerdings bei allem was wir tun, bewegen wir uns in einem Paragrafenwald. Nirgends auf der Welt ist das Umfeld und Leben so geregelt und nach den Buchstaben des Gesetzes abgesichert wie hier in der Bundesrepublik. Wo ein rechtsfreier Raum gesehen wird, werden flugs neue Vorschriften und Verordnungen geschrieben. Ob diese vernünftig oder abwegig sind, ist mal dahin gestellt.

Weshalb Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung

Firmen-Rechtsschutz, Landwirte-Rechtsschutz, Top-Manager-Rechtsschutz

Verkehrsrechtsschutz: Greift z. B. bei der Verteidigung gegen Bußgeld Verfahren., Verwaltungs-Rechtsschutz: greift, wenn es um Auseinandersetzungen mit deutschen Verwaltungsbehörden oder Verwaltungsgerichten geht, Berufsrechtsschutz: greift beispielsweise dann, wenn Sie mit Ihrem ehemaligen Firmeninhaber eine Abfindungsleistung vereinbaren müssen, Sozial-Rechtsschutz: dient in der Regel dazu, Ihre Interessen vor deutschen Sozialgerichten durchzusetzen, Vertrags- und Sachen-Rechtsschutz: Er greift dann, wenn es um Streitigkeiten hinsichtlich Ihres Eigentums an beweglichen Gegenständen oder privater Verträge geht. Kaufen Sie oft im Internet ein, achten Sie darauf, dass ein Internet-Rechtsschutz in Ihrem Vertrag enthalten ist.

Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung – Für was?

Rechtsschutzversicherungen können unterschiedliche Bereiche beinhalten. So werden diverse Varianten in der privaten Rechtschutz angeboten, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Option offen, aus diversen Arten der Kfz-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

In der Bruderhilfe Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es verschieden umfassende Möglichkeiten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Assekuranzen in ähnlicher Weise angeboten werden. Es gibt noch darüber hinaus dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Bedarf fakultativ inkludiert werden können. Zur Kombination Ihrer eigenen Rechtsschutz und für nähere Fragen kontakten Sie am bequemsten uns beispielsweise telefonisch.

Darüber hinaus gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen die Versicherung wie die Bruderhilfe nicht für die Aufwendung aufkommt. Prinzipiell zahlt die Assekuranz nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Grundlagen und dann nur rückwirkend Unterstützung so leistet die Versicherungsgesellschaft nicht bei Straftaten oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Nach den Bedingungen sollten die Versicherungsgesellschaften aber alle Fälle erstatten, bei denen es Aussicht auf Erfolg gibt. Wer versichert ist, sucht sich einen Jurist, denn diesen kann man sich übrigens frei aussuchen – und dieser nimmt dann Kontakt mit der Versicherungsgesellschaft auf und trägt die Risikoabwägung vor. Bei in Gänze aussichtslosen Fällen wird einem wohl schon ein erfahrener Rechtsanwalt abraten. Wenn die Versicherungsgesellschaft Deckung gewährt, ist der Rechtsanwalt fein raus, denn durch die Police ist garantiert, dass er auch entlohnt wird.

Das Risiko, in einen Rechtsstreit zu geraten, ist recht hoch. Ob man dann eine Rechtsschutzversicherung benötigt, hängt davon ab, wie kostenaufwendig die Sache wird. Etliche kleine Geschichten kann man auch ohne Versicherung bewerkstelligen. Aber wenn man sich beispielsweise mit seinem Arbeitgeber streitet, weil man den Posten verloren hat, dann hat man die 10.000 Euro für eine Kündigungsschutzklage womöglich gerade hinten und vorne nicht über. Zu allem Überfluss einen Gerichtsprozess gegen die Versicherung auf Grund einer nicht anerkannten Berufsunfähigkeit oder gegen den Arzt auf Grund eines Kunstfehlers kann man sich ohne Versicherung womöglich gar nicht leisten.

Ein solcher Rechtsstreit vor Gericht kostet sehr oft nicht allein Zeit und Nerven, sondern auch sehr viel finanzielle Mittel. Neben den Unkosten für den Rechtsanwalt können noch viele weitere Kosten auf die Kontrahenten zukommen, wie zum Exempel Geldbeträge für Zeugen (Aufwandsentschädigungen), die Unkosten für mögliche Sachverständige, die Gebühren für das Gericht und die Kosten, die durch ein Mediationsverfahren entstehen können. Wer eine Rechtsschutzversicherung besitzt, ist hier deutlich im Vorteil, denn selbige führt dazu, dass die wirtschaftliche Last im Falle eines Rechtsstreits merklich gemindert werden kann.

Familien zahlen für eine anständige Versicherungspolice oft unter 300 Euro, das haben wir in unserem Vergleich ermittelt. Dafür gibt es das komplette Paket aus Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrecht. Die Versicherung bezahlt im Ernstfall die anwaltliche Beratung, die Gerichtskosten und – im Fall des Falles – auch den gegnerischen Jurist.

Die Beitragshöhe hängt klarerweise vom Umfang der Rechtschutzversicherungen ab. Wir als Versicherte haben aber vielmals diverse Bedürfnisse, deshalb ist es wichtig darauf zu achten, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt flexibel nach persönlichem Wunsch zusammengestellt werden können.

Sie wählen, ob Sie sich als Single versichern lassen, oder mit unserem Familienpaket alle Personen geschützt wissen wollen, die mit Ihnen im gemeinschaftlichen Haushalt leben oder zu Ihrer Familie gehören aber anderorts wohnen.

Wir haben hier aufgezeigt, wie und wo man zu einem guten Versicherungstarif kommt. Ich rate jedenfalls, die Versicherung nicht allein nach der Beitragshöhe auszuwählen, sondern nach der Leistung. Wenn man schon eine Rechtschutzversicherung abschließen will, sollte man für einen Familientarif die 250 Euro in die Hand nehmen, für den Single (ohne Kinder) liegen die Jahresbeträge meist ungefähr 50 EUR darunter. Besser ist es sich eine umfangreiche Deckung abzuschließen.

Baustein für Baustein: Wenn Sie denken Sie sind im Recht und müssen dies vor Gericht geltend machen, gehen Sie mit einem Rechtsschutzvertrag keinerlei Wagnis ein.

Bei Streitigkeiten unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die passende Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern zählen nicht nur Fahrzeugführer, sondern auch Fußgänger und Radfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Autoversicherung für die Tilgung des Schadens auf. Oftmals ist aber die Schuldfrage strittig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzengeld ohne rechtliche Unterstützung schwerlich denkbar. Außerdem bei Auseinandersetzungen mit dem Autohändler oder Kfz-Werkstätten stärkt Ihnen eine Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

Als Wohnungsmieter profitieren Sie vom Mieterrechtsschutz. Bei inkorrekten Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz beispielsweise zum Einsatz kommen. Als Hausherr sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Auseinandersetzungen mit Ihren Mietern. Welchen Vertrag Sie brauchen, hängt von Ihrer persönlichen Lebenssituation ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine angemessene Grundlage. Die weiteren Bausteine wählen Sie Ihrem Wunsch entsprechend aus.

Maßgeblich zu wissen ist hierbei, dass sich der Schutz im Regelfall aus einzelnen Bausteinen zusammensetzt. Je nach individuellen Anforderungen haben Sie beim Rechtsschutz die Auswahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber einzelnen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Mit Hilfe der Bausteine lässt sich der Versicherungsschutz individualisiert gestalten und an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Noch bevor Sie eine Rechtsschutzversicherung abschließen, sollten Sie sich die Versicherungsbedingungen genau durchlesen und mögliche Fragen klären. Zu den wichtigsten Konditionen gehören Inhalt, Beginn und Ende des Rechtsschutzes. Von Bedeutung sind auch die Möglichkeiten zur Vertragsauflösung und die Frage, wer alles mit eingeschlossen ist. In der Regel sind Ehepartner und im Hausstand lebende Kinder im Vertrag mit inbegriffen. Bei nicht verehelichten, aber unter einem gemeinsamen Dach lebenden Partnern kann der Lebenspartner in den Versicherungsvertrag eingeschlossen werden.

Ein anforderungsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden empfehlenswert, da jeder in einen Rechtsstreit verwickelt werden kann, sei es wissentlich oder unbeabsichtigt, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Police beinhaltet der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Streitigkeiten dienen.

Der Privatrechtsschutz stellt das Fundament des Rechtsschutzvertrages dar. Mit einem Vertrag erhalten Sie Hilfe, wenn es zu Konflikten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt zum Beispiel bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Der Reiseveranstalter hat Ihnen eine Reise unter falschen Angaben verkauft? Dann schützt Sie der Privatrechtsschutz.

Bruderhilfe: Was sollte beim Abschluss einer Rechtsschutz berücksichtigt werden

Gesetzt den Fall, dass Sie in eine Karambolage verwickelt werden und sind jedoch nicht der Verantwortliche. An diesem Punkt begleitet Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung schließlich, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Auslöser durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen Pkw-Versicherung haben. So übernimmt sie Anwaltshonorare, Kosten für Expertengutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro kosten.

Gesetzt den Fall, dass sich bereits ein Rechtsstreit abzeichnet oder falls Sie schon in einem solchen sind, brauchen Sie hierfür keinen Antrag auf Abschluss einer Rechtsschutzversicherung mehr stellen. Dann ist es in aller Regel nämlich zu spät und die Versicherer übernehmen die Kosten dafür durchaus nicht.

Keinesfalls jede Sache gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch versichert. So zahlen nur eine geringe Anzahl der Tarife die Spesen für Streitigkeiten der Versicherungsnehmer miteinander. Niemals gilt dies dafür um Gerichtlich vorzugehen, um damit gegen die eigene Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst zu prozessieren.

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Probleme ohne Gerichtsverfahren lösen.

Kompetente Unterstützung und fachmännische Rückendeckung jederzeit.

Die Rechtsschutzversicherung bezahlt für die häufigsten Streitigkeiten und wenn ein Gerichtsprozess verloren wird, bleibt man wenigstens nicht auf den Kosten sitzen.

Ist auch mein Nebenwohnsitz mitversichert? Selbstverständlich. Solange Sie eine andere Behausung im gleichen Sinne selbst bewohnen, ist zusätzlich der Nebenwohnsitz durch einen Wohnungs-Rechtsschutz geschützt. Wenn es beispielsweise dort Ärger mit Ihrem Hauseigentümer gibt. Das Leistungsspektrum beinhaltet außerdem einen Steuerrechtsschutz. Dieser tritt bereits ab Einspruch in Kraft, zum Beispiel gesetzt den Fall, dass das Finanzamt die Werbungskosten für Ihren Nebenwohnsitz aberkennt.

Wer jetzt nicht unbedingt ein echter „Streithammel“ ist, kann seine Rechtsschutzversicherung auch auf bestimmte Delikte limitieren, dafür muss man jedenfalls wissen – welche Rechtsschutz – wann leistet und genau dieser Punkt ist in bestimmte Oberkategorien zusammen gefasst.

Der umfassende Rundumschutz für sämtliche Lebenslagen. Ob im privaten Bereich, im Straßenverkehr, Job oder rund um Ihre Wohnstätte.

In einigen Streitfällen vor Gericht ist ein Rechtsanwalt Verpflichtung, in anderen Fällen ist ein Rechtsanwalt dringend empfehlenswert, um entweder sein Recht durchzuboxen, eine Strafe gar nicht erst zu bekommen oder um eine zu erwartende Strafmaßnahme wenigstens abzumildern. Was den meisten nicht klar ist, dass Sie z. B. bei Verkehrsdelikten mit möglicherweise bleibenden Schäden vielleicht gegen die Versicherungsgesellschaft des Verursachers die Justizgewalt anrufen müssen, wenn diese Ihre Forderungen abweist. Solche Prozesse können Jahre dauern und sind sehr kostenträchtig.

Gesucht nach: Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung?

Hier eine Selektion von Anbietern, die Rechtschutzversicherungen überhaupt anbieten. Ob der von Ihnen gesuchte Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung von den folgenden Anbietern angeboten wird, erfahren Sie mit einem kostenlosen anonymen Vergleich.

  1. Advocard Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  2. Badische Versicherungen Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  3. ARAG Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  4. Concordia Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  5. VGH Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  6. Generali Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  7. DAS Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  8. Degenia Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  9. Württembergische Gemeinde-Versicherung Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  10. HUK Coburg Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  11. Roland Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  12. Allianz Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  13. HDI-Gerling Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  14. Bruderhilfe Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  15. KS-AUXILIA Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  16. Medien Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  17. ConceptIF Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  18. IDEAL Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  19. DEVK Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung
  20. Itzehoer Private Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung

Nicht alle hier dargestellten Versicherungsanbieter sind in unseren Versicherungsvergleichen enthalten. Das Verzeichnis der teilnehmenden Versicherer finden Sie direkt beim jeweiligen Vergleich. Der Katalog erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ebenfalls finden Sie im Allgemeinen einige Versicherungsgesellschaften, die unter diversen Namen am Markt auftreten.

Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer

Offeriert die Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer genauso rückwirkend Schutz?

Jedermann muss für sich das Wagnis selber einschätzen, ob und in welcher Lage eine Rechtschutz für sich in Betracht kommt. Für die meisten Versicherten ist der Einzug in eine eigene Bleibe Beweggrund genug, um sich gegen Rechtsstreitigkeiten mit dem Wohnungsvermieter abzusichern. Bei anderen ist es das erfolgreiche Ende der Fahrschule, um eine Verkehrsrechtschutzversicherung abzuschliessen. Warum man sich auch für eine Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer entscheidet, macht man das für den Tag X, für den Fall der Fälle.

Es ist auch gar nicht so absurd, sich selbst für den Fall einer rechtlichen Rangelei abzusichern. In zahlreichen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Rechtsanwalt erforderlich erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Wohnungsvermieter halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Zahl von über eine Mio., der vor Gericht verhandelten Auseinandersetzungen zwischen Nachbarn, ist das schon beängstigend. Die Streitwerte liegen dabei häufig um 400 € und führen unterm Strich zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber zusätzliche Ausgaben für Rechtsanwalt und Verfahrenskosten in Höhe von Einhundert bis 200 EUR fällig. Hat man eine Rechtsschutz, werden diese Unkosten von der Versicherungsgesellschaft bezahlt.

Im normalen täglichen Trott ist die Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer von steigender Relevanz. Aber bei allem was wir tun, agieren wir in einem Paragraphenwald. Nirgends auf der Welt ist das Umfeld und Leben so reglementiert und laut Gesetz abgesichert wie hier in Deutschland. Wo ein rechtsfreier Raum gesehen wird, werden zeitnah neue Vorschriften und Verordnungen vom Gesetzgeber beschlossen. Ob diese sinnig oder idiotisch sind, ist mal dahin gestellt.

Wieso Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer

  • Landwirte-Rechtsschutz
  • Firmen-Rechtsschutz
  • Vermieter-Rechtsschutz
  • Top-Manager-Rechtsschutz
  • Ärzte-Rechtsschutz
  1. Die Versicherungssumme sollte wenigstens 300.000 Euro (weltweit: mindestens 100.000 Euro) betragen.
  2. Möchten Sie die Auswirkungen der Selbstbeteiligungshöhe auf den Beitrag unter die Lupe nehmen, starten Sie mit einer hohen Selbstbeteiligung beim Direktvergleich – und wählen Sie an diesem Punkt immer niedrigere Selbstbeteiligung.
  3. Beinhaltet die Police die Folge-Ereignis-Theorie, wird selbst dann Rechtsschutz geleistet, wenn die Streitursache vor dem Versicherungsabschluss liegt.

Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer: vernünftig und nützlich!

In der Zurich Versicherung Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es unterschiedlich ausgeprägte Varianten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Versicherungsgesellschaften in ähnlicher Weise angeboten werden. Es gibt noch zusätzlich dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Wunsch optional inkludiert werden können. Zur Kombination Ihrer eigenen Rechtschutz und für nähere Fragen kontakten Sie am besten unsere Beraterinnen und Berater.

Rechtsschutzversicherungen können unterschiedliche Bereiche enthalten. Es werden diverse Möglichkeiten in der privaten Rechtschutz offeriert, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit offen, aus diversen Arten der Verkehrs-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

Darüber hinaus gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen der Versicherer wie die Zurich Versicherung nicht für die Unkosten aufkommt. Grundsätzlich zahlt die Assekuranz nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Grundlagen und dann nur rückwirkend Hilfe so leistet die Assekuranz nicht bei Straftaten oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Stück für Stück: Wenn Sie sich im Recht fühlen und dies vor Gericht geltend machen, gehen Sie mit einem Rechtsschutzvertrag kein Wagnis ein.

Wo Leute zusammentreffen, kann es zu Streitigkeiten kommen. So können Zerwürfnisse zwischen Nachbarn, Arbeitgeber und Angestellter oder etwa zwei Verkehrsteilnehmern auftreten. Wenn sich beide Parteien im Recht fühlen und keine der beiden Seiten sich beugen möchte, landet die Dissens schnell vor Gericht.

Das Risiko, dass es zu einem Rechtsstreit kommt, ist recht hoch. Ob man dann eine Rechtsschutzversicherung braucht, hängt davon ab, wie teuer die Angelegenheit wird. Viele kleine Geschichten kann man auch ohne Versicherung erledigen. Aber wenn man sich beispielsweise mit seinem Arbeitgeber streitet, weil man den Job verloren hat, dann hat man die 10.000 Euro für eine Kündigungsschutzklage wahrscheinlich gerade nicht übrig. Zusätzlich einen Prozess gegen die Assekuranz wegen einer nicht anerkannten Berufsunfähigkeit oder gegen einen Arzt wegen eines Kunstfehlers kann man sich ohne Assekuranz womöglich gar nicht leisten.

Ein solcher Rechtsstreit vor Gericht kostet häufig nicht bloß langen Atem und Nerven, sondern auch sehr viel finanzielle Mittel. Neben den Ausgaben für den Jurist können noch viele weitere Kosten auf die Kontrahenten zukommen, wie zum Exempel Gelder für Zeugen (Aufwandsentschädigungen), die Spesen für etwaige Gutachter, die Gebühren für Gericht und die Kosten, die durch ein Mediationsverfahren entstehen können. Wer eine Rechtsschutzversicherung besitzt, ist hier offensichtlich im Vorteil, denn diese führt dazu, dass die finanzielle Last im Falle eines Rechtsstreits merklich gemildert wird.

Wir haben aufgeschrieben, wie und wo man zu einem guten Versicherungstarif kommt. Ich rate jedenfalls, die Versicherung nicht in erster Linie nach der Beitragshöhe zu wählen, sondern nach der Leistung. Wenn man schon eine Rechtschutzversicherung abschließen will, sollte man für einen Familientarif mit einem Jahresbetrag um 250 EUR und darüber kalkulieren, im Singletarif (ohne Kinder) liegt der Aufwand p.a. i.A. rund 50 EUR darunter. Empfehlenswerter ist es sich einen umfangreichen Vertragsumfang zu sichern.

Die Beitragshöhe hängt selbstverständlich vom Umfang der Rechtsschutzversicherung ab. Wir als Kunden haben aber sehr oft verschiedene Erwartungen, daher ist es gut darauf zu schauen, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt variabel nach individuellem Bedarf zusammengestellt werden können.

Noch bevor Sie eine Rechtsschutzversicherung beantragen, sollten Sie sich die Versicherungsbedingungen genau durchlesen und mögliche Fragen sich beantworten lassen. Zu den wesentlichen Konditionen zählen Inhalt, Beginn und Ende des Rechtsschutzes. Von Belang sind auch die Möglichkeiten zur Kündigung und die Frage, wer alles mit eingeschlossen ist. In der Regel sind Ehepartner und im Hausstand lebende Kinder im Vertrag mit eingeschlossen. Bei nicht verehelichten, aber unter einem gemeinsamen Dach lebenden Partnern kann der Partner in den Versicherungsvertrag eingeschlossen werden.

Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes Deutsche Versicherungswirtschaft (GDV) wissen nur wenige, wie kostenaufwendig ein Streit werden kann. So gut wie 60 % der Befragten gaben an, schon einmal juristische Unterstützung in Anspruch genommen zu haben. Doch nur wenige sind sich tatsächlich über die Ausgaben im Klaren. Zwar traut sich ein Drittel der Befragten eine realistische Einschätzung zu, wenn es ganz allgemein um die Kosten für rechtliche Auseinandersetzungen geht. Bei der Beurteilung der Höhe von Gebühren oder Honoraren in konkreten Rechtsfällen liegen 77 % aber ganz falsch mit ihren Schätzungen. Das Kostenrisiko bei rechtlichen Streitfällen ist um ein vielfaches höher, als 75 % der Befragten glauben. Nicht einmal 1 Prozent schätzt die Anwalts- und Gerichtskosten höher als sie wirklich sind. Hier wäre eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll gewesen, denn nur 6 % der Befragten liegen korrekt mit ihren Einschätzungen.

Nicht allein im privaten Bereich, sondern auch auf der Arbeitsstelle kommt es häufig zu Auseinandersetzungen. Wenn sich diese Konflikte nicht mehr innerbetrieblich lösen lassen und man zu keiner Vereinbarung kommt, steht in vielen Fällen der Gang vor Gericht an. Bekommt man beispielsweise eine Abmahnung vom Vorgesetzten und hält diese für grundlos, kann sein Recht jedoch nicht durch ganz persönliche Gespräche durchsetzen, springt der Arbeitsrechtsschutz ein.

Ein anforderungsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden zu empfehlen, da jeder in einen Rechtsstreit verwickelt werden kann, sei es wissentlich oder unabsichtlich, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Police umfasst der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Rechtsstreitigkeiten dienen.

Mieter profitieren von einem Mieterrechtsschutz. Bei inkorrekten Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz zum Beispiel zum Einsatz kommen. Als Vermieter sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Auseinandersetzungen mit den Mietern. Welchen Versicherungsumfang Sie brauchen, hängt von Ihren Gegebenheiten ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine angemessene Basis. Die anderen Bereiche wählen Sie Ihrem Wunsch diesbezüglich aus.

Bei Streitigkeiten unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die richtige Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern gehören nicht nur Fahrzeugführer, sondern auch Fußgänger und Radfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Kfz-Versicherung für die Tilgung des Schadens auf. Sehr oft ist aber die Schuldfrage streitig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzengeld ohne rechtliche Unterstützung schwerlich denkbar. Ebenfalls bei Streitigkeiten mit Autohändlern oder Kfz-Werkstätten stärkt Ihnen eine Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

Der Privatrechtsschutz stellt die Basis des Rechtsschutzvertrages dar. Mit dem Vertrag erhalten Sie Unterstützung, wenn es zu Konflikten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt beispielsweise bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Der Handwerker hat ein Gerät nicht ordentlich repariert? Dann schützt Sie der Privatrechtsschutz.

Maßgeblich zu wissen ist schließlich, dass sich der Schutz meistens aus einzelnen Bausteinen zusammensetzt. Je nach eigenen Anforderungen haben Sie beim Rechtsschutz die Wahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber jeweiligen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Mit Hilfe dieser Bausteine lässt sich der Versicherungsschutz individualisiert gestalten und an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Zurich Versicherung: Das sollte beim Abschluss einer Rechtschutzversicherung beachtet werden

Die Rechtsschutzversicherung bezahlt für die häufigsten Streitursachen und wenn doch ein Gerichtsverfahren verloren wird, bleibt man nicht auf den Kosten sitzen.

Nicht jede Sache gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch versichert. So bezahlen nur die wenigsten Vertragsangebote die Kosten für Querelen der versicherten Personen untereinander. Niemals gilt dies für Klagen, die gegen die Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst zielen.

Gesetzt den Fall, dass sich längst eine Streitsache anbahnt oder falls Sie schon mitten in einem solchen sind, brauchen Sie hierfür keinen Antrag auf Abschluss einer Rechtsschutzversicherung mehr stellen. Dann ist es in aller Regel zu spät und die Versicherungen übernehmen die Unkosten dafür absolut nicht.

Fachkundige Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.

Unter der Annahme, dass Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt werden und sind nicht der Verantwortliche. Dann unterstützt Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung schließlich, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Auslöser durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen Fahrzeugversicherung haben. So übernimmt sie Anwaltshonorare, Spesen für Expertengutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro kosten.

Vertragen anstatt klagen: mit Mediation juristische Streitigkeiten ohne Gerichtsprozess beenden.

In einigen Streitfällen vor Gericht ist ein Anwalt obligatorisch, in anderen Fällen ist ein Jurist unbedingt empfehlenswert, um entweder sein Recht durchzusetzen, eine Strafmaßnahme gar nicht erst zu bekommen oder um eine zu erwartende Bestrafung wenigstens zu verringern. Was der überwiegenden Zahl nicht klar ist, dass Sie z. B. bei Verkehrsdelikten mit gegebenenfalls bleibenden Schäden gegebenenfalls gegen die Assekuranz des Verursachers Judikative bemühen müssen, wenn diese Ihre Ansprüche zurückweist. Solche Prozesse können viele Jahre dauern und sind sehr kostenträchtig.

Dieser Wohnungs-Rechtsschutz offeriert einen umfassenden Versicherungsschutz: Jedwede selbst bewohnten Wohneinheiten werden versichert selbst die Ihres Lebenspartners und Ihrer Kinder, sofern sie in der Bundesrepublik Deutschland leben. Die selbstgenutzten/selbstbewohnten Wohneinheiten müssen in Deutschland liegen. Es ist nicht ausreichend, dass der versicherte Personenkreis in Deutschland lebt und das Gebäude sich z.B. in Spanien befindet.

Eine Selektion an Versicherungsanbietern, die Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer beziehungsweise überhaupt Rechtsschutz zur Verfügung stellen

Nicht alle hier folgend aufgeführten Versicherungen sind in den Vergleichen enthalten. Den Katalog der teilnehmenden Versicherungsgesellschaften finden Sie direkt beim jeweiligen Versicherungsvergleich. Die Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ebenfalls finden Sie im Allgemeinen einige Versicherer, die unter diversen Bezeichnungen am Versicherungsmarkt allgemein bekannt auftreten. Die sich anschließende Auflistung bildet nur einen Teil der derzeitig etwa 35 Vertragsanbieter ab, die Rechtschutz anbieten.

  1. HDI Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  2. Allrecht Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  3. Domcura Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  4. NRV Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  5. DEURAG Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  6. Aeguron (Check24) Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  7. Badische Versicherungen Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  8. VGH Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  9. Debeka Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  10. DMB Rechtsschutz-Versicherung Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  11. Concordia Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  12. DEVK Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  13. Gothaer Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  14. ÖRAG Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  15. Itzehoer Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  16. Rechtsschutz Union Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  17. IDEAL Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  18. Degenia Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  19. ERGO Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer
  20. Axa Private Rechtsschutzversicherung Geschäftsführer

Preisvergleich Privatrechtsschutz

Für was benötigt jeder: Preisvergleich Privatrechtsschutz?

Es ist ja nicht einmal widersinnig, sich selbst für den Fall einer rechtlichen Rangelei zu versichern. In zahlreichen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Rechtsanwalt unerlässlich erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Wohnungsvermieter halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Zahl von über eine Million, der vor Gericht verhandelten Auseinandersetzungen unter Nachbarn, ist das schon beängstigend. Die Streitwerte liegen dabei meist unter Vierhundert € und führen nach allem zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber zusätzliche Aufwendungen für Anwalt und Kosten für das Verfahren in Höhe von 100 bis Zweihundert Euro fällig. Hat man eine Rechtschutz, werden diese Aufwendungen vom Versicherer getragen.

Jedermann muss für sich das Risiko selbst einschätzen, ob und in welcher Lebenslage eine Rechtsschutz für sich in Betracht kommt. Für die überwiegenden Zahl der Versicherten ist der Einzug in eine eigene Behausung Beweggrund genug, um sich gegen Rechtsstreitigkeiten mit dem Hausherren zu versichern. Bei anderen ist es der Erwerb der Fahrberechtigung, um eine Verkehrsrechtschutz abzuschliessen. Weswegen man sich auch für eine Preisvergleich Privatrechtsschutz entscheidet, macht man das mit Blick in die kommende Zeit, für den Fall der Fälle.

Im normalen Alltagstrott ist die Preisvergleich Privatrechtsschutz von wachsender Bedeutung. Aber bei allem was wir tun, bewegen wir uns im Paragrafenwald. Nirgends auf der Erde ist das Umfeld und Leben so geregelt und juristisch abgesichert wie hier in der Bundesrepublik. Wo ein rechtsfreier Raum vermutet wird, werden zeitnah neue Vorschriften und Verordnungen geschrieben. Ob diese sinnig oder aberwitzig sind, sei einmal dahin gestellt.

Preisvergleich Privatrechtsschutz – Wofür?

Beratungsrechtsschutz für Erbstreitigkeiten und Erbrecht, Familienrecht und Lebenspartnerschaftsrecht, Standes- und Disziplinarrechtsschutz, Schadensersatz-Rechtsschutz

  1. Die Versicherungssumme sollte nicht unter 300.000 Euro (weltweit: mindestens 100.000 Euro) betragen.
  2. Möchten Sie die Auswirkungen der Selbstbeteiligungshöhe auf den Versicherungsbeitrag prüfen, starten Sie mit einer hohen Eigenbeteiligung im Vergleichsrechner – und wählen Sie an diesem Punkt immer kleinere Beträge.
  3. Inkludiert die Police die Folge-Ereignis-Theorie, wird auch dann Rechtsschutz geleistet, wenn die Ursache des Streits vor dem Versicherungsabschluss liegt.

Preisvergleich Privatrechtsschutz – Zu welchem Zweck?

In der AXA Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es divers ausgeprägte Varianten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Versicherungsgesellschaften in ähnlicher Weise angeboten werden. Es gibt noch darüber hinaus dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Wunsch fakultativ eingeschlossen werden können. Zur Kombination Ihrer eigenen Rechtsschutzversicherung und für nähere Fragen kontakten Sie am besten unsere Beraterinnen und Berater.

Rechtsschutzversicherungen können unterschiedliche Bereiche beinhalten. Es werden unterschiedliche Möglichkeiten in der privaten Rechtsschutz angeboten, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit offen, aus unterschiedlichen Arten der Verkehrs-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

Ein solcher Streit vor Gericht kostet oftmals nicht allein Zähigkeit und Nerven, sondern auch sehr viel Geld. Neben den Unkosten für den Rechtsanwalt können noch viele weitere Kosten auf die Gegenspieler zukommen, wie zum Beispiel Gelder für Zeugen (Aufwandsentschädigungen), die Spesen für mögliche Sachverständige, die Gebühren für Gericht oder die Kosten, die durch ein Mediationsverfahren entstehen können. Wer über eine Rechtsschutzversicherung verfügt, ist hier im großen und ganzen im Vorteil, denn diese führt dazu, dass die wirtschaftliche Last im Falle eines Rechtsstreits deutlich gemindert werden kann.

Aber Vorsicht: Der Rechtsschutz ist oftmals nicht mit dem Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses gültig, sondern greift erst nach einer vertraglich vereinbarten Wartezeit, die je nach Art der Versicherung entweder drei, oder sechs Monate dauern kann. Generell soll dadurch die Versichertengemeinschaft vor überhöhten Ausgaben beschützt werden. Die Wartezeit dient vor allem dazu, dass keine Schadensfälle versichert werden können, die bei Vertragsabschluss hinlänglich bekannt sind.

Nach den Bedingungen sollten die Versicherungen aber alle Fälle erstatten, bei denen es Aussicht auf Erfolg gibt. Wer versichert ist, sucht sich einen Rechtsanwalt, denn diesen kann man sich übrigens frei auswählen – und der nimmt dann Kontakt mit der Assekuranz auf und trägt die Risikoabwägung vor. Bei komplett aussichtslosen Fällen wird einem wohl schon der anständige Jurist abraten. Wenn die Versicherungsgesellschaft Deckung gewährt, ist der Jurist fein raus, denn durch die Versicherungspolice ist gewährleistet, dass er auch entlohnt wird.

Außerdem gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen das Versicherungsunternehmen wie die AXA nicht für die Spesen aufkommt. Generell zahlt die Versicherung nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Voraussetzungen und dann nur rückwirkend Hilfe so leistet die Assekuranz nicht bei Straftaten oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Das Risiko, dass es zu einem Rechtsstreit kommt, ist recht hoch. Ob man dann eine Rechtsschutzversicherung benötigt, hängt davon ab, wie kostenträchtig die Angelegenheit wird. Viele kleine Geschichten kann man auch ohne Versicherung abwickeln. Aber wenn man sich beispielsweise mit seinem Arbeitgeber streitet, weil man den Job verloren hat, dann hat man die 10.000 Euro für eine Kündigungsschutzklage womöglich gerade nicht übrig. Zu allem Überfluss einen Gerichtsprozess gegen die Versicherung wegen einer nicht anerkannten Berufsunfähigkeit oder gegen den Arzt auf Grund eines Kunstfehlers kann man sich ohne Versicherung möglicherweise gar nicht leisten.

Der Jahresbeitrag hängt selbstverständlich vom Umfang der Rechtschutzversicherung ab. Sie als Versicherte haben aber vielmals unterschiedliche Bedürfnisse, aufgrund dessen ist es gut darauf zu schauen, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt flexibel nach individuellem Wunsch zusammengestellt werden können.

Wir haben aufgeschrieben, wie und wo man zu einem guten Versicherungstarif kommt. Ich rate jedenfalls, die Assekuranz nicht in erster Linie nach der Beitragshöhe auszuwählen, sondern nach der Leistung. Wenn man schon eine Rechtschutzversicherung abschließen will, sollte man für einen Familientarif die 250 Euro in die Hand nehmen, im Singletarif (ohne Kinder) liegt der jährliche Aufwand i.A. rund 50 EUR günstiger. Besser ist es sich eine umfassende Deckung zu beantragen.

Baustein für Baustein: Wenn Sie wissen Sie sind im Recht und müssen dies vor Gericht geltend machen, gehen Sie mit dem Rechtsschutz kein Risiko ein.

Der Privatrechtsschutz stellt das Fundament eines Rechtsschutzvertrages dar. Mit einem Vertrag erhalten Sie Rückendeckung, wenn es zu Streitigkeiten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt zum Beispiel bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Ein Arzt behandelt seinen Patienten falsch. Der fordert Schadensersatz? Dann schützt Sie der Privatrechtsschutz.

Ein bedarfsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden zu empfehlen, da jeder in einen Rechtsstreit verwickelt werden kann, sei es absichtlich oder unabsichtlich, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Vertrag umfasst der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Rechtsstreitigkeiten dienen.

Bei Auseinandersetzungen unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die passende Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern zählen nicht nur Autofahrer, sondern auch Fußgänger und Radfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Autoversicherung für die Tilgung des Schadens auf. Häufig ist aber die Schuldfrage strittig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzengeld ohne juristische Hilfe kaum denkbar. Außerdem bei Auseinandersetzungen mit dem Autohändler oder Kfz-Werkstätten stärkt Ihnen eine Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

Wohnungsmieter profitieren von einem Mieterrechtsschutz. Bei fehlerhaften Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz beispielsweise zum Einsatz kommen. Als Vermieter sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Auseinandersetzungen mit den Mietern. Welchen Versicherungsumfang Sie brauchen, hängt von Ihrer persönlichen Lebenslage ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine angemessene Grundlage. Die anderen Bereiche wählen Sie Ihrem Wunsch diesbezüglich aus.

Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes Deutsche Versicherungswirtschaft (GDV) wissen nur die allerwenigsten, wie happig ein Streit werden kann. Fast sechzig % der Umfrageteilnehmer gaben an, schon einmal juristische Hilfe in Anspruch genommen zu haben. Doch nur wenige sind sich wirklich über die Ausgaben im Klaren. Zwar traut sich jeder Dritte der Befragten eine realistische Beurteilung zu, wenn es generell um die Kosten für juristische Auseinandersetzungen geht. Bei der Beurteilung der Höhe von Gebühren oder Honoraren in konkreten Rechtsfällen liegen 77 Prozent aber in Gänze verkehrt mit ihren Schätzungen. Das Kostenrisiko bei juristischen Streitfällen ist wesentlich höher, als fünfundsiebzig Prozent der Befragten glauben. Nicht einmal 1 Prozent schätzt die Anwalts- und Gerichtskosten höher als sie wirklich sind. Hier wäre eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll gewesen, denn nur sechs % der Befragten liegen goldrichtig mit ihren Einschätzungen.

Bedeutsam zu wissen ist auch, dass der Rechtschutzvertrag nicht für Streitigkeiten gilt, die vor Vertragsabschluss angefangen haben. Das bedeutet, der Rechtsschutz kann nicht unmittelbar nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Diese Schutzfrist umfasst in der Regel drei Monate. Haben Sie sich für einen oder mehrere Tarife entschieden, prüfen Sie, wie lange die Sperrfrist für die einzelnen Bereiche ausfällt. Auch eine Zuzahlung kann rational sein, um die Beitragshöhe zu reduzieren. Wählen Sie darüber hinaus die Deckungssumme ausreichend hoch. Spezialisten raten zu einer Versicherungssumme von wenigstens 500.000 Euro.

AXA: Das muss bei Beantragung einer Rechtschutz berücksichtigt werden

Vertragen anstatt klagen: mit Mediation juristische Konflikte ohne Gerichtsprozess lösen.

Kompetente Beratung und professionelle Rückendeckung jederzeit.

Die Rechtsschutzversicherung bezahlt für die häufigsten Streitursachen und wenn doch ein Gerichtsverfahren verloren wird, bleibt man zumindest nicht auf den Aufwendungen sitzen.

Nicht jedwede Angelegenheit gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch versichert. So zahlen nur eine geringe Zahl der Angebote die Kosten für Streitigkeiten der Versicherungsnehmer miteinander. Niemals gilt dies für Klagen, die gegen die eigene Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst zielen.

Angenommen, dass Sie in einen Crash verwickelt werden und sind nicht der Auslöser. Hier begleitet Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung dabei, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Unfallverursacher durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen Autoversicherung haben. So trägt sie Anwaltshonorare, Kosten für Sachverständigengutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro überschreiten können.

Gesetzt den Fall, dass sich bereits ein Rechtsstreit bevorsteht oder falls Sie schon mitten in einem solchen sind, brauchen Sie hierfür keinen Antrag auf Abschluss einer Rechtsschutzversicherung mehr stellen. Gewöhnlich ist es dann zu spät und die Versicherer erstatten die Aufwendungen dafür keinesfalls.

Bei Neuabschluss einer Rechtsschutzversicherung besteht vielmals in den verschiedenen Rechtsschutzbereichen eine 3-monatige Wartefrist.

Aus welchem Grund ein Wohnungs-Rechtsschutz? Genügt nicht die Wohngebäude oder Hausratsversicherung? Nein. Ein Wohnungs-Rechtsschutz deckt weitere Bereiche ab, als eine Wohngebäude- oder Hausratversicherung. Wohngebäude- und Hausratsversicherungen versichern Gegenstände und Werte, die sich in der Unterkunft oder im Haus befinden. Darüber hinaus Objekte, die mit der Wohnung oder dem Haus fest verbunden sind, sind hierbei versichert. Ein Wohnungs-Rechtsschutz im Gegensatz dazu hilft bei allen Scherereien, die rechtliche Interessen rund um Mietverhältnisse, Pacht und Wohnungseigentum tangieren. Sie haben z.B. Streit mit dem Nachbarn oder Schimmelpilz in Ihrem Schlafzimmer? Mit dem Wohnungs- Rechtsschutz sind Sie gut versichert.

Ist der Wohnungs-Rechtsschutz nur auf Wohnungen beschränkt? Der Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz beinhaltet gleichzeitig den Versicherungsschutz für Eigentümer von Häusern. Ganz gleich ob Eigenheim, Doppelhaushälfte oder gemietetes Haus: Damit es im Konflikt in den eigenen vier Wänden nicht unbehaglich wird, unterstützt ein Wohnungs-Rechtsschutz Mieter und Besitzer von Wohnungen und Häusern. Die Rechtschutzversicherung bezieht sich hierbei auf alle privat selbst bewohnten Wohneinheiten im Inland.

Gesucht nach: Preisvergleich Privatrechtsschutz?

Hier eine Selektion von Versicherungen, die Rechtsschutzversicherung überhaupt bieten. Ob der von Ihnen gesuchte Preisvergleich Privatrechtsschutz von den folgenden Versicherungsanbietern angeboten wird, erfahren Sie mit einem kostenfreien und anonymen Vergleich.

ERGO Preisvergleich Privatrechtsschutz, Advocard Preisvergleich Privatrechtsschutz, Bruderhilfe Preisvergleich Privatrechtsschutz, Degenia Preisvergleich Privatrechtsschutz, S-Direkt Preisvergleich Privatrechtsschutz, Allrecht Preisvergleich Privatrechtsschutz, IDEAL Preisvergleich Privatrechtsschutz, KS-AUXILIA Preisvergleich Privatrechtsschutz, Zurich Versicherung Preisvergleich Privatrechtsschutz, DEURAG Preisvergleich Privatrechtsschutz, R und V Preisvergleich Privatrechtsschutz, D.A.S. Preisvergleich Privatrechtsschutz, DMB Preisvergleich Privatrechtsschutz, Debeka Preisvergleich Privatrechtsschutz, ARAG Preisvergleich Privatrechtsschutz, HUK Preisvergleich Privatrechtsschutz, Roland Preisvergleich Privatrechtsschutz, Continentale Preisvergleich Privatrechtsschutz, Medien Preisvergleich Privatrechtsschutz, ConceptIF Preisvergleich Privatrechtsschutz, Rechtsschutz Union Preisvergleich Privatrechtsschutz, VGH Preisvergleich Privatrechtsschutz, Concordia Preisvergleich Privatrechtsschutz, Allianz Preisvergleich Privatrechtsschutz, HDI Preisvergleich Privatrechtsschutz, Neue Rechtsschutz-Versicherungsgesellschaft Preisvergleich Privatrechtsschutz, DEVK Preisvergleich Privatrechtsschutz

Nicht alle hier darüber dargestellten Versicherungen sind in unseren Vergleichen enthalten. Die Liste der teilnehmenden Anbieter finden Sie direkt beim jeweiligen Vergleich. Das Register erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Genauso finden Sie im Allgemeinen einige Versicherungsanbieter, die unter verschiedenen Namen am Markt auftreten. Von den zurzeit in der Bundesrepublik Deutschland tätigen Versicherungsgellschaften gibt es unseres Wissens Sechsunddreißig Anbieter mit Rechtsschutzangeboten.

Gute Privatrechtsschutz

Wozu benötigt man eine Gute Privatrechtsschutz?

Es ist auch gar nicht so absurd, sich selber für den Fall einer rechtlichen Auseinandersetzung eine Versicherung abzuschliessen. In vielen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Anwalt notwendig erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Hauseigentumer halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Anzahl von über eine Mio., der vor Gericht verhandelten Streitigkeiten unter Nachbarn, ist das schon beängstigend. Die Streitwerte liegen dabei häufig um Fünfhundert Euro und führen letztlich zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber zusätzliche Spesen für Anwalt und Kosten für das Verfahren in Höhe von 100 bis 150 € fällig. Hat man eine Rechtschutzversicherung, werden diese Spesen von der Versicherungsgesellschaft getragen.

Im normalen Alltagstrott ist die Gute Privatrechtsschutz von immer größerer Bedeutung. Aber bei allem was wir tun, bewegen wir uns im Paragraphenwald. Nirgends auf der Welt ist das Umfeld und Leben so reglementiert und juristisch abgesichert wie hier in der Bundesrepublik. Wo ein Raum frei von Recht und Gesetz gesehen wird, werden flott neue Vorschriften und Verordnungen geschrieben. Ob diese vernünftig oder ohne Sinn und Verstand sind, sei einmal dahin gestellt.

Jeder sollte für sich das Wagnis selbst beurteilen, ob und in welchen Lagen eine Rechtschutz für sich in Betracht kommt. Für die überwiegenden Zahl der Versicherten ist der Einzug in eine eigene Bleibe Anreiz genug, um sich gegen Rechtsstreitigkeiten mit dem Wohnungsvermieter abzusichern. Bei anderen ist es der erfolgreiche Abschluss der Fahrschule, um eine Verkehrsrechtsschutzversicherung abzuschliessen. Warum man sich auch für eine Gute Privatrechtsschutz entschließt, macht man das für den Tag X, für den Fall der Fälle.

Gute Privatrechtsschutz: sinnvoll und sachdienlich!

  1. Beratungs Rechtsschutz im Familien-, Lebenspartnerschafts- und Erbrecht und Erbstreitigkeiten
  2. Arbeits Rechtsschutz, wenn mit inklusive
  3. Ordnungswidrigkeiten Rechtsschutz
  1. Die Versicherungssumme sollte mindestens 300.000 Euro (weltweit: mindestens 100.000 Euro) betragen.
  2. Möchten Sie die Auswirkungen der Selbstbeteiligungshöhe auf den Zahlbetrag in Augenschein nehmen, beginnen Sie mit einer hohen Eigenbeteiligung im Vergleichsrechner – und wählen Sie bei dieser Gelegenheit immer niedrigere Beträge.
  3. Inkludiert die Versicherungspolice die Folge-Ereignis-Theorie, wird selbst dann Rechtsschutz geleistet, wenn die Streitursache vor dem Versicherungsabschluss liegt.

Gute Privatrechtsschutz: vernünftig und von Vorteil!

In der Advocard Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es verschieden ausgeprägte Varianten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Versicherern in ähnlicher Art angeboten werden. Es gibt zusätzlich dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Wunsch bedarfsweise inkludiert werden können. Zur Kombination Ihrer individuellen Rechtsschutzversicherungen und für nähere Fragen kontakten Sie am bequemsten uns beispielsweise telefonisch.

Rechtsschutzversicherungen können verschiedene Bereiche beinhalten. Es werden verschiedene Varianten in der privaten Rechtsschutz angeboten, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit offen, aus diversen Arten der Auto-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

Aber Vorsicht: Auch bei Advocard ist der Rechtsschutz häufig nicht mit dem Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses gültig, sondern zahlt erst nach einer im Vertrag festgelegten Wartefrist, die je nach Art der Versicherung entweder drei, oder sechs Monate dauern kann. Prinzipiell soll dadurch die Versichertengemeinschaft vor überhöhten Kosten beschützt werden. Die Wartezeit dient vor allem dazu, dass keine Schadensfälle abgesichert werden können, die bei Vertragsabschluss schon bekannt sind.

Die Beitragshöhe hängt klarerweise vom Umfang der Rechtschutz ab. Sie als Kunden haben aber häufig unterschiedliche Bedürfnisse, daher ist es wichtig darauf zu schauen, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt flexibel nach persönlichem Wunsch zusammengestellt werden können.

Darüber hinaus gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen das Versicherungsunternehmen wie die Advocard nicht für die Ausgabe aufkommt. Grundsätzlich zahlt die Versicherungsgesellschaft nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Grundlagen und dann nur rückwirkend Unterstützung so leistet die Assekuranz nicht bei Verbrechen oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Das Risiko, dass es zu einem Rechtsstreit kommt, ist recht hoch. Ob man dann auch eine Rechtsschutzversicherung braucht, hängt davon ab, wie happig die Sache wird. Viele eher kleine Geschichten kann man auch ohne Versicherung umsetzen. Aber wenn man sich beispielsweise mit seinem Arbeitgeber streitet, weil man den Arbeitsplatz verloren hat, dann hat man die 10.000 Euro für eine Kündigungsschutzklage wahrscheinlich gerade nicht übrig. Darüber hinaus einen Gerichtsprozess gegen die Assekuranz auf Grund einer nicht anerkannten Berufsunfähigkeit oder gegen den Arzt auf Grund eines Kunstfehlers kann man sich ohne Assekuranz gegebenenfalls gar nicht leisten.

Wir haben hier aufgezeigt, wie und wo man zu einem guten Vertrag kommt. Ich empfehle auf jeden Fall, die Assekuranz nicht allein nach der Beitragshöhe zu wählen, sondern nach der Leistung. Wenn man schon eine Rechtschutzversicherung abschließen will, sollte man für einen Familientarif mit einem Jahresbetrag um 250 EUR und darüber rechnen, im Singletarif (ohne Kinder) liegen die Jahresbeiträge in der Regel circa 50 EUR darunter. Besser ist es sich eine umfangreiche Deckung zu beantragen.

Familien zahlen für eine anständige Police um 200 Euro, das haben wir in unserem Direktvergleich ermittelt. Dafür gibt es das Komplettpaket aus Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrecht. Die Versicherung bezahlt im Ernstfall die anwaltliche Beratung, die Gerichtskosten und – sollte man verlieren – auch den Juristen des Gegenübers.

Ein solcher Rechtsstreit vor Gericht kostet vielmals nicht allein Zeit und Nerven, sondern auch sehr viel Geld. Neben den Kosten für den Anwalt können noch viele weitere Kosten auf die Gegenspieler zukommen, wie zum Exempel Gelder für Zeugen (Aufwandsentschädigungen), die Unkosten für etwaige Gutachter, die Gebühren für das Gericht oder die Kosten, die durch ein Mediationsverfahren entstehen können. Wer über eine Rechtsschutzversicherung verfügt, ist hier jedenfalls im Vorteil, denn selbige sorgt dafür, dass die wirtschaftliche Belastung im Falle eines Rechtsstreits deutlich gemindert werden kann.

Sie wählen, ob Sie sich als Alleinlebender versichern lassen, oder mit dem Familienpaket alle Personen geschützt wissen wollen, die mit Ihnen im gemeinsamen Haushalt leben oder zu Ihrer Familie zählen allerdings woanders leben.

Nicht allein im privaten Einflussbereich, sondern auch in der Arbeitswelt kommt es häufig zu Auseinandersetzungen. Wenn sich diese Konflikte nicht mehr innerbetrieblich lösen lassen und man zu keiner Einigung findet, steht wieder und wieder der Gang vor Gericht an. Bekommt man zum Beispiel eine Abmahnung vom Dienstherren und hält diese für ungerechtfertigt, kann sein Recht jedoch nicht durch persönliche Gespräche durchsetzen, springt der Arbeitsrechtsschutz ein.

Der Privatrechtsschutz stellt das Fundament des Rechtsschutzvertrages dar. Mit dem Vertrag erhalten Sie Rückendeckung, wenn es zu Konflikten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt zum Beispiel bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Das Finanzamt erkennt Werbungskosten nicht an? Dann unterstützt Sie der Privatrechtsschutz.

Wichtig zu wissen ist auch, dass der Rechtschutzvertrag nicht für Streitfälle gilt, die vor Abschluss des Vertrages angefangen haben. Das heißt, der Rechtsschutz kann nicht unmittelbar nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Diese Schutzfrist umfasst in der Regel drei Monate. Haben Sie sich für einen oder mehrere Angebote entschieden, prüfen Sie, wie lange die Sperrfrist für die jeweiligen Vertragsbestandteile ausfällt. Auch eine Selbstbeteiligung kann angemessen sein, um die Beitragshöhe zu verringern. Wählen Sie darüber hinaus die Versicherungssumme ausreichend hoch. Experten raten zu einer Versicherungssumme von nicht weniger als 300.000 Euro.

Ein bedarfsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden empfehlenswert, da jeder in einen Rechtsstreit verwickelt werden kann, sei es bewusst oder ungewollt, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Police beinhaltet der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Streitsachen dienen.

Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes Deutsche Versicherungswirtschaft (GDV) wissen nur wenige, wie kostenaufwendig eine Streitsache werden kann. Fast sechzig % der Umfrageteilnehmer gaben an, schon einmal rechtliche Unterstützung in Anspruch genommen zu haben. Doch nur wenige sind sich in der Tat über die Ausgaben im Klaren. Zwar traut sich jeder Dritte der Befragten eine realistische Beurteilung zu, wenn es ganz allgemein um die Kosten für juristische Auseinandersetzungen geht. Bei der Einschätzung der Höhe von Gebühren oder Honoraren in konkreten Rechtsfällen liegen 77 Prozent aber total daneben mit ihren Schätzungen. Das Kostenrisiko bei rechtlichen Streitfällen ist um ein vielfaches größer, als drei Viertel der Befragten annehmen. Nicht einmal 1 Prozent schätzt die Anwalts- und Gerichtskosten höher als sie wirklich sind. Hier wäre eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll gewesen, denn nur sechs Prozent der Befragten liegen goldrichtig mit ihren Einschätzungen.

Bei Streitigkeiten unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die richtige Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern gehören nicht nur Fahrzeuglenker, sondern auch Fußgänger und Radfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Kfz-Versicherung für die Begleichung des Schadens auf. Häufig ist aber die Schuldfrage strittig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzengeldforderungen ohne rechtliche Unterstützung schwerlich denkbar. Auch bei Auseinandersetzungen mit dem Autohändler oder Kfz-Werkstätten stärkt Ihnen die Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

Bevor Sie eine Rechtsschutzversicherung beantragen, sollten Sie sich die Versicherungsbedingungen genau durchlesen und mögliche Fragen sich beantworten lassen. Zu den wesentlichen Konditionen zählen Inhalt, Beginn und Ende des Rechtsschutzes. Relevant sind auch die Möglichkeiten zur Kündigung und die Frage, wer alles mit eingeschlossen ist. In der Regel sind Ehepartner und im Haushalt lebende Kinder im Vertrag mit inbegriffen. Bei unverheirateten, aber unter einem Dach lebenden Paaren kann der Lebenspartner in die Versicherung eingetragen werden.

Als Wohnungsmieter profitieren Sie vom Mieterrechtsschutz. Bei Fehler behafteten Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz zum Beispiel zum Einsatz kommen. Als Vermieter sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Auseinandersetzungen mit Ihren Mietern. Welchen Versicherungsumfang Sie brauchen, hängt von Ihrer persönlichen Situation ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine gute Grundlage. Die weiteren Bereiche wählen Sie Ihrem Wunsch entsprechend aus.

Advocard: Das sollte beim Abschluss einer Rechtsschutz berücksichtigt werden

Die Rechtsschutzversicherung begleicht die häufigsten Streitigkeiten und wenn doch ein Verfahren verloren wird, bleibt man nicht auf den Aufwendungen sitzen.

Fachkundige Beratung und professionelle Hilfe Tag für Tag.

Für den Fall, dass sich schon ein Rechtsstreit ankündigt oder falls Sie schon mitten in einem solchen sind, brauchen Sie hierfür keinen Antrag auf Abschluss einer Rechtsschutzversicherung mehr stellen. Gewöhnlich ist es dann definitiv zu spät und die Anbieter erstatten die Spesen dafür durchaus nicht.

Keineswegs jede Sache gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch abgesichert. So bezahlen nur die wenigsten Vertragsangebote die Unkosten für Dispute der Versicherungsnehmer untereinander. Niemals gilt dies dafür um zu Prozessieren, um damit gegen die Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst vorzugehen.

Vertragen statt klagen: mit Mediation juristische Streitigkeiten ohne Gerichtsverfahren lösen.

Unter der Annahme, dass Sie in einen Autounfall verwickelt werden und sind nicht der Verursacher. Bei dieser Gelegenheit unterstützt Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung dabei, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Unfallverursacher durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen Autoversicherung haben. So übernimmt sie Anwaltshonorare, Unkosten für Gutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro kosten.

In einigen Streitfällen vor Gericht ist ein Rechtsanwalt Pflicht, in anderen Fällen ist ein Jurist inständigst zu empfehlen, um entweder sein Recht durchzuboxen, eine Strafe gar nicht erst zu erhalten oder um eine zu erwartende Bestrafung wenigstens auf ein Mindestmaß zu verringern. Was der überwiegenden Zahl nicht bewusst ist, dass Sie z. B. bei Verkehrsdelikten mit eventuell bleibenden Schäden evtl. gegen die Assekuranz des Verursachers rechtliche Schritte einleiten müssen, wenn diese Ihre Ansprüche abweist. Solche Prozeduren können viele Jahre dauern und sind in vielen Fällen sehr kostenträchtig.

Ist auch meine Zweitwohnung mitversichert? Selbstverständlich. Solange Sie eine zusätzliche Unterkunft gleichfalls selbst bewohnen, ist auch der Zweitwohnsitz durch einen Wohnungsrechtsschutz gesichert. Zum Beispiel angenommen, dass es da Ärger mit Ihrem Hausherren gibt. Das Leistungsspektrum inkludiert überdies einen Steuerrechtsschutz. Dieser tritt bereits ab Einspruch in Kraft, beispielsweise wenn das Finanzamt die Werbungskosten für Ihren Nebenwohnsitz aberkennt.

Der umfassende Rundumschutz für alle Lebenslagen. Ob im privaten Bereich, im Verkehr, Job oder rund um die Bleibe.

Warum ein Wohnungs-Rechtsschutz? Reicht nicht eine Wohngebäude oder Hausratversicherung? Nein. Der Wohnungs-Rechtsschutz deckt zusätzliche Bereiche ab, als eine Wohngebäude- oder Hausratversicherung. Wohngebäude- und Hausratsversicherungen versichern Gegenstände und Werte, die sich in der Bleibe oder im Haus befinden. Auch Objekte, die mit der Wohnung oder dem Haus fest verbunden sind, sind im Zuge dessen versichert. Ein Wohnungs-Rechtsschutz andererseits hilft bei allen Streitigkeiten, die rechtliche Interessen rund um Mietverhältnisse, Pacht und Wohnungseigentum angehen. Sie haben beispielsweise einen Zwist mit dem Nachbarn oder Schimmel in Ihrem Bad? Mit dem Wohnungs- Rechtsschutz sind Sie gut versichert.

Versicherungen, die vielleicht den von ihnen gesuchten Gute Privatrechtsschutz im Angebot haben

  • ARAG Gute Privatrechtsschutz
  • AXA Gute Privatrechtsschutz
  • Medien Gute Privatrechtsschutz
  • ÖRAG Gute Privatrechtsschutz
  • Debeka Gute Privatrechtsschutz
  • Aeguron Gute Privatrechtsschutz
  • Allrecht Gute Privatrechtsschutz
  • DMB Rechtsschutz-Versicherung Gute Privatrechtsschutz
  • RU Gute Privatrechtsschutz
  • ConceptIF Gute Privatrechtsschutz
  • Itzehoer Gute Privatrechtsschutz
  • VGH Gute Privatrechtsschutz
  • Concordia Gute Privatrechtsschutz
  • Generali Gute Privatrechtsschutz
  • BGV Gute Privatrechtsschutz
  • DEURAG Gute Privatrechtsschutz
  • R&V Gute Privatrechtsschutz
  • Advocard Gute Privatrechtsschutz
  • HUK Coburg Gute Privatrechtsschutz
  • Continentale Gute Privatrechtsschutz
  • Auxilia Gute Privatrechtsschutz
  • HDI Gute Privatrechtsschutz
  • IDEAL Gute Privatrechtsschutz
  • D.A.S. Gute Privatrechtsschutz
  • NRV Gute Privatrechtsschutz
  • Degenia Gute Privatrechtsschutz
  • Gothaer Gute Privatrechtsschutz
  • Domcura Gute Privatrechtsschutz
  • Allianz Gute Privatrechtsschutz
  • Adam Riese Gute Privatrechtsschutz
  • Zurich Gute Privatrechtsschutz
  • LVM Gute Privatrechtsschutz

Nicht alle hier oben dargestellten Versicherungsgesellschaften sind in unseren Vergleichen vertreten. Die Auflistung der teilnehmenden Versicherungen finden Sie direkt beim jeweiligen Vergleich. Der Katalog erhebt keinen Anspruch auf Vollzähligkeit. Genauso finden Sie im Allgemeinen einige Versicherungsanbieter, die unter diversen Namen am Markt auftreten. Momentan bieten nach unserer Recherche 36 Versicherungsanbieter Rechtschutzpolicen an.

Dank Onlinevergleichs-Rechner zum Firmen-Vertrags-Rechtsschutz

Firmenvertragsrechtsschutz: Viele Jahre war es nur für sehr wenig Gewerbliche Unternehmen möglich, sich mit einer Rechtsschutzversicherung für den Fall der Streitigkeiten im Zusammenhang mit Kaufverträgen, Werksverträgen, oder aus einer mangelnden Zahlungsmoral heraus, abzusichern.

Zwischenzeitlich bieten einzelne Rechtsschutzversicherer diesen sog. Firmenvertragsrechtsschutz als Ergänzung zum Firmenrechtsschutz gem. §28ARB wieder an. Jedoch ist oftmals eine sehr spezifische und individuelle Prüfung durch den jeweiligen Versicherer von zwingender Vorraussetzung für den Abschluss eines solchen interessanten Zusatzschutzes. Neben den üblichen Eckdaten einer Firma, wie Anzahl der Mitarbeiter, benötigen einzelne Rechtsschutzversicherer weitere Angaben vom Kunden, um über die Annahme des Firmen-Vertrags-Rechtsschutzes zu befinden. So werden Angaben zum Jahresbruttoumsatz genauso gewünscht, wie die Beantwortung der Frage, ob in der Vergangenheit bereits Streitigkeiten aus den unternehmensspezifischen Verträgen vorgekommen sind, oder derzeit anhängig sind.
Erst mit vollständiger Beantwortung dieser und weiterer Risikofragen, werden kundenspezifische Angebote vom Versicherer abgegeben.

Diese Vorgehensweise machte es in der Vergangenheit fast unmöglich, den Firmenvertragsrechtsschutz in einem Onlinevergleich rechnerisch mit aufzunehmen.

Die Auxilia Rechtsschutzversicherung gehört zu den wenigen Unternehmen, welche zwischenzeitlich im Bereich des Firmenrechtsschutz den Firmenvertragsrechtsschutz für ausgewählte Berufsgruppen (Gewerbearten) diesen Rechtsschutz anbietet.

Firmen-Vertrags-Rechtsschutz – Firmen mit Möglichkeit der Beantragung

Für folgend genannte Gewerbebereiche ist eine derartige Absicherung realisierbar.

1. Hotel- und Gaststätten
Hotel / Pension / Jugendherberge, sonstige Hotel / Gastronomie, Gaststätte / Restaurant, Billiardsalon / Bowlingcenter / Kegelbahn, Bistro / Café, Eisdiele, Imbiss / Trinkhalle, Internet-Café, Kantinenbetrieb / Küchenbetrieb, Partyservice / Catering

2. Gewerbe des Einzelhandels
Bäcker, Blumen / Florist,Buchhandlung, Chemische Reinigung / Wäscherei / Waschsalon,Computer- Elektronik, Copyshop, Drogerie, Fahrradhandel, Geschenkartikel, Haushaltswaren, Kiosk, Lebensmittelhandel, Lottoannahme, Metzger, Mode und Bekleidung / Sportartikel,
Musikgeschäft, Paketshop, Parfümerie, Reformhaus, Reisebüro / Reiseveranstalter, Schreibwaren / Bürobedarf / Bastelbedarf, Solarium / Sauna, Spielwaren, Tabakwaren, Telefonshop, Wohnaccessoires, Zoo- / Tierhandlung.

3. Unternehmen im Fitness- und Wellnessbereich
Ernährungsberatung, Fitnessstudio / Sportstudio, Friseur, Fußpflegesalon, Kosmetikstudio, Tätowierstudio, Wellness- / Massagesalon

5. Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

Warum ist die Absicherung mit dem Firmenvertragsrechtsschutz so interessant

Im unternehmerischen Bereich können schnell Streitigkeiten entstehen, die vom Streitwert her und den daraus resultierenden Anwalts-und Gerichtskosten leicht die Rücklagen des gewerblichen Unternehmens aufbrauchen oder diesen gar finanziell in Bedrängnis bringen.

Dabei umfasst das Leistungsspektrum des Firmenvertragsrechtsschutzes den Kostenschutz für Streitigkeiten aus z.B.: Kaufverträgen, Werkverträgen, Lieferverträgen, Wartungsverträgen, Reparaturverträgen und vieles mehr. Dabei gilt der Versicherungsschutz nicht nur bei Streitigkeiten mit ihren Kunden, es sind auch Streitigkeiten vom Versicherungsschutz erfaßt, die im Zusammenhang mit Lieferanten, Herstellern oder Subunternehmern stehen.
Jedoch gilt überwiegend nur der gerichtliche Kostenschutz, alle außer- und vorgerichtlichen Auseinandersetzungen sind somit nicht vom Versicherungsschutz erfaßt. Kostendeckung durch den Rechtsschutzversicherer erfolgt ab Klageeinreichung vor Gericht.

Die derzeit am deutschen Versicherungsmarkt gebotenen Firmen-Vertrags-Rechtsschutz Tarife beinhalten üblicherweise eine Selbstbeteiligung, die bis 600 Euro betragen kann. Zusätzlich treten einige Versicherer erst in den Versicherungsschutz ein, sofern ein bestimmter Mindeststreitwert erreicht wurde.(angeboten bis 6000 Euro)

Von diesen Regelungen weicht der Tarif der Auxilia-Rechtsschutzversicherung positiv ab. Mindeststreitwerte sind nicht definiert. Die Selbstbeteiligung entspricht der des  Firmenrechtsschutztarifes. Hierbei kann der Kunde zwischen 150 Euro, 300 Euro und 600 Euro wählen. Für den risikobewußten Kunden, bietet die Auxilia im Firmenbereich auch eine günstigere Tarifvariante mit fallende Selbstbeteiligung an. Die Start-Selbstbeteiligung liegt im Firmenbereich bei 1000 Euro und reduziert sich bei schadenfreien Vertragsverlauf.

Onlinevergleich Firmenrechtsschutz mit Firmenvertragsrechtsschutz

Seit 1999 bietet Finanzprofit Versicherungsmakler erfolgreich eigenständige Onlinevergleichsrechner im Rechtsschutzbereich an.
Egal ob Privatrechtsschutzversicherung oder Firmenrechtsschutzversicherung für gewerbliche Unternehmen bzw. medizinische Berufsgruppen, unsere Interessenten und Kunden können unkompliziert eine Vielzahl an Rechtsschutzversicherern miteinander vergleichen und online entsprechenden Versicherungschutz beantragen.
Nun ermöglichen wir als einer der ersten Vergleichsanbieter auch die Berechnung und den Einschluss des Firmenvertragsrechtsschutzes in die Rechtsschutzversicherung für Selbständige und Firmen.

Eine Beratung zu den von uns gebotenen Versicherungsprodukten im Zusammenhang zu dem gewünschten Versicherungsschutz stellt eine Selbstverständlichkeit dar. Hierzu steht Ihnen unsere Telefon-Hotline jederzeit zur Verfügung.

Wenn die Bäume des Nachbarn fallen

Ein weiterer interessanter Schadenfall wurde uns von der Auxilia freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Dieser veranschaulicht deutlich, dass neben dem klassischen Privatrechtsschutz,
auch der Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz eine wichtige zusätzliche Absicherung darstellt. Nur so sind Streitigkeiten für den Versicherungsnehmer in seiner Eigenschaft als Eigentümer
des selbstbewohnten Einfamilienhauses versichert. Der Mehrbeitrag für diesen Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz für das selbstbewohnte Einfamilienhaus beträgt zum Privatrechtsschutz bei den meisten Gesellschaften etwa 35 Euro pro Jahr bei einer Selbstbeteiligung von 150 Euro.

 

Der Schadenfall

Durch einen starken Sturm wird mitten in der Nacht eine hohe Fichte auf dem Nachbargrundstück entwurzelt und stürzt auf das Haus von Herrn M.
Herr M. wird in seinem Bett von der herabstürzenden Deckenverkleidung schwer verletzt. Die hierdurch entstandene Wirbelfraktur muss operativ versorgt werden.

Er hat Glück, dass er nicht querschnittsgelähmt ist. Die Behandlung und Genesung gestalten sich jedoch langwierig. Zusammen mit der Anschlussheilbehandlung ist Herr M. drei Monate außer Gefecht gesetzt.

Herr M. macht gegen die Nachbarin Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche geltend. Zusätzlich verlangt er entgangenen Lohn, Haushaltsführungskosten, Zuzahlungen und Fahrtkosten in Höhe von 5.500,- €. Die Reparatur seines Hauses wird mit 60.000,- € angesetzt. Als Schmerzensgeld stellt er sich eine Summe von 30.000,- € vor.

Die Haftpflichtversicherung seiner Nachbarin wendet ein, dass der Schaden durch einen Orkan entstanden sei und daher ein Fall von höherer Gewalt vorliege. Dafür könne die Nachbarin nicht verantwortlich sein. Darüber ärgert sich Herr M. besonders. Er hat in der Vergangenheit schon mehrfach wegen der maroden Fichten bei der Nachbarin vorgesprochen und die Beseitigung gefordert. Die Nachbarin habe dies stets verweigert und behauptet, die Bäume wären kerngesund. Herr M. wendet sich anschließend an seine Gebäudeversicherung. Diese lehnt ihre Eintrittspflicht wegen des Gebäudeschadens mit der Begründung ab, ein Sturmschaden läge nicht vor, denn die dafür erforderliche Windstärke wäre nicht erreicht worden.

Daraufhin erhebt Herr M. Klage gegen die Nachbarin und verkündet gleichzeitig seiner Gebäudeversicherung den Streit. Diese tritt dem Streit auf Seiten Herrn M. bei. Durch die Streitverkündigung erreicht Herr M. ein wichtiges Ergebnis. Sollte er den Rechtsstreit gegen die Nachbarin verlieren, weil das Gericht der Auffassung ist, es liege ein Orkan vor, kann sich die Gebäudeversicherung nicht mehr damit herausreden, dass kein Sturm geherrscht habe.

In der Güteverhandlung weist das Gericht darauf hin, dass es ein teures Sachverständigengutachten zur Frage einholen müsste, ob die Fichte umsturzgefährdet war. Auf Vorschlag des Gerichts vergleichen sich die Parteien. Herr M. erhält ein Schmerzensgeld von 15.000,- €. Auf den Personenschaden zahlt die Haftpflichtversicherung pauschal 3.000,- €. Hinsichtlich des Gebäudeschadens vereinbaren die Parteien, dass die Haftpflichtversicherung federführend die Regulierung übernimmt und die Gebäudeversicherung sich an den entstandenen Kosten zur Hälfte beteiligt.

Die durch diese Einigung entstandenen Anwalts- und Gerichtskosten betragen rund 18.500,- €. Im Rahmen des Vergleichs hat sich Herr M. verpflichtet, 20 % der Kosten des Rechtsstreits zu übernehmen. Den auf Herrn M. entfallenden Anteil von fast 4.000,- € trägt daher sein Rechtsschutz der AUXILIA. Genauso wichtig war aber, dass Herr M. den Gang vor Gericht nicht aus finanziellen Gründen zu scheuen brauchte und die AUXILIA alle vom Anwalt und vom Gericht angeforderten Vorschüsse geleistet hat.
Hintergrund
Hinsichtlich des Personenschadens unterliegt der Streit dem Schadensersatz-Rechtsschutz. Für die Geltendmachung des Gebäudeschadens ist der Grundstücks-Rechtsschutz erforderlich und der Streit mit der Gebäudeversicherung betrifft den Vertrags-Rechtsschutz. Alle Leistungsarten sind beispielsweise in unserem Top-Produkt JURPRIVAT im Privatbereich enthalten.

Qelle Auxilia 5.2015

Vermieter Rechtsschutz für Eigentümer von Ferienwohnungen / Ferienhäusern

Sie sind Eigentümer bzw. Vermieter einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses? Dann sind Sie hier genau richtig!

Sicherlich haben Sie sich schon gefragt, ob man als Vermieter einer Ferienwohnung eine Vermieter Rechtsschutz Versicherung benötigt?
Ist sie sinnvoll – oder nicht ?

Jedoch die Praxis zeigt es, dass auch auf diesem Gebiet Streitigkeiten keine Seltenheit sind und wie schnell aus einer kleineren Unstimmigkeit ein Rechtsstreit entstehen kann … gerade bei ständig wechselnden Mietern.

Hierzu gibt es einige Versicherer, welche dementsprechende Rechtsschutzlösungen mit optimalen Tarifen anbieten. Z.B. kann in vielen Fällen über das Mediationsverfahren (außergerichtlich) eine erfolgreiche Einigung der Parteien erreicht werden.

Eine Rechtsschutzversicherung für Vermieter von Ferienwohnungen/Ferienhäusern schützt Sie vor finanziellen Schäden und gibt Ihnen Sicherheit!

Haben wir Ihr Interesse an einer Absicherung von Ferienobjekten innerhalb Deutschlands geweckt?
Dann nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf!

Wir erstellen Ihnen gern Ihr persönliches Top-Angebot für eine Vermieterrechtsschutzversicherung, welches Ihren Ansprüchen gerecht wird und dies zu einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis.

Für die Berechnung Ihres Angebotes benötigen wir lediglich die durchschnittliche Jahresmiete Ihres Ferienobjektes.

Ab sofort ! Günstiger Vermieterrechtsschutz

Die DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG – seit Ende 2008 Tochterfirma der Signal Iduna Gruppe – hat zum 01. Oktober 2013
eine grundlegende Vereinfachung der Kalkulation zum Vermieter Rechtsschutz für Wohnimmobilien eingeführt.

Nach Information der DEURAG will man damit den Wünschen und Nachfragen von Vertriebspartnern
zu einer müheloserenPreisermittlung Rechnung tragen.

Von jetzt an bestehen in den beiden Tarifgruppen SB-Vario und Standard jeweils 2 Festpreise.
Vermietete Wohnungen bis 6.000€ Bruttojahresmiete und vermietete Wohnungen mit einer Bruttojahresmiete von mehr als 6000EUR.
Damit ist die Beantragung einer Vermieterrechtsschutz Versicherung für vermietete Wohnimmobilien bereits ab 109 Euro je Wohneinheit möglich und stellt damit eine überaus günstige Absicherung dar.

Neu ist hingegen diese Pauschalkalkulation nicht. Bereits Anbieter wie Alte Leipziger, Degenia oder die KAB
mit dem Züricher Rechtsschutzversicherung für Vermieter, bieten seit Jahren diese kundenfreundliche Pauschalkalkulation je vermietete Wohneinheit.
Versicherungskunden dieser Anbieter profitieren beim Abschluß einer Vermieterrechtsschutz Versicherung doppelt.

  1. Ein oftmals äußerst günstiger Versicherungspreis – insbesondere bei Bruttojahresmieten oberhalb 5000€ pro Jahr.
  2. Die Bruttojahresmiete setzt sich in der Regel aus der Nettokaltmiete und allen anderen über den Vermieter abgerechneten Mietnebenkosten zusammen.
    Erhöhen sich die Beträge in den Mietnebenkosten, dann führt dies zwangläufig in der Vermieterrechtsschutz Versicherung zu einer Steigerung der Versicherungsprämie.
    In Tarifen mit Pauschalprämien entfällt im Wesentlichen diese Anpassung der Versicherungspreise an die Bruttojahresmiete. Der Versicherungskunde
    kann somit sicherer kalkulieren.

Aufgewertet wird jeder Rechtsschutzvertrag der Gesellschaft durch die umfangreichen Serviceleistungen, welche kostenlos oder zu Vorzugskonditionen vom Versicherungskunde in Anspruch genommen werden können.

– unabhängige anwaltliche Beratung am Telefon ohne Anrechnung der vertraglichen SB. Die Beratung erstreckt sich auf sämtliche Rechtsgebiete, unabhängig vom Umfang des bestehenden Vertrages. Weiterhin kann über die Online-Rechtsberatung ebenfalls ohne Anrechnung der Selbstbeteiligung schriftliche Auskunft in sämtlichen Rechtsgebieten eingeholt werden.

– Anspruch Plus – das Forderungsmanagment der DEURAG für fällige, unbezahlte und unstrittige Rechnungen.

– Auskunft Plus – die Wirtschaftsauskunft über die Bonität zu potenziellen neuen Mietern

Laut Vermittlerumfragen und Marktstudien gehört die DEURAG Rechtsschutzversicherung mit zu den beliebtesten Rechtsschutzversicherern bei den Vermittlern.
Die Hauptverwaltung des Versicherers befindet sich in Wiesbaden. Die bisherige Signal-Iduna Rechtsschutzgesellschaft ALLRECHT wurde rückwirkend zum 01.01.2010 auf die DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG verschmolzen. Damit ist die DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG, nach eigenen Aussagen, der 8.-größte Rechtsschutzanbieter am deutschen Markt.

Eine unkomplizierte Vergleichsberechnung zeigt führende Rechtsschutzversicherungen im Vermieterrechtsschutz bei uns auf:
hier online berechnen

Vergehen oder Verbrechen im Spezial-Strafrechtsschutz

Ob in Ausübung einer beruflichen Tätigkeit, im Ehrenamt des Sportvereines oder im privaten Bereich, schnell kann man sich einem strafrechtlichen Vorwurf ausgesetzt sehen. Die Behörden für die Strafverfolgung, wie Polizei, Zoll oder Steuerfahndung, müssen jedem Hinweis einer Straftat nach dem sog. Legalitätsprinzip nachgehen.  Dabei unterscheidet das deutsche Strafrecht Verbrechen – Taten, die mit Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr oder darüber bedroht sind und Vergehen – Taten, die mit einer geringeren Mindest-Freiheitsstrafe (weniger als 1 Jahr) oder mit Geldstrafe bedroht sind.

Beispiele für Vergehen:
Diebstahl, Nötigung, Erpressung, Körperverletzung, unterlassene Hilfeleistung, Steuerhinterziehung, unerlaubter Umgang mit Abfällen, unerlaubter Handel mit Betäubungsmittel, Betrug

Beispiele für Verbrechen:
sexueller Missbrauch oder Nötigung, Meineid, schwere Körperverletzung.

Der in der Rechtsschutzversicherung automatisch mitversicherte Strafrechtsschutz schützt nur bei Vergehen, solange dem Versicherungsnehmer fahrlässiges Verhalten vorgeworfen wird.

Da für die Einleitung eines Strafverfahrens der bloße Vorwurf einer Tat ausreicht, können einem auch schnell schwere Vorwürfe treffen.

Hier hilft der Spezial-Straf-Rechtsschutz (SSR). Dieser kann als Zusatzbaustein zu einer Privatrechtsschutzversicherung oder einer Firmenrechtsschutzversicherung integriert werden und bietet von den meisten Rechtsschutzversicherern Versicherungsschutz bei Vergehen des Strafrechtes.

Jedoch versichern die meisten Versicherer im Spezial-Strafrechtsschutz nur strafrechtliche Vergehen im Rahmen der beruflichen Tätigkeit. Wer sich z.B. in einem Ehrenamt engagiert, kann sich schnell unberechtigterweise dem Vorwurf einer Straftat ausgesetzt sehen. Um auch in solchen Fällen Versicherungsschutz in Anspruch nehmen zu können, ist es ratsam, die Angebote der Rechtsschutzversicherer genau zu vergleichen.

So sichert beispielsweise die AUXILIA, der Roland Rechtsschutz, die Rechtsschutz Union oder D.A.S. neben dem beruflichen Lebensbereich auch das Ehrenamt und den Privatbereich, also alle Lebensbereiche, ab.

Was ist jedoch bei dem Vorwurf eines Verbrechens? Nur wenige Rechtsschutzversicherer bieten hier im Vorfeld über den SSR Versicherungsschutz.  So versichert die Auxilia auch beim Vorwurf von Verbrechen – Taten.

Eines ist jedoch bei allen Versicherern gleich: Bei einer vorsätzlichen Verurteilung entfällt rückwirkend der Versicherungsschutz. Demgegenüber übernehmen z.B. die Auxilia und D.A.S. auch die Kosten, wenn eine Verurteilung wegen Vorsatz erfolgt und das Verfahren durch einen rechtskräftigen Strafbefehl abgeschlossen wird.

In der Regel sieht der Spezial-Strafrechtsschutz eine Kostenerstattung von Honorarvereinbarungen mit Rechtsanwälten über den Rahmen des RVG vor.

Speziell für Unternehmen und Selbstständige besteht die Möglichkeit des Abschlusses einer speziellen Strafrechtsschutz-Police für die unternehmerische Tätigkeit. Hier geht der Versicherungsschutz über die des Spezial-Strafrechtsschutzes hinaus.

Ein weiteres Schadenbeispiel für den Spezialstrafrechtsschutz

Wie wichtig ist die Versicherung mit dem erweiterter Strafrechtsschutz für Angestellte und Arbeitnehmer ?
Sicher trägt nicht jeder Arbeitnehmer das gleiche hohe Risiko im Zusammenhang seiner beruflichen Tätigkeit sich strafrechtlich verantworten zu müssen.
Trotzallem sollte dieses Risiko nicht unterschätzt werden, wie nachfolgender Leistungsfall eines bekannten Rechtsschutzversicherers aufzeigt:

Ein dort rechtsschutz versicherter Maschinenbautechniker ist in der Produktentwicklungsabteilung bei einem Maschinenhersteller tätig.

Zurzeit ist er an der Entwicklung einer neuen Produktionsmaschine beteiligt, die besondere und bis dahin einzigartige Produkteigenschaften besitzt.

Der Versicherungsnehmer plant sich beruflich neu zu orientieren und bewirbt sich bei Wettbewerbern seines Arbeitgebers.
Dem Arbeitgeber wird kurz danach anonym zugetragen, dass sich der Versicherungsnehmer auf dem Arbeitsgelände mit einer betriebsfremden Person getroffen und dieser die Neuentwicklung gezeigt haben soll.

Bei den Auswertungen des Einzelverbindungsnachweises des Diensthandys durch den Arbeitgeber stellte sich heraus, dass er telefonisch Kontakt zu einem Entwicklungsingenieur eines Hauptkonkurrenten hatte.

Der Arbeitgeber erstattet gegen den Kunden Strafanzeige wegen des Verdachts des Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen nach § 17 UWG.

Im Rahmen der Vernehmungen gibt er zu, über sein Diensttelefon Telefonate mit dem mutmaßlichen neuen Arbeitgebern geführt zu haben – bestreitet aber energisch, irgendwelche Betriebsgeheimnisse weitergegeben zu haben.
Außerdem habe er auch nie betriebsfremde Personen ohne Wissen seines Abteilungsleiters mit auf die Arbeitsstätte gelassen.

Unglücklich gelaufen, könnte man sagen.
Aber zum Glück hatte der Beschuldigte in seine private Rechtsschutzversicherung den erweiterten Strafrechtsschutz mitversichert.
Die Beschuldigung des Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen nach § 17 UWG ist nur vorsätzlich begehbar und daher nur im Spezialstraf-Rechtsschutz versicherbar.

 

Hierzu heißt es in den ARB der AUXILIA:
In Verfahren wegen des Vorwurfes einer nur vorsätzlich begeh­baren Straftat besteht Rechtsschutz, soweit der Versicherungs­nehmer selbst betroffen ist oder der Rechtsschutzgewährung nicht widerspricht.

In den ARB der ARAG liest sich der Wortlaut wie folgt:
Der Versicherungsschutz umfasst:
… Straf-Rechtsschutz in Verfahren wegen des Vorwurfes … eines Vergehens, dessen vorsätzliche wie auch fahrlässige Begehung strafbar ist;
… eines nur vorsätzlich begehbaren Vergehens, soweit der Versicherungsnehmer selbst betroffen ist oder der Rechtsschutzgewährung zustimmt.

Der beauftragte Anwalt nimmt Einsicht in die Ermittlungsakte.
Beweise für die anonym aufgestellte Behauptung, der Versicherungsnehmer hätte die Neuentwicklung einer betriebsfremden Person gezeigt,
sind in der Akte nicht zu finden. Der Rechtsanwalt fertigt eine entsprechende Stellungnahme.

Folglich stellte die Anklagebehörde das Ermittlungsverfahren ein. Die Kosten des Rechtsanwalt in Höhe von 750,- € übernahm in diesem Fall die Auxilia Rechtsschutzversicherung.

 

Der Spezialstraf-Rechtsschutz kann bei vielen Gesellschaften zwischenzeitlich in die Rechtsschutzversicherung eingeschlossen werden.
Jedoch unterscheiden die Rechtsschutzversicherer, ob dieser Leistungsbaustein im privaten, beruflichen oder ehrenamtlichen Bereich Gültigkeit hat. Hier bietet sich der Rat
eines Rechtsschutz Experten oder der Blick in die ARB der Versicherer an.

Die AUXILIA Rechtsschutzversicherung steht ihrem Kunden bei

Ein Versicherungskunde des Rechtsschutzanbieters erfüllt sich seinen langjährigen Taum und erwirbt bei einem anerkannten Autohändler für viel Geld einen gebrauchten Roadster und ist hingerissen.

Bereits beim Kauf fällt ihm der kraftvolle Sound des Motors auf. Auf seine Nachfrage erklärt man ihm, dass dies für einen Motor mit so viel PS normal sei.

Im Laufe der Zeit verändert sich der Klang des Motors. Der Kfz-Werkstattmeister des Autohauses untersucht das KFZ und beschwichtigt den Käufer. Es handelt sich eben um einen Sportwagen.

Bei einer nächsten Überprüfung stellt sich heraus, dass die Auspuffanlage wegen Abnutzung repariert werden muss. Die Frist der Gewährleistung ist jedoch indessen abgelaufen.
Der Werkstatt-Angestellte meint, dass der Mandant niemals darlegen könne, dass der Auspuff bereits beim Kauf defekt gewesen war.

Der Klient ist nicht zufrieden und ruft bei seinem Rechtsschutzanbieter , der KS-AUXILIA, an.
Diese erteilte sofort die Deckungszusage unter Berücksichtigung des Selbstbehaltes von 250,- €. Der Sachbearbeiter weist im Rahmen der Schadenmeldung den Versicherungskunden auf die möglichen Nutzung einer Telefonmediation hin. In diesem Falle würde der vertragliche Selbstbehalt nicht in Abzug gebracht werden.
An einer schnellen Lösung interessiert, willigt er ein. Ihm bleibt ja auch bei Misslingen der Streitschlichter der Weg zum Gericht offen. Er wird sofort mit einem unabhängigen Streitschlichter verbunden, dem er sein Anliegen darlegt. So ist der Klient vor allem über die Art und Weise der Behandlung durch den Händler enttäuscht. Er fühlt sich nicht ernstgenommen, obwohl er doch ein sehr guter Kunde der KFZ Werkstatt sei.

Der Mediator erläutert nachfolgend dem Geschäftsführer der KFZ Werkstatt die Situation. Der Geschäftsführer bietet dem Streitschlichter an, persönlich für ein klärendes Gespräch mit dem Kunden zur Verfügung zu stehen.
In der Sache selbst sei er bereit, dem Versicherungsnehmer entgegen zu kommen, denn es geht ihm um den guten Ruf seines Hauses.

Im Folgenden ruft der Schiedsmann beim Kunden der KS-AUXILIA an und teilt ihm den Vorschlag mit, womit dieser sich einverstanden erklärt. In dem persönlichen Zwiegespräch einigen sich die Parteien schließlich darauf, dass sich das Autohaus zu 50 % an den Mangelbeseitigungskosten beteiligt.

Diese Streitigkeit wurde mit Hilfe der außergerichtlichen Streitschlichung innerhalb 1 Woche gelöst. Der Kunde ist glücklich, weil er nicht vor Gericht gehen muss und er keine Selbstbeteiligung investieren musste.

Die außergerichtliche Streitschlichung ist in allen gegenwärtigen Tarifen der Auxilia ohne Abzug eines Selbstbehaltes versichert. Dies gilt für alle versicherten Rechtsgebiete, bei arbeitsrechtlichen Aufhebungsvereinbarungen, im kollektiven Arbeitsrecht und auch bei Trennung und Scheidung. In der JUR-Linie gilt die außergerichtliche Streitschlichung darüber hinaus im privaten Bereich mit Berücksichtigung einem vereinbarten Selbstbehalt auch bei nicht versicherten Gefahren.

Quelle: Auszug Newsletter 04-2012

Rechtsschutz für Vermieter von Wohnimmobilien – Internetvergleich bieten TOP Versicherungsschutz

Durch einen umfangreichen Vermieter Rechtsschutz Vergleich verschaffen Sie sich als Eigentümer einer Immobilie, die Sie vermieten wollen, Überblick über das Angebot für solche Versicherungen. Grundsätzlich ist ein solcher Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung schon sinnvoll, da man auf diese Weise für einen recht günstigen monatlichen Betrag hohe Kosten vermeiden kann, sonst später auf den Vermieter zukommen können.

Grundsätzlich ist beim Rechtsschutz-Vergleich wichtig, welche Leistungen im Versicherungsschein stehen. Generell beinhalten die Bedingungen in der Regel den vom Versicherungsnehmer vermieteten Wohnraum, der im Vertrag bestimmt wurde. Bei einem Mehrfamilienhaus, das dem Vermieter komplett gehört, müssen normalerweise gewöhnlich alle sich darin befindlichen Wohneinheiten versichert werden. Wer in diesem Fall Ausnahmen machen möchte, muss darauf beim Vergleich der Vermieterrechtsschutz achten.

Streitigkeiten unter Mieter und Vermieter gibt es nicht selten. Einige Beispiele sind oft Differenzen über die Höhe der Nebenkosten oder über Reparaturen, über die beide Parteien unterschiedliche Ansichten haben. Mieterhöhungen oder Kündigungen wegen Eigenbedarfs können ebenfalls zu Streitigkeiten führen.
Im Falle eines Rechtsstreits mit einem Mieter ist dies oft mit hohen Kosten verbunden. Dazu zählen unter anderem die Honorare für Rechtsanwälte oder Gutachten sowie für einen Gerichtsprozess.

 

Bei einem gründlichen Vergleich Vermieterrechtsschutz wird man bemerken, dass diese Punkte abgesichert werden können. So sind alle Kosten eines Rechtsstreites bis hin zu einer möglichen Räumungsklage versicherbar.

 

Man sollte beim Vermieterrechtsschutz-Vergleich darauf achten, dass es Unterschiede zwischen Versicherungen für Wohnungen und für Gewerbeimmobilien gibt. Bei der Vermietung von Gewerbeflächen ist der Vermieter Rechtsschutz Vergleich deutlich schwieriger, da die Mietverträge dafür oft sehr individuell gestaltet sind.
Für Wohnimmobilien dagegen sollten Sie als Vermieter in jedem Fall einen Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung durchführen, um sich vor der Unterzeichnung des Mietvertrages umfänglich abzusichern. So können böse Überraschungen vermieden werden, letztendlich ist die Gesetzgebung in der Regel sehr mieterfreundlich und macht es somit erforderlich sich einen Rechtsbeistand leisten zu können.

 

Weitere Aussagen finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Neuer Versicherungsschutz für Vermieter bei Mietschuldnern

Es gibt in der Bundesrepublik Deutschland etwa 21 Mio. Mietverträge, über 60% davon sind private Wohnungsvermietungen.
Die Eigentümerschutzgemeinschaft Haus&Grund schätzt die Mietausstände in Deutschland auf über 2 Milliarden EUR jährlich.

Mietausfall ist eine Sache das Vermieter verstärkt trifft. Bei den Vermietungen von Wohnungen werden annäherungsweise 600 Millionen
EUR von Mietern gewollt nicht gezahlt. Um 200 Millionen Euro der Mietschulden gehen zu Lasten von Mietnomaden.
Zahlungsunwillige oder -unfähige Mieter können Vermieter schnell in finanzielle Zwangslagen bringen.

Denn fehlende Mieteinnahmen oder hohe Renovierungskosten , sind häufig nicht durch Ersparnisse abgesichert.

Eine rechtswirksame Räumungsklage dauert bis zu 12 Monate. Gerade bei Vermietern, die mit den Mieteinnahmen ihren Lebensunterhalt
bestreiten oder die Immobilie fremd finanzieren, kann dies zu einer existenziellen Bedrohung führen.

Mit der neuen, innovativen MietschutzPolice bringt die R+V als einer der Ersten eine eigenständige Vorsorge auf den deutschen Markt,
die Vermieter von privat genutztem Wohnraum umfassend absichert. Gleichzeitig ergänzt die RuV optimal das Angebot für Privatkunden (hier: Vermieter)
in der Produktpalette rund um das Mietverhältnis. Speziell sei hier der Rechtsschutz für Vermieter zu nennen.

Eine solche Absicherung können Vermieter von Wohnimmobilien beantragen, welche bis dreißig Wohneinheiten vermieten. Der Internetmakler Finanzprofit >> bietet hierzu
eine direkte und einfache Antragsvariante. Für Großvermieter stellt der Versicherer einen einzigartigen Sondertarif seit Anfang 2012 zur Verfügung.

Versichert sind besonders Schäden am Vermögen des Vermieters, die dadurch entstehen, dass sein Mieter seinen Pflichten aus dem
Mietvertrag nicht nachkommt oder wegen „vertragsloser“ Inanspruchnahme der Wohneinheit nicht erfüllt.

Wesentliche Versicherungsleistungen der neuen Mietschutzpolice sind:

=> Mietrückstände (inkl. Nebenkosten lt. Mietvertrag) ab Entstehung;
=> Nutzungsentgelt (inkl. Nebenkosten), für den Zeitraum, in dem der Mieter nach Kündigung des Mietvertrags in der Wohneinheit bleibt.
=> Kosten für die Renovierung, Sanierung und Entrümpelung der Wohneinheit (einschließlich Ungezieferbeseitigung).
=> Kosten für Reparatur oder Ersatz beschädigter, zerstörter oder entwendeter Gegenstände oder Bestandteile der Wohnung bis zum Zeitwert.
=>Entgangene Mieteinnahmen (ohne Betriebskosten) für die Renovierungszeit, maximal 3 Monate.

Weitere Informationen finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Versicherer mit überarbeitete Vertragsbedingungen

Die D.A.S. Rechtsschutzversicherung ist bereits seit vielen Jahren international tätig und in Sachen Rechtsschutzversicherungen der Marktführer in Europa.

Der Versicherer ist der Rechtsschutzspezialist der ERGO-Versicherungsgruppe, welche andererseits zur Munich Re gehört.
Diese Gesellschaft bietet neben innovativem Rechtsschutzpodukten viele praktische Service-Dienstleistungen rund um verschiedene Rechtsgebiete an. Dabei steht der Vertragskunde stets im Mittelpunkt. Sie hat kontinuierlich führende Trends gesetzt, wie z.B. die Etablierung der Mediation im juristischen Alltag, die dann auch von 0weiteren Gesellschaften eingeführt wurde.

Die D.A.S. erweitert mit einer Anzahl von Verbesserungen das Leistungsspektrum ihrer Produkte.
Nun können künftig alle Tarifvarianten des Komfort- und Premium-Rechtsschutzes auch als Single-Variante abgeschlossen werden, die auch für Alleinstehende mit Nachwuchs gelten.

Neu sind auch die neuen Bedingungen für Aufhebungsvereinbarungen im Berufsrechtsschutz. Diese konnten bis dato, im Rahmen der Rechtsschutzversicherung, nur von Arbeitgebern juristisch gecheckt werden. Jetzt haben auch Arbeitnehmer die Möglichkeit, über ihre Rechtsschutz derartige Überprüfungen durch einen Anwalt realisieren zu lassen. Sie können ein Entschädigungsangebot ihres Arbeitgebers im Rahmen einer Rechtsberatung überprüfen lassen, ohne dass ein Rechtsschutz Schadenfall vorliegt.

Weiterhin hat die D.A.S. die Premium-Produktlinie gleich um zwei Dienstleistungen erweitert.
So können Selbständige ihren Internet-Auftritt durch spezialisierte Anwaltskanzleien auf juristische Hindernisse analysieren lassen.
Darüber hinaus haben alle D.A.S.-Vertragskunden Anspruch auf juristische Hilfe bei der Anfertigung eines gültigen und rechtssicheren Erbdokuments.

Neben ERGO führt mittlerweile genauso der Rechtsschutzversicherer die ersten Klartext-Versicherungsbedingungen bei Rechtsschutz-Produkten ein. Diese haben zum Ziel, die Kommunikation mit dem Versicherten verständlicher und auch transparenter zu machen.
Die D.A.S. hat in einem ersten Schritt die bestehenden Vertragsbedingungen für die D.A.S.-Rechtsauskunft vereinfacht, auf eine Seite verkürzt und auch überarbeitet.

Mit diesen intensiven Leistungsverbesserungen, den neuen individuellen Produktausführungen und den neuen ARB-2012 setzt der Marktführer D.A.S. erneut Maßstäbe in den Vertragswerken der Rechtsschutz Versicherung .

Weitere Angaben finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Privatrechtsschutz jetzt auch für Freiberufler und Selbstständige

Auch in 2012 wartet die Roland Rechtsschutz Versicherung mit neuen Tarifen auf. Ab sofort können Selbstständige unabhängig von der Unsatzstärke ihre ausschließlich privaten Risiken über die Produktangebote für Nichtselbstständige optimal absichern. Damit passt sich auch dieser führende Rechtsschutz Versicherer dem allgemeinen Markttrend an und bietet für Nichtselbständige und Selbständige die gleiche Berechnung bei der Absicherung reiner privater Risiken.

Risiken im Berufsleben selbständig Tätiger können wie bisher üblich über die Tarife für Gewerbekunden versichert werden.

Beratungsrechtsschutz bei privaten Urheberrechtsverstößen im Internet

Versicherungskunden sind jetzt geschützt, wenn sie in ihrer Freizeit unabsichtlich im Internet gegen Urheberrechte sündigen. Wird ein Kunde aus diesem Grund von einem Rechtsvertreter abgemahnt, kann er sich von einem Rechtsanwalt der Roland Rechtsschutz beistehen lassen. Dieser Advokat setzt dann ein Erwiderungsschreiben auf, welches der Versicherungsnehmer im eigenen Namen an den Gegner senden kann.

Immer aktuell mit der Leistungs-Update-Garantie

Allesamt neu abgeschlossene Verträge im Rechtsschutz bei ROLAND umschließen von diesem Zeitpunkt an die Leistungs-Update-Garantie. Hierdurch werden Policen ab
Allgemeine Rechtsschutz Bedingungen 2012 automatisch auf die neuesten Bedingungen umgestellt. Dies gilt logischerweise nur, wenn ausschließlich Leistungserhöhungen ohne höhere Beiträge eingeführt werden. Damit müssen sich Versicherte in keinster Weise mehr nach vielen Jahren sich mit einem besonders veralteten Bedingungswerk in ihrer Rechtsschutzversicherung beschäftigen.
Sie profitieren von der Zeitersparnis, denn die Umstellung muss nicht einzeln beantragt werden.

Weitere Änderungen auf einen Blick:

1. Das umfassende Versicherungspaket „KompaktPlus“ wird nun auch für Ärzte in Anstellung angeboten. Somit kommt auch diese Berufsgruppe in den Genuss dieses erstklassigen Versicherungschutzes.

2. Opfer Rechtsschutz auch im beruflichen, nichtselbstständigen Bereich

Der Opfer Rechtsschutz hilft Ihnen Ihre Ansprüche als Nebenkläger im Rahmen eines Täter-Opfer-Ausgleichs durchzusetzen. Aber auch wer ungewollt, bei Unruheen im Verlauf einer Großdemonstration, ins Visier von Einsatzkräften der Polizei gerät, kann seine möglichen Ansprüche über den Opferrechtsschutz geltend machen.

3. Der KompaktPlus Rechtsschutz der Roland Rechtsschutz Versicherung wird um Leistungen bei Vorsorgeverfügungen
erweitert. In den gewerblichen Rechtsschutzversicherungen ist nun in der KompaktPlus Deckung der Beratungsrechtsschutz für Arbeitgeber bei Aufhebungsverträgen eingeschlossen.

Mit diesen Besserungen in den Versicherungsbedingungen der Rechtsschutzversicherung des Roland sollte jeder Versicherungskunde, der bereits Kunde der Roland Rechtsschutz Versicherung ist, die Umstellung seiner Rechtsschutzabsicherung prüfen.

Weitere Angaben finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Mieter zahlen keine Miete? – Der Vermieter-Rechtsschutz hilft!

Es ist eines der häufigsten Probleme, für das der Vermieter-Rechtsschutz in Anspruch genommen wird: Der Mieter zahlt keine Miete mehr. Eine schwierige Situation, in der sehr schnell hohe Kosten anfallen können, wenn kein Vermieterrechtsschutz besteht.

Die fast zwingende Notwendigkeit eines Vermieterrechtsschutzes besteht im Kern deswegen, weil man das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter mit anderen Geschäftsbeziehungen kaum vergleichen kann. Die Unverletzlichkeit der Wohnung genießt Verfassungsrang. Das beschränkt Ihre Handlungsmöglichkeiten als Vermieter deutlich. Auch andere Händler und Dienstleister tragen immer ein gewisses Inkassorisiko, aber immerhin sind sie im Stande, säumigen Zahlern sofort jede weitere Leistung zu verweigern.

Als Vermieter können Sie nicht einmal das tun, denn der Mieter kann obwohl er keine Miete zahlt, die Wohnung noch weiter nutzen. Ohne einen Vermieter Rechtsschutz besteht für private Vermieter die Gefahr, in dieser Situation folgenschwere Fehler zu begehen.

Mit dem Rechtsschutz für Vermieter schnell einige 1000 Euro Streitkosten gespart

Dringend zu empfehlen ist an erster Stelle eine solide Beratung durch einen fachkundigen Rechtsbeistand. Wer als Vermieter allerdings die Kosten für einen Vermieterrechtsschutz sparen will, kann sich ganz schnell in große Schwierigkeiten bringen. Die recht nahe liegende Idee, einfach das Türschloss auszutauschen, kann beispielsweise sogar strafrechtliche Auswirkungen nach sich ziehen.

Mit einem Vermieter-Rechtsschutz sind Sie immer auf der sicheren Seite. Ihr Anwalt weiß, welche Inkassomaßnahmen rechtmäßig sind und welche aufgrund des besonderen Schutzes der Privatwohnung unzulässig sind. Der Vermieterrechtsschutz übernimmt sämtliche Kosten, nötigenfalls bis zur Räumungsklage. Aufgrund der sehr mieterfreundlichen Gesetzgebung ist man als Vermieter ohne einen Fachanwalt für Mietrecht gerade bei Prozessen oft unterlegen. Denn als juristischer Laie hält man so manche Rechtssprechung für unmöglich.

Angebote vergleichen!

Die Preise für einen Vermieter Rechtsschutz bewegen sich in einem weiten Rahmen, ein detaillierter Vergleich der Angebote lohnt sich für Sie! Ein Vergleich durch Spezialisten bietet die Gewähr, dass Sie genau die Risiken absichern, die für Sie persönlich relevant sind! Private Vermieter haben andere Risiken als gewerbliche Vermieter.

Sie sollten beim Vergleich auch darauf achten, ob Sie ausschließlich Wohnungen vermieten. Wir von Rechtsschutz-dienst.de bietet hierzu einen interessanten Onlinevergleich.

Vermieterrechtsschutz bei Auseinandersetzung mit Betriebskostenabrechnung

Vermieterrechtsschutz Versicherung: günstiger Rechtsschutz für Vermieter

Besitzern einer vermieteten Immobilie hilft der Vermieterrechtsschutz vor hohen Kosten bei Rechtsstreitigkeiten. Die Rechtsschutzversicherung für Vermieter vertritt die Interessen des Vermieters überall da, wo es notwendig ist. Sie bietet einen Schutz vor hohen Kosten auch bei Räumungsklagen.

Streitpunkt Nebenkosten

Fast laufend gibt es Streit zwischen Vermietern und Mietern bezüglich der Betriebskostenabrechnung. Dass beide Seiten bei den Nebenkosten genau hinsehen, ist verständlich. Letztendlich hat die Betriebskostenabrechnung, auch „zweite Miete“ genannt, einen hohen Anteil an den gesamten Mietkosten.
Und wirklich ist jede zweite Nebenkostenabrechnung falsch. Oft ist die einzelne Aufstellung der Kosten unklar oder die einzelnen Posten unvollständig.
Aber nicht immer ist der Mieter im Recht. Doch wie ist man als Vermieter gegen eine mieterfreundliche Rechtsprechung geschützt?

Haben Sie einen Vermieterrechtsschutz abgeschlossen, haben Sie als Vermieter bei sehr vielfältigen Mietstreitigkeiten Anspruch auf Rechtsbeistand.

Die Leistungen in der Vermieterrechtsschutzversicherung

Leider ist es keine Seltenheit, dass Vermieter Probleme mit Mietnomaden haben oder Mieter ihre Miete nicht zahlen. Viele Vermieter sind in solchen Situationen ratlos. Oft ist das rechtliche Vorgehen fast aussichtslos, da es sich um zu niedrige Beträge handelt.

Eine Kündigung darf der Vermieter den Mietern erst dann aussprechen, sofern sie mit zwei aufeinanderfolgenden Zahlungen im Rückstand sind. In dieser Zeit bleiben die anfallenden Kosten beim Vermieter hängen.

 

In solchen Fällen ist eine Vermieterrechtsschutzversicherung hilfreich. Diese trägt die Kosten bis hin zur Räumungsklage. Die Beiträge für den Vermieterrechtsschutz machen sich nach kurzer Zeit bezahlt. Schon bei einem kurzfristigen Mietsausfall erzielen viele Immobilien schließlich keinen Gewinn mehr. Wer sich dagegen mit einer Vermieterrechtsschutzversicherung absichert, hat Planungssicherheit bezüglich der Rentabilität seiner Immobilie.
Zu juristischen Auseinandersetzungen kommt es auch dann, sobald Vermieter wegen Eigenbedarf eine Kündigung aussprechen. Viele Mieter sehen in dieser Kündigung einen Verstoß und klagen daraufhin. Oft versuchen sie ihre Interessen mit Hilfe eines Rechtsbeistandes durchzusetzen. Vermieter sollten sich daher unbedingt mit einer Vermieterrechtsschutzversicherung gegen das Kostenrisiko bei Mietsstreitigkeiten absichern.

Angebote vergleichen – Geld sparen

Es lohnt sich, die Angebote verschiedener Versicherungsunternehmen zu vergleichen.

Tipp: Nutzen Sie die Erfahrung und das Know-how von Experten, um die richtige, für Sie geeignete Rechtsschutzversicherung für Vermieter zu finden.

Mediation – das Kernstück neuer Rechtsschutzversicherungen

Anfang des Jahres beschloss das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf, der die einvernehmliche Lösung von Rechtsstreitigkeiten ohne unnötige Gerichtsprozesse stärken soll.
Zwischenzeitlich haben viele Rechtsschutzversicherer die Vorteile der Mediation erkannt und bieten im Rahmen ihrer Rechtsschutzprodukte die Möglichkeit der Mediation. Die Versicherungswirtschaft sieht hier insbesondere eine Senkung bzw. Stagnierung der in der Vergangenheit stetig steigenden Schadenaufwendungen.

Laut Auskunft der ARAG Rechtsschutz – einem der führenden Rechtsschutzversicherer in Deutschland – hat sich das Streitverhalten innerhalb der letzten Jahren geändert. Waren früher Gerichtsprozesse zur Rechtsklärung angesagt, streben heute viele Kunden die außergerichtliche Klärung und Konfliktbeilegung an. Vor allem Lösungswege zur Vermeidung der Streit-
esklierung sind gefragt.

Momentan sind die Bedingungswerke der Rechtsschutzversicherer derart gestaltet, dass im Falle einer Mediation, der Versicherer dem Kunden einen erfahrenen Mediator für das jeweilige Rechtsgebiet benennt. Dieser wird dann beide Streitparteien entsprechend anhören und weitergehende Lösungswege zur Vermeidung der Eskalierung anbieten.

Nicht alle Rechtsschutzversicherer bieten die Mediation auch in allen Lebensbereichen an. Jedoch geht der Trend eindeutig in diese Richtung.

Aus unserer Sicht ist es sicher z.Z. noch etwas verfrüht, spezielle Rechtsschutzversicherungen abzuschließen, die vordergründig überwiegend auf Mediation bauen. Hier sei der Tarif M-Aktiv der DEURAG genannt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Auswahl an Mediatoren noch nicht ausreichend. Vorallem im ländlichen Bereichen steckt die Marktdurchdringung derartiger Schlichtungsangebote noch in den Kinderschuhen.
Es ist jedoch davon auszugehen, dass dies sich im Ergebnis der Umsetzung des vom Bundeskabinett verabschiedeten Gesetzesentwurfes, schnell ändern wird.

Im Gegensatz hierzu stellt in der momentanen Situation die Mediation als reine Ergänzung des Leistungsumfanges von Rechtsschutz Versicherungen eine echte Bereicherung dar.