Vermieter Rechtsschutz für Eigentümer von Ferienwohnungen / Ferienhäusern

Sie sind Eigentümer bzw. Vermieter einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses? Dann sind Sie hier genau richtig!

Sicherlich haben Sie sich schon gefragt, ob man als Vermieter einer Ferienwohnung eine Vermieter Rechtsschutz Versicherung benötigt?
Ist sie sinnvoll – oder nicht ?

Jedoch die Praxis zeigt es, dass auch auf diesem Gebiet Streitigkeiten keine Seltenheit sind und wie schnell aus einer kleineren Unstimmigkeit ein Rechtsstreit entstehen kann … gerade bei ständig wechselnden Mietern.

Hierzu gibt es einige Versicherer, welche dementsprechende Rechtsschutzlösungen mit optimalen Tarifen anbieten. Z.B. kann in vielen Fällen über das Mediationsverfahren (außergerichtlich) eine erfolgreiche Einigung der Parteien erreicht werden.

Eine Rechtsschutzversicherung für Vermieter von Ferienwohnungen/Ferienhäusern schützt Sie vor finanziellen Schäden und gibt Ihnen Sicherheit!

Haben wir Ihr Interesse an einer Absicherung von Ferienobjekten innerhalb Deutschlands geweckt?
Dann nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf!

Wir erstellen Ihnen gern Ihr persönliches Top-Angebot für eine Vermieterrechtsschutzversicherung, welches Ihren Ansprüchen gerecht wird und dies zu einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis.

Für die Berechnung Ihres Angebotes benötigen wir lediglich die durchschnittliche Jahresmiete Ihres Ferienobjektes.

Ab sofort ! Günstiger Vermieterrechtsschutz

Die DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG – seit Ende 2008 Tochterfirma der Signal Iduna Gruppe – hat zum 01. Oktober 2013
eine grundlegende Vereinfachung der Kalkulation zum Vermieter Rechtsschutz für Wohnimmobilien eingeführt.

Nach Information der DEURAG will man damit den Wünschen und Nachfragen von Vertriebspartnern
zu einer müheloserenPreisermittlung Rechnung tragen.

Von jetzt an bestehen in den beiden Tarifgruppen SB-Vario und Standard jeweils 2 Festpreise.
Vermietete Wohnungen bis 6.000€ Bruttojahresmiete und vermietete Wohnungen mit einer Bruttojahresmiete von mehr als 6000EUR.
Damit ist die Beantragung einer Vermieterrechtsschutz Versicherung für vermietete Wohnimmobilien bereits ab 109 Euro je Wohneinheit möglich und stellt damit eine überaus günstige Absicherung dar.

Neu ist hingegen diese Pauschalkalkulation nicht. Bereits Anbieter wie Alte Leipziger, Degenia oder die KAB
mit dem Züricher Rechtsschutzversicherung für Vermieter, bieten seit Jahren diese kundenfreundliche Pauschalkalkulation je vermietete Wohneinheit.
Versicherungskunden dieser Anbieter profitieren beim Abschluß einer Vermieterrechtsschutz Versicherung doppelt.

  1. Ein oftmals äußerst günstiger Versicherungspreis – insbesondere bei Bruttojahresmieten oberhalb 5000€ pro Jahr.
  2. Die Bruttojahresmiete setzt sich in der Regel aus der Nettokaltmiete und allen anderen über den Vermieter abgerechneten Mietnebenkosten zusammen.
    Erhöhen sich die Beträge in den Mietnebenkosten, dann führt dies zwangläufig in der Vermieterrechtsschutz Versicherung zu einer Steigerung der Versicherungsprämie.
    In Tarifen mit Pauschalprämien entfällt im Wesentlichen diese Anpassung der Versicherungspreise an die Bruttojahresmiete. Der Versicherungskunde
    kann somit sicherer kalkulieren.

Aufgewertet wird jeder Rechtsschutzvertrag der Gesellschaft durch die umfangreichen Serviceleistungen, welche kostenlos oder zu Vorzugskonditionen vom Versicherungskunde in Anspruch genommen werden können.

– unabhängige anwaltliche Beratung am Telefon ohne Anrechnung der vertraglichen SB. Die Beratung erstreckt sich auf sämtliche Rechtsgebiete, unabhängig vom Umfang des bestehenden Vertrages. Weiterhin kann über die Online-Rechtsberatung ebenfalls ohne Anrechnung der Selbstbeteiligung schriftliche Auskunft in sämtlichen Rechtsgebieten eingeholt werden.

– Anspruch Plus – das Forderungsmanagment der DEURAG für fällige, unbezahlte und unstrittige Rechnungen.

– Auskunft Plus – die Wirtschaftsauskunft über die Bonität zu potenziellen neuen Mietern

Laut Vermittlerumfragen und Marktstudien gehört die DEURAG Rechtsschutzversicherung mit zu den beliebtesten Rechtsschutzversicherern bei den Vermittlern.
Die Hauptverwaltung des Versicherers befindet sich in Wiesbaden. Die bisherige Signal-Iduna Rechtsschutzgesellschaft ALLRECHT wurde rückwirkend zum 01.01.2010 auf die DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG verschmolzen. Damit ist die DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG, nach eigenen Aussagen, der 8.-größte Rechtsschutzanbieter am deutschen Markt.

Eine unkomplizierte Vergleichsberechnung zeigt führende Rechtsschutzversicherungen im Vermieterrechtsschutz bei uns auf:
hier online berechnen

Rechtsschutz für Vermieter von Wohnimmobilien – Internetvergleich bieten TOP Versicherungsschutz

Durch einen umfangreichen Vermieter Rechtsschutz Vergleich verschaffen Sie sich als Eigentümer einer Immobilie, die Sie vermieten wollen, Überblick über das Angebot für solche Versicherungen. Grundsätzlich ist ein solcher Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung schon sinnvoll, da man auf diese Weise für einen recht günstigen monatlichen Betrag hohe Kosten vermeiden kann, sonst später auf den Vermieter zukommen können.

Grundsätzlich ist beim Rechtsschutz-Vergleich wichtig, welche Leistungen im Versicherungsschein stehen. Generell beinhalten die Bedingungen in der Regel den vom Versicherungsnehmer vermieteten Wohnraum, der im Vertrag bestimmt wurde. Bei einem Mehrfamilienhaus, das dem Vermieter komplett gehört, müssen normalerweise gewöhnlich alle sich darin befindlichen Wohneinheiten versichert werden. Wer in diesem Fall Ausnahmen machen möchte, muss darauf beim Vergleich der Vermieterrechtsschutz achten.

Streitigkeiten unter Mieter und Vermieter gibt es nicht selten. Einige Beispiele sind oft Differenzen über die Höhe der Nebenkosten oder über Reparaturen, über die beide Parteien unterschiedliche Ansichten haben. Mieterhöhungen oder Kündigungen wegen Eigenbedarfs können ebenfalls zu Streitigkeiten führen.
Im Falle eines Rechtsstreits mit einem Mieter ist dies oft mit hohen Kosten verbunden. Dazu zählen unter anderem die Honorare für Rechtsanwälte oder Gutachten sowie für einen Gerichtsprozess.

 

Bei einem gründlichen Vergleich Vermieterrechtsschutz wird man bemerken, dass diese Punkte abgesichert werden können. So sind alle Kosten eines Rechtsstreites bis hin zu einer möglichen Räumungsklage versicherbar.

 

Man sollte beim Vermieterrechtsschutz-Vergleich darauf achten, dass es Unterschiede zwischen Versicherungen für Wohnungen und für Gewerbeimmobilien gibt. Bei der Vermietung von Gewerbeflächen ist der Vermieter Rechtsschutz Vergleich deutlich schwieriger, da die Mietverträge dafür oft sehr individuell gestaltet sind.
Für Wohnimmobilien dagegen sollten Sie als Vermieter in jedem Fall einen Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung durchführen, um sich vor der Unterzeichnung des Mietvertrages umfänglich abzusichern. So können böse Überraschungen vermieden werden, letztendlich ist die Gesetzgebung in der Regel sehr mieterfreundlich und macht es somit erforderlich sich einen Rechtsbeistand leisten zu können.

 

Weitere Aussagen finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Neuer Versicherungsschutz für Vermieter bei Mietschuldnern

Es gibt in der Bundesrepublik Deutschland etwa 21 Mio. Mietverträge, über 60% davon sind private Wohnungsvermietungen.
Die Eigentümerschutzgemeinschaft Haus&Grund schätzt die Mietausstände in Deutschland auf über 2 Milliarden EUR jährlich.

Mietausfall ist eine Sache das Vermieter verstärkt trifft. Bei den Vermietungen von Wohnungen werden annäherungsweise 600 Millionen
EUR von Mietern gewollt nicht gezahlt. Um 200 Millionen Euro der Mietschulden gehen zu Lasten von Mietnomaden.
Zahlungsunwillige oder -unfähige Mieter können Vermieter schnell in finanzielle Zwangslagen bringen.

Denn fehlende Mieteinnahmen oder hohe Renovierungskosten , sind häufig nicht durch Ersparnisse abgesichert.

Eine rechtswirksame Räumungsklage dauert bis zu 12 Monate. Gerade bei Vermietern, die mit den Mieteinnahmen ihren Lebensunterhalt
bestreiten oder die Immobilie fremd finanzieren, kann dies zu einer existenziellen Bedrohung führen.

Mit der neuen, innovativen MietschutzPolice bringt die R+V als einer der Ersten eine eigenständige Vorsorge auf den deutschen Markt,
die Vermieter von privat genutztem Wohnraum umfassend absichert. Gleichzeitig ergänzt die RuV optimal das Angebot für Privatkunden (hier: Vermieter)
in der Produktpalette rund um das Mietverhältnis. Speziell sei hier der Rechtsschutz für Vermieter zu nennen.

Eine solche Absicherung können Vermieter von Wohnimmobilien beantragen, welche bis dreißig Wohneinheiten vermieten. Der Internetmakler Finanzprofit >> bietet hierzu
eine direkte und einfache Antragsvariante. Für Großvermieter stellt der Versicherer einen einzigartigen Sondertarif seit Anfang 2012 zur Verfügung.

Versichert sind besonders Schäden am Vermögen des Vermieters, die dadurch entstehen, dass sein Mieter seinen Pflichten aus dem
Mietvertrag nicht nachkommt oder wegen „vertragsloser“ Inanspruchnahme der Wohneinheit nicht erfüllt.

Wesentliche Versicherungsleistungen der neuen Mietschutzpolice sind:

=> Mietrückstände (inkl. Nebenkosten lt. Mietvertrag) ab Entstehung;
=> Nutzungsentgelt (inkl. Nebenkosten), für den Zeitraum, in dem der Mieter nach Kündigung des Mietvertrags in der Wohneinheit bleibt.
=> Kosten für die Renovierung, Sanierung und Entrümpelung der Wohneinheit (einschließlich Ungezieferbeseitigung).
=> Kosten für Reparatur oder Ersatz beschädigter, zerstörter oder entwendeter Gegenstände oder Bestandteile der Wohnung bis zum Zeitwert.
=>Entgangene Mieteinnahmen (ohne Betriebskosten) für die Renovierungszeit, maximal 3 Monate.

Weitere Informationen finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Mieter zahlen keine Miete? – Der Vermieter-Rechtsschutz hilft!

Es ist eines der häufigsten Probleme, für das der Vermieter-Rechtsschutz in Anspruch genommen wird: Der Mieter zahlt keine Miete mehr. Eine schwierige Situation, in der sehr schnell hohe Kosten anfallen können, wenn kein Vermieterrechtsschutz besteht.

Die fast zwingende Notwendigkeit eines Vermieterrechtsschutzes besteht im Kern deswegen, weil man das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter mit anderen Geschäftsbeziehungen kaum vergleichen kann. Die Unverletzlichkeit der Wohnung genießt Verfassungsrang. Das beschränkt Ihre Handlungsmöglichkeiten als Vermieter deutlich. Auch andere Händler und Dienstleister tragen immer ein gewisses Inkassorisiko, aber immerhin sind sie im Stande, säumigen Zahlern sofort jede weitere Leistung zu verweigern.

Als Vermieter können Sie nicht einmal das tun, denn der Mieter kann obwohl er keine Miete zahlt, die Wohnung noch weiter nutzen. Ohne einen Vermieter Rechtsschutz besteht für private Vermieter die Gefahr, in dieser Situation folgenschwere Fehler zu begehen.

Mit dem Rechtsschutz für Vermieter schnell einige 1000 Euro Streitkosten gespart

Dringend zu empfehlen ist an erster Stelle eine solide Beratung durch einen fachkundigen Rechtsbeistand. Wer als Vermieter allerdings die Kosten für einen Vermieterrechtsschutz sparen will, kann sich ganz schnell in große Schwierigkeiten bringen. Die recht nahe liegende Idee, einfach das Türschloss auszutauschen, kann beispielsweise sogar strafrechtliche Auswirkungen nach sich ziehen.

Mit einem Vermieter-Rechtsschutz sind Sie immer auf der sicheren Seite. Ihr Anwalt weiß, welche Inkassomaßnahmen rechtmäßig sind und welche aufgrund des besonderen Schutzes der Privatwohnung unzulässig sind. Der Vermieterrechtsschutz übernimmt sämtliche Kosten, nötigenfalls bis zur Räumungsklage. Aufgrund der sehr mieterfreundlichen Gesetzgebung ist man als Vermieter ohne einen Fachanwalt für Mietrecht gerade bei Prozessen oft unterlegen. Denn als juristischer Laie hält man so manche Rechtssprechung für unmöglich.

Angebote vergleichen!

Die Preise für einen Vermieter Rechtsschutz bewegen sich in einem weiten Rahmen, ein detaillierter Vergleich der Angebote lohnt sich für Sie! Ein Vergleich durch Spezialisten bietet die Gewähr, dass Sie genau die Risiken absichern, die für Sie persönlich relevant sind! Private Vermieter haben andere Risiken als gewerbliche Vermieter.

Sie sollten beim Vergleich auch darauf achten, ob Sie ausschließlich Wohnungen vermieten. Wir von Rechtsschutz-dienst.de bietet hierzu einen interessanten Onlinevergleich.

Vermieterrechtsschutz bei Auseinandersetzung mit Betriebskostenabrechnung

Vermieterrechtsschutz Versicherung: günstiger Rechtsschutz für Vermieter

Besitzern einer vermieteten Immobilie hilft der Vermieterrechtsschutz vor hohen Kosten bei Rechtsstreitigkeiten. Die Rechtsschutzversicherung für Vermieter vertritt die Interessen des Vermieters überall da, wo es notwendig ist. Sie bietet einen Schutz vor hohen Kosten auch bei Räumungsklagen.

Streitpunkt Nebenkosten

Fast laufend gibt es Streit zwischen Vermietern und Mietern bezüglich der Betriebskostenabrechnung. Dass beide Seiten bei den Nebenkosten genau hinsehen, ist verständlich. Letztendlich hat die Betriebskostenabrechnung, auch „zweite Miete“ genannt, einen hohen Anteil an den gesamten Mietkosten.
Und wirklich ist jede zweite Nebenkostenabrechnung falsch. Oft ist die einzelne Aufstellung der Kosten unklar oder die einzelnen Posten unvollständig.
Aber nicht immer ist der Mieter im Recht. Doch wie ist man als Vermieter gegen eine mieterfreundliche Rechtsprechung geschützt?

Haben Sie einen Vermieterrechtsschutz abgeschlossen, haben Sie als Vermieter bei sehr vielfältigen Mietstreitigkeiten Anspruch auf Rechtsbeistand.

Die Leistungen in der Vermieterrechtsschutzversicherung

Leider ist es keine Seltenheit, dass Vermieter Probleme mit Mietnomaden haben oder Mieter ihre Miete nicht zahlen. Viele Vermieter sind in solchen Situationen ratlos. Oft ist das rechtliche Vorgehen fast aussichtslos, da es sich um zu niedrige Beträge handelt.

Eine Kündigung darf der Vermieter den Mietern erst dann aussprechen, sofern sie mit zwei aufeinanderfolgenden Zahlungen im Rückstand sind. In dieser Zeit bleiben die anfallenden Kosten beim Vermieter hängen.

 

In solchen Fällen ist eine Vermieterrechtsschutzversicherung hilfreich. Diese trägt die Kosten bis hin zur Räumungsklage. Die Beiträge für den Vermieterrechtsschutz machen sich nach kurzer Zeit bezahlt. Schon bei einem kurzfristigen Mietsausfall erzielen viele Immobilien schließlich keinen Gewinn mehr. Wer sich dagegen mit einer Vermieterrechtsschutzversicherung absichert, hat Planungssicherheit bezüglich der Rentabilität seiner Immobilie.
Zu juristischen Auseinandersetzungen kommt es auch dann, sobald Vermieter wegen Eigenbedarf eine Kündigung aussprechen. Viele Mieter sehen in dieser Kündigung einen Verstoß und klagen daraufhin. Oft versuchen sie ihre Interessen mit Hilfe eines Rechtsbeistandes durchzusetzen. Vermieter sollten sich daher unbedingt mit einer Vermieterrechtsschutzversicherung gegen das Kostenrisiko bei Mietsstreitigkeiten absichern.

Angebote vergleichen – Geld sparen

Es lohnt sich, die Angebote verschiedener Versicherungsunternehmen zu vergleichen.

Tipp: Nutzen Sie die Erfahrung und das Know-how von Experten, um die richtige, für Sie geeignete Rechtsschutzversicherung für Vermieter zu finden.

Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutzversicherung

Ob als Mieter oder Vermieter, als Wohnungs- oder Hauseigentümer, hier kann es schon mal zu Streitigkeiten kommen, die nicht selten vor dem Gericht ausgetragen werden. Mit dem Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz können dann rechtliche Interessen geltend gemacht werden.

Schadenbeispiel zum Wohnungs-Mietrechtsschutz:
Entsetzt entdeckt Frau L. hinter ihrem Schlafzimmerschrank Schimmelflecken. Sie ruft ihren Vermieter an, doch der tut nichts dagegen.
Daraufhin reduziert Frau L. die Miete um die Hälfte.
Ein halbes Jahr lässt sich der Vermieter das gefallen, dann kündigt er das Mietverhältnis und klagt auf Zahlung und Räumung. Pech
für Frau L.: Ein Gutachter stellt fest, dass zu wenig gelüftet wurde. Sie ist also selbst schuld an der Schimmelbildung!
Sie muss die restlichen Mieten zahlen und die Wohnung verlassen. Gut, dass ihre Rechtsschutzversicherung die Verfahrenskosten von 4.193 Euro inkl. der Gutachterkosten übernommen hat.

Beispiel gemietete Gewerbeimmobilie:
Ein Spediteuer wird von der Ordnungsbehörde aufgefordert, Vorkehrungen für den Brandschutz für die Garagenhalle, in welcher der Fuhrpark des Spediteurs untergebracht sind, zu sorgen. Die dafür erforderlichen Baumaßnahmen würden 10.000 € kosten. Der Spediteuer ist aber der Auffassung, dass die Vermieterin diese Kosten zu tragen hat. Diese verweigert dies und somit kommt es zum Prozess vor dem Landgericht. Der Spediteuer unterliegt erst in der Berufungsinstanz. Seine Rechtsschutzversicherung übernimmt die Gesamtkosten für den Rechtsstreit in Höhe von 12.000 €.

Mieter von Wohnungen genießen vergleichbaren Versicherungsschutz über den Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz gem. §29ARB.

Beispiel Vermieterrechtsschutz:
Der Vermieter einer Arztpraxis verlangt vom Praxisbetreiber, dass er wegen einer notwendigen Gesamtsanierung des Gebäudes seine Arztpraxis vorübergehend in ein Nebengebäude verlagert. Dieser hält dies für unzumutbar. Der Vermieter hat den Auszug des Arztes erfolgreich gerichtlich durchsetzen können. Die Rechtsschutzversicherung des Arztes übernimmt die Prozesskosten in Höhe von ca. 2.240 €.

Auch Vermieter von Wohnungen sind über den Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz entsprechend versichert.
Im Falle eines Vermieters z.B.:

  • Mieter zahlt keine Miete
  • Mieter weigert sich trotz Kündigung die Wohnung zu verlassen

Anwalts- und Gerichtskosten sind weiterhin in folgenden Streitfällen über den Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz abgedeckt:

  • Mieterhöhungen
  • Nebenkostenabrechnungen
  • Umlegung von Modernisierungskosten
  • Streit wegen Kündigung
  • Rückzahlung der Kaution

Die verschiedenen Versicherungen bieten für alle Lebensbereiche die entsprechende Rechtsschutzversicherung. Preislich gesehen bietet sich hier ein Rechtsschutzpaket an, da Einzelabschlüsse, wie z. B. die Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz, relativ teuer sind.

Jedoch ist bei den meisten Versicherern mindestens eine Wartezeit von 3 Monaten nach Vertragsbeginn zu beachten, bevor der Wohnungs- und Grundstück-Rechtsschutz für einen Versicherungsfall eintritt.