Preisvergleich Vermieterrechtsschutz

Durch einen umfangreichen Vermieter Rechtsschutz Vergleich verschaffen Sie sich als Eigentümer einer zu vermietenden Immobilie einen Überblick über das Angebot derartiger Versicherungen. Grundsätzlich ist ein derartiger Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung in jedem Fall sinnvoll, da man auf diese Weise den Kostenaufwand für den Vermieter durch einen vergleichsweise günstigen Monatsbeitrag überschaubar hält, sonst dann auf den Vermieter zukommen können.

Generell ist beim Rechtsschutz-Vergleich wichtig, welche Leistungen in der jeweiligen Versicherungspolice enthalten sind. Generell umfassen die Bedingungen normalerweise den vom Versicherungsnehmer vermieteten Wohnraum, der im Vertrag präzisiert wurde. Bei einem Mehrfamilienhaus, das dem Vermieter komplett gehört, müssen gewöhnlich jegliche Wohneinheiten, welche sich in dieser Immobilie befinden, in den Vertrag aufgenommen werden. Wer in diesem Fall Ausnahmen machen möchte, muss darauf beim Vergleich der Vermieterrechtsschutz achten.

Differenzen unter Mieter und Vermieter sind keine Seltenheit. So gibt es oft unterschiedliche Meinungen über die Höhe der Nebenkosten oder über Reparaturen, über die beide Parteien unterschiedliche Ansichten haben. Andere Streitpunkte sind Mieterhöhungen oder auch Kündigungen wegen Eigenbedarfs.
Sollte es wirklich zu einem Rechtsstreit mit einem Mieter kommen, ist dies oft mit hohen Kosten verbunden. Dazu gehören unter anderem die Honorare für Rechtsanwälte oder Gutachten sowie für einen Gerichtsprozess.

All diese Punkte sind dagegen abgesichert, wenn man einen gründlichen Vermieter Rechtsschutz Vergleich durchgeführt hat. Die Versicherung deckt sämtliche Kosten im Rahmen eines Rechtsstreits bis hin zu einer möglichen Räumungsklage.

Man sollte beim Vermieterrechtsschutz Vergleich darauf achten, dass es Unterschiede zwischen Versicherungen für Wohnungen und für Gewerbeimmobilien gibt. Der Vermieter-Rechtsschutz-Vergleich stellt sich bei der Vermietung von Gewerbeflächen deutlich schwieriger dar, da die Mietverträge dafür oft sehr individuell gestaltet sind.
Für Wohnimmobilien dagegen sollten Sie als Vermieter in jedem Fall einen Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung durchführen, um sich vor der Unterschrift des Mietvertrages umfassend abzusichern. So können Sie bösen Überraschungen vorbeugen, letztendlich ist die Gesetzgebung meist auf der Seite der Mieter und macht es daher notwendig, sich bei rechtlichen Auseinandersetzungen mit dem Mieter einen Rechtsbeistand leisten zu können.

Einfach und schnell verglichen ist hier

Kleinigkeiten, die zu beachtlichen Rechtsschutz Kosten führen

Die KS AUXILIA informierte über einen erneuten Leistungsfall in der Unternehmerrechtsschutz und dass auch eine vermeintlich „normale“ Kündigung zu erheblichen Aufwendungen führen kann.

Arbeitgeber zu sein, ist nicht immer eine leichte Aufgabe.
Manchmal muss sich ein Arbeitgeber auch von einem Mitarbeiter trennen.
Falls triftige Gründe vorliegen, erscheint eine Aufhebung des Arbeitverhältnisses einfach und problemlos.

Ein Allgemeinmediziner beschäftigt mehrere Zahnarzthelferinnen.
Zwischen dem niedergelassenen Arzt und seinen Arzthelferinnen wird das Arbeitsklima immer kühler. Irgendwann kommt dem Arzt zu Ohren, dass sie in Gegenwart von Patienten über ihn und seine Arzt-Praxis lästert und unter anderen seine Sachkunde in Zweifel zieht.
Als sich die betroffene Arzthelferin ungeniert an Briefmarken der Arzt-Praxis im Wert von 2,75 Eur bedient, platzt dem Zahnarzt der Kragen. Er kündigt der Zahnarzthelferin fristlos, aufgrund der unsicheren Rechtslage zusätzlich ordentlich.
Sie verdient rund 2.500,- Eur im Monat.

Die Arzthelferin erhebt Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht. Sie ist der Auffassung, dass sowohl die außerordentliche als auch die ordentliche Kündigung mangels Kündigungsgründe unwirksam seien.
Eine gütliche Einigung der Parteien scheitert. Das Arbeitsgericht urteilt: Die ordentliche Kündigung sei wirksam, da Ihr Kunde keinen Kündigungsgrund braucht.
Hintergrund ist, dass die Praxis nicht mehr als 10 Arbeitnehmer hat und das Kündigungsschutzgesetz demnach nicht anzuwenden ist.

Gleichwohl ist das Gericht der Ansicht, dass die außerordentliche Kündigung nicht zur Genüge begründet wurde. Sie ist deshalb unwirksam.

Daraufhin geht der Zahnarzt in Berufung. Er ist sich – in Absprache mit seinem Anwalt – sicher, dass die Urteilsfindung des Gerichts fehlerhaft ist.
Das Gericht hätte ihm einen Hinweis erteilen müssen, dass er für den Diebstahl der Briefmarken Zeugen benennen könne.
Vor dem Landesarbeitsgericht einigen sich die Parteien auf eine Abfindung. Keine Einigung wird bei der Frage erzielt, wer die Kosten für die Revision tragen muss.
Das Gericht entscheidet, daß der klagende Rechtsschutzkunde zahlen muss. Er hätte die Berufung trotz seiner Zeugen aller Voraussicht nach verloren.

Dank einer frühzeitig abgeschlossenen Firmenrechtsschutz, konnte die Auxilia Rechtsschutz – in einem ähnlich gelagerten Fall – ihrem Kunden helfen.
Für die erste Instanz fielen Anwalts- und Gerichtskosten in Höhe von 1.415,50 € an. Die zweite Instanz schlug mit 2.418,06 € zu Buche.
Zudem mußte der Arzt die Anwaltsgebühren der Gegenpartei für die zweite Instanz erstatten, zusätzlich 1.886,86 Eur.

Insgesamt beliefen sich die Gebühren auf 5.720,42 €. Dank einer zuvor abgeschlossenen Firmenrechtsschutz entstand auf seiten des Allgemeinmediziners ausschließlich eine Kostenbelastung von
250 Eur, den Rest der Prozeßgebühren in Höhe von 5.470,42 Euro übernahm seine Rechtsschutzversicherung .

Die Leistungsart Arbeits-Rechtsschutz bei Geschäftskunden ist im Rechtsschutz für Unternehmen enthalten.

Interessante weiterführende Informationen zum Rechtsschutz für Heilberufe inklusive eines Rechtsschutzvergleiches für Heilberufe zeigt Ihnen Absicherungsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen auf.

Die Rechtsschutzversicherung D.A.S.

Die D.A.S. Rechtsschutzversicherung gehört zum global aktiven ERGO Versicherungskonzern und gilt in Europa als der größte Rechtsschutz Versicherer. Die D.A.S. Rechtsschutzversicherung reguliert von Januar bis Dezember bis zu 400.000 Rechtsschutz-Fälle in der BRD und kann unterdies mit reichlich 80 Jahren Praxis im Einsatzfeld Rechtsschutz aufwarten.

Die D.A.S. bietet seit vielen Jahren im Firmen-Rechtsschutz vorzügliche Versicherungstarife an. Als Vorzeigebeispiel genannt sei unterdes der Spezial-Strafrechtsschutz für Unternehmen und deren Leiter. Dort wird auf die Erstattung der bereits ausgelegten Aufwendungen bei Vorsatzverurteilung mittels Strafbefehl kein Wert gelegt. Darüber hinaus sind Anstellungsvertrags- und Vermögensschadens-Rechtsschutz mit diversen Deckungssummen versicherbar.

In der Mediation – ein außergerichtliches Streitschlichtungsverfahren – verzichtet die D.A.S. als einziger Versicherer am Markt auf die Verwendung von Ausschlüssen. In der Ausführung Shuttle-Mediation wird der Mediator zugleich mit dem Versicherten ausgewählt, um dadurch zu gewährleisten, dass die Mediation im Sinne des Mandanten zuversichtlich verläuft.

Die Zufriedenheit ihrer Versicherten steht für die D.A.S. an erster Stelle. Dazu stellt sie den Mandanten ein spezifisches flächendeckendes Netzwerk von Anwälten zur Verfügung, das erwartungsgemäß allen internen Qualitätsstandards entspricht. Der Umfang der abgerechneten Gebühren ist dabei nebensächlich. Der Versicherte kann restlos gewiss sein, dass er einen wertgeschätzten und aktiven Advokat bekommt.

Gänzlich neu bietet die D.A.S. Rechtsschutzversicherung seinen Versicherten einen mobilen Service. Geschätzte 13 Mio. Deutsche verfügen gegenwärtig über ein internetfähiges Mobilfunktelefon und die Zahl wächst weiter. Smartphones sind überhaupt nicht mehr wegzudenken aus unserem Tagesgeschäft. Dieser Entwicklung ist die D.A.S. gefolgt und bietet eine Rechtsschutz-App an. Sie beinhaltet zwei wesentliche Applikationen, zum einen „Rund um’s Recht“ und „Sofort-Hilfe“. Die letztgenannte Funktion verschafft dem Mandanten eine Zusammenfassung über die Leistungen der D.A.S. Der Versicherte kann hiermit ohne Umwege Kommunikation zu den Spezialisten des Rat & Recht Leistungsservice aufnehmen. Ein Rückruf zu einem erbetenen Termin kann ebenfalls über die App vereinbart werden.

Die App „Rund um’s Recht“ umfasst zeitgemäße Rechtstipps für zahlreiche Lebenssituationen. Es sind beliebte Rechtsfragen des Tages und auch ein Wörterbuch Juristisch-Deutsch enthalten. Eingebaut sind auch ein Prozesskostenrechner sowie Rechtsvideos. Abgestimmt wird dieses Serviceangebot mit Musterverträgen, Kontrolllisten und Merkblättern, welche über das D.A.S. -Rechtsportal angefordert werden können.

Ein weiteres Schadenbeispiel für den Spezialstrafrechtsschutz

Wie wichtig ist die Versicherung mit dem erweiterter Strafrechtsschutz für Angestellte und Arbeitnehmer ?
Sicher trägt nicht jeder Arbeitnehmer das gleiche hohe Risiko im Zusammenhang seiner beruflichen Tätigkeit sich strafrechtlich verantworten zu müssen.
Trotzallem sollte dieses Risiko nicht unterschätzt werden, wie nachfolgender Leistungsfall eines bekannten Rechtsschutzversicherers aufzeigt:

Ein dort rechtsschutz versicherter Maschinenbautechniker ist in der Produktentwicklungsabteilung bei einem Maschinenhersteller tätig.

Zurzeit ist er an der Entwicklung einer neuen Produktionsmaschine beteiligt, die besondere und bis dahin einzigartige Produkteigenschaften besitzt.

Der Versicherungsnehmer plant sich beruflich neu zu orientieren und bewirbt sich bei Wettbewerbern seines Arbeitgebers.
Dem Arbeitgeber wird kurz danach anonym zugetragen, dass sich der Versicherungsnehmer auf dem Arbeitsgelände mit einer betriebsfremden Person getroffen und dieser die Neuentwicklung gezeigt haben soll.

Bei den Auswertungen des Einzelverbindungsnachweises des Diensthandys durch den Arbeitgeber stellte sich heraus, dass er telefonisch Kontakt zu einem Entwicklungsingenieur eines Hauptkonkurrenten hatte.

Der Arbeitgeber erstattet gegen den Kunden Strafanzeige wegen des Verdachts des Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen nach § 17 UWG.

Im Rahmen der Vernehmungen gibt er zu, über sein Diensttelefon Telefonate mit dem mutmaßlichen neuen Arbeitgebern geführt zu haben – bestreitet aber energisch, irgendwelche Betriebsgeheimnisse weitergegeben zu haben.
Außerdem habe er auch nie betriebsfremde Personen ohne Wissen seines Abteilungsleiters mit auf die Arbeitsstätte gelassen.

Unglücklich gelaufen, könnte man sagen.
Aber zum Glück hatte der Beschuldigte in seine private Rechtsschutzversicherung den erweiterten Strafrechtsschutz mitversichert.
Die Beschuldigung des Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen nach § 17 UWG ist nur vorsätzlich begehbar und daher nur im Spezialstraf-Rechtsschutz versicherbar.

 

Hierzu heißt es in den ARB der AUXILIA:
In Verfahren wegen des Vorwurfes einer nur vorsätzlich begeh­baren Straftat besteht Rechtsschutz, soweit der Versicherungs­nehmer selbst betroffen ist oder der Rechtsschutzgewährung nicht widerspricht.

In den ARB der ARAG liest sich der Wortlaut wie folgt:
Der Versicherungsschutz umfasst:
… Straf-Rechtsschutz in Verfahren wegen des Vorwurfes … eines Vergehens, dessen vorsätzliche wie auch fahrlässige Begehung strafbar ist;
… eines nur vorsätzlich begehbaren Vergehens, soweit der Versicherungsnehmer selbst betroffen ist oder der Rechtsschutzgewährung zustimmt.

Der beauftragte Anwalt nimmt Einsicht in die Ermittlungsakte.
Beweise für die anonym aufgestellte Behauptung, der Versicherungsnehmer hätte die Neuentwicklung einer betriebsfremden Person gezeigt,
sind in der Akte nicht zu finden. Der Rechtsanwalt fertigt eine entsprechende Stellungnahme.

Folglich stellte die Anklagebehörde das Ermittlungsverfahren ein. Die Kosten des Rechtsanwalt in Höhe von 750,- € übernahm in diesem Fall die Auxilia Rechtsschutzversicherung.

 

Der Spezialstraf-Rechtsschutz kann bei vielen Gesellschaften zwischenzeitlich in die Rechtsschutzversicherung eingeschlossen werden.
Jedoch unterscheiden die Rechtsschutzversicherer, ob dieser Leistungsbaustein im privaten, beruflichen oder ehrenamtlichen Bereich Gültigkeit hat. Hier bietet sich der Rat
eines Rechtsschutz Experten oder der Blick in die ARB der Versicherer an.

Die AUXILIA Rechtsschutzversicherung steht ihrem Kunden bei

Ein Versicherungskunde des Rechtsschutzanbieters erfüllt sich seinen langjährigen Taum und erwirbt bei einem anerkannten Autohändler für viel Geld einen gebrauchten Roadster und ist hingerissen.

Bereits beim Kauf fällt ihm der kraftvolle Sound des Motors auf. Auf seine Nachfrage erklärt man ihm, dass dies für einen Motor mit so viel PS normal sei.

Im Laufe der Zeit verändert sich der Klang des Motors. Der Kfz-Werkstattmeister des Autohauses untersucht das KFZ und beschwichtigt den Käufer. Es handelt sich eben um einen Sportwagen.

Bei einer nächsten Überprüfung stellt sich heraus, dass die Auspuffanlage wegen Abnutzung repariert werden muss. Die Frist der Gewährleistung ist jedoch indessen abgelaufen.
Der Werkstatt-Angestellte meint, dass der Mandant niemals darlegen könne, dass der Auspuff bereits beim Kauf defekt gewesen war.

Der Klient ist nicht zufrieden und ruft bei seinem Rechtsschutzanbieter , der KS-AUXILIA, an.
Diese erteilte sofort die Deckungszusage unter Berücksichtigung des Selbstbehaltes von 250,- €. Der Sachbearbeiter weist im Rahmen der Schadenmeldung den Versicherungskunden auf die möglichen Nutzung einer Telefonmediation hin. In diesem Falle würde der vertragliche Selbstbehalt nicht in Abzug gebracht werden.
An einer schnellen Lösung interessiert, willigt er ein. Ihm bleibt ja auch bei Misslingen der Streitschlichter der Weg zum Gericht offen. Er wird sofort mit einem unabhängigen Streitschlichter verbunden, dem er sein Anliegen darlegt. So ist der Klient vor allem über die Art und Weise der Behandlung durch den Händler enttäuscht. Er fühlt sich nicht ernstgenommen, obwohl er doch ein sehr guter Kunde der KFZ Werkstatt sei.

Der Mediator erläutert nachfolgend dem Geschäftsführer der KFZ Werkstatt die Situation. Der Geschäftsführer bietet dem Streitschlichter an, persönlich für ein klärendes Gespräch mit dem Kunden zur Verfügung zu stehen.
In der Sache selbst sei er bereit, dem Versicherungsnehmer entgegen zu kommen, denn es geht ihm um den guten Ruf seines Hauses.

Im Folgenden ruft der Schiedsmann beim Kunden der KS-AUXILIA an und teilt ihm den Vorschlag mit, womit dieser sich einverstanden erklärt. In dem persönlichen Zwiegespräch einigen sich die Parteien schließlich darauf, dass sich das Autohaus zu 50 % an den Mangelbeseitigungskosten beteiligt.

Diese Streitigkeit wurde mit Hilfe der außergerichtlichen Streitschlichung innerhalb 1 Woche gelöst. Der Kunde ist glücklich, weil er nicht vor Gericht gehen muss und er keine Selbstbeteiligung investieren musste.

Die außergerichtliche Streitschlichung ist in allen gegenwärtigen Tarifen der Auxilia ohne Abzug eines Selbstbehaltes versichert. Dies gilt für alle versicherten Rechtsgebiete, bei arbeitsrechtlichen Aufhebungsvereinbarungen, im kollektiven Arbeitsrecht und auch bei Trennung und Scheidung. In der JUR-Linie gilt die außergerichtliche Streitschlichung darüber hinaus im privaten Bereich mit Berücksichtigung einem vereinbarten Selbstbehalt auch bei nicht versicherten Gefahren.

Quelle: Auszug Newsletter 04-2012

Rechtsschutz für Vermieter von Wohnimmobilien – Internetvergleich bieten TOP Versicherungsschutz

Durch einen umfangreichen Vermieter Rechtsschutz Vergleich verschaffen Sie sich als Eigentümer einer Immobilie, die Sie vermieten wollen, Überblick über das Angebot für solche Versicherungen. Grundsätzlich ist ein solcher Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung schon sinnvoll, da man auf diese Weise für einen recht günstigen monatlichen Betrag hohe Kosten vermeiden kann, sonst später auf den Vermieter zukommen können.

Grundsätzlich ist beim Rechtsschutz-Vergleich wichtig, welche Leistungen im Versicherungsschein stehen. Generell beinhalten die Bedingungen in der Regel den vom Versicherungsnehmer vermieteten Wohnraum, der im Vertrag bestimmt wurde. Bei einem Mehrfamilienhaus, das dem Vermieter komplett gehört, müssen normalerweise gewöhnlich alle sich darin befindlichen Wohneinheiten versichert werden. Wer in diesem Fall Ausnahmen machen möchte, muss darauf beim Vergleich der Vermieterrechtsschutz achten.

Streitigkeiten unter Mieter und Vermieter gibt es nicht selten. Einige Beispiele sind oft Differenzen über die Höhe der Nebenkosten oder über Reparaturen, über die beide Parteien unterschiedliche Ansichten haben. Mieterhöhungen oder Kündigungen wegen Eigenbedarfs können ebenfalls zu Streitigkeiten führen.
Im Falle eines Rechtsstreits mit einem Mieter ist dies oft mit hohen Kosten verbunden. Dazu zählen unter anderem die Honorare für Rechtsanwälte oder Gutachten sowie für einen Gerichtsprozess.

 

Bei einem gründlichen Vergleich Vermieterrechtsschutz wird man bemerken, dass diese Punkte abgesichert werden können. So sind alle Kosten eines Rechtsstreites bis hin zu einer möglichen Räumungsklage versicherbar.

 

Man sollte beim Vermieterrechtsschutz-Vergleich darauf achten, dass es Unterschiede zwischen Versicherungen für Wohnungen und für Gewerbeimmobilien gibt. Bei der Vermietung von Gewerbeflächen ist der Vermieter Rechtsschutz Vergleich deutlich schwieriger, da die Mietverträge dafür oft sehr individuell gestaltet sind.
Für Wohnimmobilien dagegen sollten Sie als Vermieter in jedem Fall einen Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung durchführen, um sich vor der Unterzeichnung des Mietvertrages umfänglich abzusichern. So können böse Überraschungen vermieden werden, letztendlich ist die Gesetzgebung in der Regel sehr mieterfreundlich und macht es somit erforderlich sich einen Rechtsbeistand leisten zu können.

 

Weitere Aussagen finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Neuer Versicherungsschutz für Vermieter bei Mietschuldnern

Es gibt in der Bundesrepublik Deutschland etwa 21 Mio. Mietverträge, über 60% davon sind private Wohnungsvermietungen.
Die Eigentümerschutzgemeinschaft Haus&Grund schätzt die Mietausstände in Deutschland auf über 2 Milliarden EUR jährlich.

Mietausfall ist eine Sache das Vermieter verstärkt trifft. Bei den Vermietungen von Wohnungen werden annäherungsweise 600 Millionen
EUR von Mietern gewollt nicht gezahlt. Um 200 Millionen Euro der Mietschulden gehen zu Lasten von Mietnomaden.
Zahlungsunwillige oder -unfähige Mieter können Vermieter schnell in finanzielle Zwangslagen bringen.

Denn fehlende Mieteinnahmen oder hohe Renovierungskosten , sind häufig nicht durch Ersparnisse abgesichert.

Eine rechtswirksame Räumungsklage dauert bis zu 12 Monate. Gerade bei Vermietern, die mit den Mieteinnahmen ihren Lebensunterhalt
bestreiten oder die Immobilie fremd finanzieren, kann dies zu einer existenziellen Bedrohung führen.

Mit der neuen, innovativen MietschutzPolice bringt die R+V als einer der Ersten eine eigenständige Vorsorge auf den deutschen Markt,
die Vermieter von privat genutztem Wohnraum umfassend absichert. Gleichzeitig ergänzt die RuV optimal das Angebot für Privatkunden (hier: Vermieter)
in der Produktpalette rund um das Mietverhältnis. Speziell sei hier der Rechtsschutz für Vermieter zu nennen.

Eine solche Absicherung können Vermieter von Wohnimmobilien beantragen, welche bis dreißig Wohneinheiten vermieten. Der Internetmakler Finanzprofit >> bietet hierzu
eine direkte und einfache Antragsvariante. Für Großvermieter stellt der Versicherer einen einzigartigen Sondertarif seit Anfang 2012 zur Verfügung.

Versichert sind besonders Schäden am Vermögen des Vermieters, die dadurch entstehen, dass sein Mieter seinen Pflichten aus dem
Mietvertrag nicht nachkommt oder wegen „vertragsloser“ Inanspruchnahme der Wohneinheit nicht erfüllt.

Wesentliche Versicherungsleistungen der neuen Mietschutzpolice sind:

=> Mietrückstände (inkl. Nebenkosten lt. Mietvertrag) ab Entstehung;
=> Nutzungsentgelt (inkl. Nebenkosten), für den Zeitraum, in dem der Mieter nach Kündigung des Mietvertrags in der Wohneinheit bleibt.
=> Kosten für die Renovierung, Sanierung und Entrümpelung der Wohneinheit (einschließlich Ungezieferbeseitigung).
=> Kosten für Reparatur oder Ersatz beschädigter, zerstörter oder entwendeter Gegenstände oder Bestandteile der Wohnung bis zum Zeitwert.
=>Entgangene Mieteinnahmen (ohne Betriebskosten) für die Renovierungszeit, maximal 3 Monate.

Weitere Informationen finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Versicherer mit überarbeitete Vertragsbedingungen

Die D.A.S. Rechtsschutzversicherung ist bereits seit vielen Jahren international tätig und in Sachen Rechtsschutzversicherungen der Marktführer in Europa.

Der Versicherer ist der Rechtsschutzspezialist der ERGO-Versicherungsgruppe, welche andererseits zur Munich Re gehört.
Diese Gesellschaft bietet neben innovativem Rechtsschutzpodukten viele praktische Service-Dienstleistungen rund um verschiedene Rechtsgebiete an. Dabei steht der Vertragskunde stets im Mittelpunkt. Sie hat kontinuierlich führende Trends gesetzt, wie z.B. die Etablierung der Mediation im juristischen Alltag, die dann auch von 0weiteren Gesellschaften eingeführt wurde.

Die D.A.S. erweitert mit einer Anzahl von Verbesserungen das Leistungsspektrum ihrer Produkte.
Nun können künftig alle Tarifvarianten des Komfort- und Premium-Rechtsschutzes auch als Single-Variante abgeschlossen werden, die auch für Alleinstehende mit Nachwuchs gelten.

Neu sind auch die neuen Bedingungen für Aufhebungsvereinbarungen im Berufsrechtsschutz. Diese konnten bis dato, im Rahmen der Rechtsschutzversicherung, nur von Arbeitgebern juristisch gecheckt werden. Jetzt haben auch Arbeitnehmer die Möglichkeit, über ihre Rechtsschutz derartige Überprüfungen durch einen Anwalt realisieren zu lassen. Sie können ein Entschädigungsangebot ihres Arbeitgebers im Rahmen einer Rechtsberatung überprüfen lassen, ohne dass ein Rechtsschutz Schadenfall vorliegt.

Weiterhin hat die D.A.S. die Premium-Produktlinie gleich um zwei Dienstleistungen erweitert.
So können Selbständige ihren Internet-Auftritt durch spezialisierte Anwaltskanzleien auf juristische Hindernisse analysieren lassen.
Darüber hinaus haben alle D.A.S.-Vertragskunden Anspruch auf juristische Hilfe bei der Anfertigung eines gültigen und rechtssicheren Erbdokuments.

Neben ERGO führt mittlerweile genauso der Rechtsschutzversicherer die ersten Klartext-Versicherungsbedingungen bei Rechtsschutz-Produkten ein. Diese haben zum Ziel, die Kommunikation mit dem Versicherten verständlicher und auch transparenter zu machen.
Die D.A.S. hat in einem ersten Schritt die bestehenden Vertragsbedingungen für die D.A.S.-Rechtsauskunft vereinfacht, auf eine Seite verkürzt und auch überarbeitet.

Mit diesen intensiven Leistungsverbesserungen, den neuen individuellen Produktausführungen und den neuen ARB-2012 setzt der Marktführer D.A.S. erneut Maßstäbe in den Vertragswerken der Rechtsschutz Versicherung .

Weitere Angaben finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Vergleich der Unfallversicherung

Niemand ist vor Unfällen geschützt, es kann überall auf dem Globus vorkommen. Sei es im Urlaub, im Verkehr, im Haushalt, beim Sport oder auf den Weg zum Arbeitsplatz. Entgegen der Landes üblichen Anschauung, passieren die häufigsten Unfälle nicht auf Arbeit, vielmehr im privaten Umgebung und im Urlaub. Hiermit reicht die gesetzliche UV im Rahmen der Vorsorge auf keinen Fall aus.

Einmal gibt es die gesetzliche Unfall Versicherung sowie die private Unfall-Versicherung.

Die gesetzliche Unfall Versicherung zählt zu den Sozial-Versicherungen und die Inh. der gesetzlichen UV sind die Berufsgnossenschaften. Jeglicher Angestellte und Arbeitnehmer sind anhand der gesetzlichen Unfall-Versicherung versichert, die Beiträge zahlt der Arbeitgeber. Der Versicherungsschutz existiert während der Tätigkeit sowie auf dem direkten Weg von und zur Arbeitsstelle. Auch versichert, in der gesetzlichen Unfall-Versicherung, sind Auszubildende sowie Studenten und Kinder, welche den Kindergarten, eine Kindertagesstätte oder die Bildungsstätte besuchen.

Das Leistungspotenzial der gesetzlichen Unfallversicherung an Versicherte sind im grundlegenden medizinische und berufsfördernde Leistungen zur Wiedereingliederung sowie Lohnersatz- bzw. Rückvergütungsleistungen in Geld (Verletztengeld, Verletztenrente, Hinterbliebenenrente). Die medizinische Behandlung wird als Sachleistung eingewilligt; der behandelnde Doktor stellt eine Rechnung auf der Stelle an die verantwortliche Berufsgenossenschaft aus.

Die private UV jedoch bietet günstigen Versicherungsschutz im privaten ebenso wie im beruflichen Umfeld, rund um die Uhr und an jedem Ort der Welt.
Hauptleistung der privaten UV ist die Erwerbsunfähigkeitsabsicherung. Kommt es zu einem Unfall bei dem bleibende Schäden verursacht werden, leistet die Unfall Versicherung die festgelegte Arbeitsunfähigkeitsleistung in Anlehnung an dem Maß der festgestellten Arbeitsunfähigkeit. Nahe der Berufsunfähigkeitsleistung bieten Unfallversicherungen auch den Einschluß einer Übergangsleistung, Krankenhaustagegeld einschließlich Genesungsgeld sowie einer Todesfall Leistung an.

Als Unfall gilt auch, wenn durch eine erhöhte Kraftanspannung an Gliedmaßen oder Rücken ein Gelenk verrenkt wird oder Sehnen, Kapseln, Bänder oder Muskeln gezerrt oder zerrissen werden.

Keine Unfälle sind i. d. R. Schädigungen aufgrund von selbstverursachten Straftaten, psychischen Reaktionen, Kriegereignissen oder die Beteiligung an Motorrennen.
In den letzten Jahren führten viele Versicherer ausschlaggebende Optimierungen in ihren Unfallversicherungsbedingungen durch. In Folge dessen bieten etliche aktuelle Tarife auch Versicherungsschutz bei Unfällen hinsichtlich Infektionen, Bewusstseinstörungen oder Schlaganfall.

 

Letztere werden im Grunde mittels eine sogenannte Infektionskausel festgelegt. Dabei sind Krankheiten wie Borreliose und FSME durch Zeckenstiche als Unfall bewährt und werden je nach Bedingungswerk des jeweiligen Versicherers vergleichbar entschädigt.

Weitere Angaben finden Sie unter folgender Partnerseite

Mieter zahlen keine Miete? – Der Vermieter-Rechtsschutz hilft!

Es ist eines der häufigsten Probleme, für das der Vermieter-Rechtsschutz in Anspruch genommen wird: Der Mieter zahlt keine Miete mehr. Eine schwierige Situation, in der sehr schnell hohe Kosten anfallen können, wenn kein Vermieterrechtsschutz besteht.

Die fast zwingende Notwendigkeit eines Vermieterrechtsschutzes besteht im Kern deswegen, weil man das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter mit anderen Geschäftsbeziehungen kaum vergleichen kann. Die Unverletzlichkeit der Wohnung genießt Verfassungsrang. Das beschränkt Ihre Handlungsmöglichkeiten als Vermieter deutlich. Auch andere Händler und Dienstleister tragen immer ein gewisses Inkassorisiko, aber immerhin sind sie im Stande, säumigen Zahlern sofort jede weitere Leistung zu verweigern.

Als Vermieter können Sie nicht einmal das tun, denn der Mieter kann obwohl er keine Miete zahlt, die Wohnung noch weiter nutzen. Ohne einen Vermieter Rechtsschutz besteht für private Vermieter die Gefahr, in dieser Situation folgenschwere Fehler zu begehen.

Mit dem Rechtsschutz für Vermieter schnell einige 1000 Euro Streitkosten gespart

Dringend zu empfehlen ist an erster Stelle eine solide Beratung durch einen fachkundigen Rechtsbeistand. Wer als Vermieter allerdings die Kosten für einen Vermieterrechtsschutz sparen will, kann sich ganz schnell in große Schwierigkeiten bringen. Die recht nahe liegende Idee, einfach das Türschloss auszutauschen, kann beispielsweise sogar strafrechtliche Auswirkungen nach sich ziehen.

Mit einem Vermieter-Rechtsschutz sind Sie immer auf der sicheren Seite. Ihr Anwalt weiß, welche Inkassomaßnahmen rechtmäßig sind und welche aufgrund des besonderen Schutzes der Privatwohnung unzulässig sind. Der Vermieterrechtsschutz übernimmt sämtliche Kosten, nötigenfalls bis zur Räumungsklage. Aufgrund der sehr mieterfreundlichen Gesetzgebung ist man als Vermieter ohne einen Fachanwalt für Mietrecht gerade bei Prozessen oft unterlegen. Denn als juristischer Laie hält man so manche Rechtssprechung für unmöglich.

Angebote vergleichen!

Die Preise für einen Vermieter Rechtsschutz bewegen sich in einem weiten Rahmen, ein detaillierter Vergleich der Angebote lohnt sich für Sie! Ein Vergleich durch Spezialisten bietet die Gewähr, dass Sie genau die Risiken absichern, die für Sie persönlich relevant sind! Private Vermieter haben andere Risiken als gewerbliche Vermieter.

Sie sollten beim Vergleich auch darauf achten, ob Sie ausschließlich Wohnungen vermieten. Wir von Rechtsschutz-dienst.de bietet hierzu einen interessanten Onlinevergleich.

Vermieterrechtsschutz bei Auseinandersetzung mit Betriebskostenabrechnung

Vermieterrechtsschutz Versicherung: günstiger Rechtsschutz für Vermieter

Besitzern einer vermieteten Immobilie hilft der Vermieterrechtsschutz vor hohen Kosten bei Rechtsstreitigkeiten. Die Rechtsschutzversicherung für Vermieter vertritt die Interessen des Vermieters überall da, wo es notwendig ist. Sie bietet einen Schutz vor hohen Kosten auch bei Räumungsklagen.

Streitpunkt Nebenkosten

Fast laufend gibt es Streit zwischen Vermietern und Mietern bezüglich der Betriebskostenabrechnung. Dass beide Seiten bei den Nebenkosten genau hinsehen, ist verständlich. Letztendlich hat die Betriebskostenabrechnung, auch „zweite Miete“ genannt, einen hohen Anteil an den gesamten Mietkosten.
Und wirklich ist jede zweite Nebenkostenabrechnung falsch. Oft ist die einzelne Aufstellung der Kosten unklar oder die einzelnen Posten unvollständig.
Aber nicht immer ist der Mieter im Recht. Doch wie ist man als Vermieter gegen eine mieterfreundliche Rechtsprechung geschützt?

Haben Sie einen Vermieterrechtsschutz abgeschlossen, haben Sie als Vermieter bei sehr vielfältigen Mietstreitigkeiten Anspruch auf Rechtsbeistand.

Die Leistungen in der Vermieterrechtsschutzversicherung

Leider ist es keine Seltenheit, dass Vermieter Probleme mit Mietnomaden haben oder Mieter ihre Miete nicht zahlen. Viele Vermieter sind in solchen Situationen ratlos. Oft ist das rechtliche Vorgehen fast aussichtslos, da es sich um zu niedrige Beträge handelt.

Eine Kündigung darf der Vermieter den Mietern erst dann aussprechen, sofern sie mit zwei aufeinanderfolgenden Zahlungen im Rückstand sind. In dieser Zeit bleiben die anfallenden Kosten beim Vermieter hängen.

 

In solchen Fällen ist eine Vermieterrechtsschutzversicherung hilfreich. Diese trägt die Kosten bis hin zur Räumungsklage. Die Beiträge für den Vermieterrechtsschutz machen sich nach kurzer Zeit bezahlt. Schon bei einem kurzfristigen Mietsausfall erzielen viele Immobilien schließlich keinen Gewinn mehr. Wer sich dagegen mit einer Vermieterrechtsschutzversicherung absichert, hat Planungssicherheit bezüglich der Rentabilität seiner Immobilie.
Zu juristischen Auseinandersetzungen kommt es auch dann, sobald Vermieter wegen Eigenbedarf eine Kündigung aussprechen. Viele Mieter sehen in dieser Kündigung einen Verstoß und klagen daraufhin. Oft versuchen sie ihre Interessen mit Hilfe eines Rechtsbeistandes durchzusetzen. Vermieter sollten sich daher unbedingt mit einer Vermieterrechtsschutzversicherung gegen das Kostenrisiko bei Mietsstreitigkeiten absichern.

Angebote vergleichen – Geld sparen

Es lohnt sich, die Angebote verschiedener Versicherungsunternehmen zu vergleichen.

Tipp: Nutzen Sie die Erfahrung und das Know-how von Experten, um die richtige, für Sie geeignete Rechtsschutzversicherung für Vermieter zu finden.

Rechtsschutz mit Jurcash der NRV

Was ist Jurcash?

Jurcash ist für gewerbliche Kunden der NRV und kann als Serviceleistung zur bestehenden Gewerberechtsschutzversicherung abgeschlossen werden. Damit können Selbständige, Vermieter und Gewerbetreibende unbezahlte und unstreitige Rechnungen durch ein Inkassounternehmen einfordern und das bei geringem Kostenrisiko. Egal wie hoch die Forderungen sind, mit Jurcash werden diese effizient, gezielt und professionell beigetrieben.

Warum Jurcash?

Kunden zahlen ihre Rechnungen nicht oder ein Vermieter bekommt die fällige Miete nicht überwiesen. Jeder der selbständig ist, kennt dieses Problem. Schnell führen solche Forderungsausfälle zu finanziellen Engpässen oder können sogar die Existenz bedrohen. Dazu kommt noch, dass Rechtsstreitigkeiten aus Verträgen zwischen Unternehmer und Kunde (auch Firmen-Vertrags-Rechtsschutz genannt) sehr selten versicherbar sind. Mit Jurcash wird diese Lücke am Rechtsschutzmarkt geschlossen. Der Gewerbetreibende kann mit Jurcash alle noch ausstehenden Forderungen an das Inkassounternehmen abgeben. Dabei spielt es keine Rolle wie hoch die Forderungen sind und seit wann sie bestehen. Es können auch Forderungen abgegeben werden, die noch vor Abschluss des Vertrages entstanden sind.

Weitere Vorteile von Jurcash:

  • kein Mitgliedsbeitrag, Einmalgebühr, Jahresbeitrag oder Erfolgsprovision
  • der Forderungseinzug wird komplett abgewickelt – von der ersten Mahnung bis zum Zwangsvollstreckungsverfahren
  • keine Kosten für Mahn- und Vollstreckungsbescheid
  • beauftragter Inkassodienstleister ist Vertragspartner der SCHUFA-Holding AG
  • Telefoninkasso mit Einwands- und Widerspruchsbearbeitung
  • professionelle Schuldneransprache – dadurch mehr Erfolg beim Forderungseinzug
  • wöchentliche Auszahlung der eingezogenen Gelder

Die Servicepalette von Jurcash ist umfangreich. Eine effiziente Inkassodienstleistung, wenn es um Forderungsmanagement geht.

Roland Versicherung – Rechtsschutz für Ärzte

Man kann jederzeit in die Lage kommen, sich rechtlich auseinandersetzen zu müssen und einen Anwalt zu Rate holen. Das kann zu erheblichen finanziellen Belastungen führen.

Gerade Ärzte haben eine hohe Verantwortung ihren Patienten aber auch Mitarbeitern gegenüber. Ob nun Streitigkeiten aufgrund von Abrechnungsfehlern oder schlimmer noch eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung – davor sollte jeder Arzt sich rechtlich absichern.

Die Roland Versicherung bietet mit ihrem Kompakt Rechtsschutz für niedergelassene Ärzte einen Rundumschutz. Damit sichern sie die wichtigsten Risiken ab. Enthaltene Leistungen sind u.a.

  • Arbeits-Rechtsschutz
  • Straf-Rechtsschutz mit Datenrechtsschutz
  • Antidiskriminierungs-Rechtsschutz
  • Rechtsschutz für Notarzt-Tätigkeiten
  • Praxisvertrags-Rechtsschutz
  • Schadenersatz-Rechtsschutz
  • Rechtsschutz im Vertrags- u. Sachenrecht
  • Steuer-Rechtsschutz vor Gerichten
  • Sozialgerichtsschutz
  • Opferrechtsschutz
  • Spezial-Straf-Rechtsschutz

Mit diesem Kombi-Paket haben Ärzte einen umfassenden Schutz, der auf die speziellen Arbeitssituationen als Arzt zugeschnitten ist.

Noch mehr Sicherheit bietet der Kompaktplus-Rechtsschutz der Roland Versicherung. Ein Komfortpaket, in dem zusätzlich enthalten ist:

  • Versicherungsvertrags-Rechtsschutz für Praxisrisiko
  • Erweiterter Straf-Rechtsschutz
  • Rechtsschutz für Betreuungsverfahren

Als Arzt ist man nie vor rechtlichen Auseinandersetzungen gefeit, auch kann man sich nicht gegen jede Rechtsstreitigkeit absichern. Doch die Roland Versicherung bietet mit ihren Rechtsschutzpaketen zumindest umfassenden Schutz.

Mediation – die außergerichtliche Streitbeilegung in der Rechtsschutzversicherung

Am 12. Januar 2011 hat das Bundeskabinett den Entwurf des „Gesetzes zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung“ verabschiedet. Zwischenzeitlich bietet eine Vielzahl an Rechtsschutzversicherer die Mediation im Rahmen des Privatrechtsschutzes an.

Im Ergebnis von Umfragestudien wird bestätigt, dass viele Bürger in der Mediation eine echte Alternative zu Gerichtsprozessen sehen. Mehr als die Hälfte der Befragten sehen sich vor dem Gesetz nicht gleich behandelt und würden lieber einen Gerichtsprozess vermeiden.

Der Regierungsentwurf enthält z.B. folgende Reglungen

  • Festschreibung der Mediation in außergerichtliche, gerichtsnahe und gerichtsinterne Mediation
  • Realisierung an Zivil-, Arbeits-, Familien-, Sozial- und Verwaltungsgerichten
  • Einigung im Rahmen einer Mediation können für vollstreckbar erklärt werden

Derzeit gilt bei den privaten Rechtsschutzversicherungen in der Leistungsart Mediation keine frei Wahlmöglichkeit der Streitschlichter. Vielmehr werden diese von den Versicherern dem Kunden im Schadenfall entsprechend benannt. Aber auch der Leistungsumfang ist von Anbieter zu Anbieter verschieden. Hier ist jedem Interessenten ein Onlinevergleich von Privatrechtsschutzversicherungen zu empfehlen.

Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutzversicherung

Ob als Mieter oder Vermieter, als Wohnungs- oder Hauseigentümer, hier kann es schon mal zu Streitigkeiten kommen, die nicht selten vor dem Gericht ausgetragen werden. Mit dem Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz können dann rechtliche Interessen geltend gemacht werden.

Schadenbeispiel zum Wohnungs-Mietrechtsschutz:
Entsetzt entdeckt Frau L. hinter ihrem Schlafzimmerschrank Schimmelflecken. Sie ruft ihren Vermieter an, doch der tut nichts dagegen.
Daraufhin reduziert Frau L. die Miete um die Hälfte.
Ein halbes Jahr lässt sich der Vermieter das gefallen, dann kündigt er das Mietverhältnis und klagt auf Zahlung und Räumung. Pech
für Frau L.: Ein Gutachter stellt fest, dass zu wenig gelüftet wurde. Sie ist also selbst schuld an der Schimmelbildung!
Sie muss die restlichen Mieten zahlen und die Wohnung verlassen. Gut, dass ihre Rechtsschutzversicherung die Verfahrenskosten von 4.193 Euro inkl. der Gutachterkosten übernommen hat.

Beispiel gemietete Gewerbeimmobilie:
Ein Spediteuer wird von der Ordnungsbehörde aufgefordert, Vorkehrungen für den Brandschutz für die Garagenhalle, in welcher der Fuhrpark des Spediteurs untergebracht sind, zu sorgen. Die dafür erforderlichen Baumaßnahmen würden 10.000 € kosten. Der Spediteuer ist aber der Auffassung, dass die Vermieterin diese Kosten zu tragen hat. Diese verweigert dies und somit kommt es zum Prozess vor dem Landgericht. Der Spediteuer unterliegt erst in der Berufungsinstanz. Seine Rechtsschutzversicherung übernimmt die Gesamtkosten für den Rechtsstreit in Höhe von 12.000 €.

Mieter von Wohnungen genießen vergleichbaren Versicherungsschutz über den Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz gem. §29ARB.

Beispiel Vermieterrechtsschutz:
Der Vermieter einer Arztpraxis verlangt vom Praxisbetreiber, dass er wegen einer notwendigen Gesamtsanierung des Gebäudes seine Arztpraxis vorübergehend in ein Nebengebäude verlagert. Dieser hält dies für unzumutbar. Der Vermieter hat den Auszug des Arztes erfolgreich gerichtlich durchsetzen können. Die Rechtsschutzversicherung des Arztes übernimmt die Prozesskosten in Höhe von ca. 2.240 €.

Auch Vermieter von Wohnungen sind über den Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz entsprechend versichert.
Im Falle eines Vermieters z.B.:

  • Mieter zahlt keine Miete
  • Mieter weigert sich trotz Kündigung die Wohnung zu verlassen

Anwalts- und Gerichtskosten sind weiterhin in folgenden Streitfällen über den Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz abgedeckt:

  • Mieterhöhungen
  • Nebenkostenabrechnungen
  • Umlegung von Modernisierungskosten
  • Streit wegen Kündigung
  • Rückzahlung der Kaution

Die verschiedenen Versicherungen bieten für alle Lebensbereiche die entsprechende Rechtsschutzversicherung. Preislich gesehen bietet sich hier ein Rechtsschutzpaket an, da Einzelabschlüsse, wie z. B. die Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz, relativ teuer sind.

Jedoch ist bei den meisten Versicherern mindestens eine Wartezeit von 3 Monaten nach Vertragsbeginn zu beachten, bevor der Wohnungs- und Grundstück-Rechtsschutz für einen Versicherungsfall eintritt.

Neuer Tarif bei der D.A.S. Rechtsschutz

Ab Oktober 2010 werden die Leistungen der D.A.S. Rechtsschutzversicherung weiter ausgebaut. So wird da Mediations-Angebot im privaten Bereich erweitert. In Zukunft können Mediationsverfahren im Familien- und Erbrecht als auch im Baurecht durchgeführt werden, was bisher gar nicht oder nur teilweise möglich war. Risikoausschlüsse gibt es nicht mehr. Wenn ein Streitfall nach Vertragsunterzeichnung eintritt, fällt die sonst übliche Wartezeit bei Rechtsschutzversicherungen von 3 Monaten weg, das Mediationsvefahren kann sofort in Anspruch genommen werden.

Die D.A.S. ist eigenen Angaben zufolge der größte Anbieter privater Mediation in Deutschland, die seit 2005 zum Leistungsangebot der D.A.S. gehört. D.A.S.-Vorstandssprecher Rainer Tögel spricht von einer Erfolgsquote, die sich sehen lassen kann, immerhin sind rund 74 % der durchgeführten Mediationen erfolgreich. Im Fall einer gescheiterten Mediation hat der Versicherungsnehmer immer noch die Möglichkeit, die Hilfe eines Anwaltes über seine klassische Rechtsschutzversicherung in Anspruch zu nehmen.

Weiterhin bietet die D.A.S. für Gewerberechtsschutz Kunden einen Web-Check an, d.h. darauf spezialisierte Anwälte prüfen Internetseiten auf rechtliche Verstöße. Die kritischen Bereich sind neben Impressum auch Verlinkungen auf fremde Seiten, der Datenschutz sowie Angaben zu Widerruf und Rückgaberechten.

Im neuen Tarif der D.A.S. werden außerdem die Kosten für ein Beratungsgespräch zur Erstellung eines Testaments übernommen. Die D.A.S. vermittelt dem Kunden einen geeigneten Anwalt bzw. Notar und die entstehenden Kosten werden übernommen.

Auch Streitigkeiten in Bezug auf Photovoltaikanlagen auf dem eigenen Ein- oder Zweifamilienhaus werden versichert. Damit schließt die D.A.S. eine Versicherungslücke. Versichert sind alle Streitigkeiten rund um die Anschaffung, den Betrieb und Einrichtungen solcher Anlagen.