Bei Abschluß einer Privatrechtsschutz für Selbständig sollte auf die korrekte Wahl des entsprechenden Tarifes geachtet werden.


Was bei Abschluss der Privatrechtsschutz zu beachten ist

Sofern eine versicherte Person selbständig oder freiberuflich Tätig ist, muss bei vielen Rechtsschutzversicherern die Absicherung der Privatrechtsschutzversicherung über eine separate Tarifoption für selbständig Tätige erfolgen.

Eigentlich rührt diese für Selbständige abweichende Tarifvariante im Privatrechtsschutz aus alten Zeiten her. Damals argumentierten Versicherer mit einem grundsätzlich höheren versicherungstechnischen Risiko gegenüber der Absicherung des Privatrechtsschutzes beim Arbeitnehmer. Zwischenzeitlich sieht die Rechtsschutzwelt bei vielen Versicherern erfreulicher aus. Das hat vorallem erfreuliche Auswirkungen auf den Preis, Denn der Privatbereich wird nicht abweichend teurer kalkuliert, gegenüber der Privatrechtsschutz für Nichtselbständige.

Ist für Selbständig eine privat Rechtsschutzversicherung sinnvoll ?

Natürlich kann es auch für einem selbständig tätigen Menschen notwendig werden, seine rechtlichen Interessen im Privatbereich durchsetzen zu müssen. Hierzu ist die Private Rechtsschutzversicherung für Selbständige auch nur für diesen Lebensbereich versicherbar.

Jedoch sehen sich Selbständige und Freiberufler vorallem auch in ihrem beruflichen Bereich weitreichenden Situationen ausgesetzt, wo es ohne Rechtsanwalt oftmals nicht geht. Hierfür gibt es den Firmenrechtsschutz gem. §28ARB. Diese Rechtsschutzform bietet neben der beruflichen Absicherung auch die gleichzeitige Absicherung der privaten Rechtsschutz für Selbständige.

Vorteil: Beide Lebensbereiche sind zusammenhängend versichert und es werden bei bestimmten Streitigkeiten Versicherungslücken vermieden. (z.B. Streitigkeiten mit dem Finanzamt)
Weiterhin kann in vielen Fällen somit auch der Privatrechtsschutz steuerrechtlich berücksichtigt werden, was im Falle eines Einzelabschlusses nicht gilt.

Privatrechtsschutz mit Selbstbeteiligung

In den Jahren vor 2005 war der Abschluß einer Privatrechtsschutz Versicherung ohne Selbstbeteiligung üblich. Jedoch sind in den letzten Jahren die Aufwendungen der Versicherer im Schadenfall enorm gestiegen. Aber auch eine zunehmende Streithäufigkeit hat zu einer häufigeren Inanspruchnahme der Privat Rechtsschutzversicherung geführt.

Heute ist der Einschluss einer Selbstbeteiligung zwischen 150 Euro und 300 Euro je Schadenfall, bei Abschluß einer Privat Rechtsschutz, nicht mehr wegzudenken. Zudem schlagen Prämiendifferenzen zwischen Tarifen mit und ohne Selbstbeteiligung mit bis zu 45% zu Buche. Einige Versicherer honorieren zudem Versicherungskunden mit schadenfreien Vertragsverläufen, indem die ursprünglich vereinbarte Selbstbeteiligung in der privat Rechtsschutzversicherung stufenweise reduziert wird.

Privatrechtsschutz Vergleich – Welche Kosten entstehen

Wer als Freiberufler oder Selbständig Tätiger den Abschluß einer Privat Rechtsschutz in Erwägung zieht, wird z.T. hohe Preis- und Leistungsunterschiede feststellen. Hier ist guter Rat teuer. Unser privat Rechtsschutz Vergleich hilft Ihnen hierbei auf einfache Weise Licht in den Tarifjungel zu bringen.

Dabei werden führende Rechtsschutzversicherer und Testsieger in der Rechtsschutzversicherung privat aufgelistet und können direkt miteinander verglichen werden. Sondertarife wie auch Private Rechtsschutz Versicherungen mit hohen Nachlässen machen den Abschluss über unseren Privat Rechtsschutz Vergleich für viele interessant.

Private Rechtsschutz ohne Wartezeit – Gibt es sowas ?

Diese Frage können wir in unseren private Rechtsschutz Versicherung Test mit JA beantworten. Jedoch gilt die Einschränkung der versicherten Lebensbereiche sowie der gewählten Versicherungsgesellschaft bzw. des gewählten Rechtsschutztarifes.

Wechseln Sie nahtlos bei gleichbleibenden Versicherungsumfang von einem Anbieter zu einem anderen Anbieter gilt die neue Private Rechtsschutzversicherung – ohne Wartezeit.

Zudem ist der Neuabschluss – ohne Vorversicherung – einer privat Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit bei einigen Rechtsschutzversicherern zumindest dann möglich, wenn der Arbeitsbereich sowie der Wohnungs- und Grundstücksbereich nicht versichert werden soll.

Grundsätzlich sollte jedoch der Abschluss einer Privaten Rechtsschutz nicht erst erfolgen, wenn Streitigkeiten offen ersichtlich sind. Egal ob Privat Rechtsschutz ohne Wartezeit oder Privat Rechtsschutz mit Wartezeit – Wer sich an einer soliden Rechtsschutz Absicherung langfristig orientiert, hat mit den üblichen am Markt geltenden Wartezeiten keine Probleme.

Für Welche Personen bietet die private Rechtsschutz Versicherungsschutz ?

Die private Rechtsschutz bietet Versicherungsschutz für Familien oder – als sog. Singlevertrag – auch nur für den Antragssteller.
In der private Rechtsschutz – Familienversicherung sind Ihr Ehe- oder Lebenspartner und natürlich Ihre lieben Kleinen mitversichert. Aber auch die volljährigen, unverheirateten Kinder – bei einigen Anbietern ohne Altersgrenze – sind mit Ihren Fahrzeugen (gilt für den Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz) – und im Familienrechtsschutz auch im privaten und beruflichen Lebensbereich – mitversichert und zwar solange, bis sie erstmalig eine auf Dauer angelegte berufliche Tätigkeit ausüben.

Einige Versicherer unterscheiden nach wie vor in ihren Tarifen zwischen Private Rechtsschutzversicherung für nichtselbstständig Tätige und Privatrechtsschutz für Selbständig Tätige. Unser Vergleich findet anhand Ihrer Eingaben jedoch den korrekten Tarif.